Beiträge von Sammy

    Wenn es kein Powershift bei Stefan war, war es vielleicht ein DSG aus der VAG Gruppe. Die kommen nämlich von ZF.

    Nein, VW baut die DSG-Getriebe selbst (Ausnahmen scheinen einige Porsche zu sein). So wie Ford übrigens die 8-Gang-Wandlerautomaten auch selbst baut.

    Ging sicher nicht um den EcoBoost, sondern um ein anderes Fahrzeug.

    Ungewöhnlich finde ich, dass ZF auch Getrag-Getriebe repariert. Denke eher, dass das ein „freier“ Getriebeinstandsetzer war, der „nebenbei“ ZF-Vertragspartner ist?

    Was hast du denn für Schlüssel? Meines Wissens nach gibt es den Panik-Knopf nur bei Schlüsseln mit 315/902 MHz, da müssen neben dem RTM auch die Reifendrucksensoren getauscht werden.


    An sich sollte die Funktion aber so sein, dass die Hupe losgeht, sobald man den Panikknopf betätigt (tatsächlich ist die Idee, dass man auf sich aufmerksam machen kann, wenn man gerade am Parkplatz bedrängt wird).

    Das Prinzip ist überall identisch - der Kuga hat einen anderen Verbrennungsmotor und gefühlt auch stärkeren E-Motor, daher unterstelle ich andere Komponenten. Und sei es nur eine etwas neuere Revision.

    Ob im Fusion das exakt gleiche Getriebe verbaut ist, müsste man prüfen - wenn ja, macht es wirklich gar keinen Sinn, dass beim Mondeo Hybrid noch der Wählhebel verbaut ist. Mal sehen, wie es bei Galaxy und S-Max aussehen wird, vielleicht kommt dann auch eine Vereinheitlichung.

    Das sind ganz normale Preise. Die Schürze muss geschliffen werden, Basislack drauf (ggf. mehrere Schichten), Klarlack drauf (ggf. mehrere Schichten), anschließend folgen noch polieren bzw. finish. Da ist aber die alte Stoßstange noch nicht ab-, die Anbauteile um- und die neue Schürze angebaut.

    Und dann kommen noch wie Peter gesagt hat Kosten für Lüftung, Heizung, Filter, Strom und Kleinmaterial zusammen.
    Dann kannst dir ja mal überlegen, was für den Lackierer noch übrig bleibt. Die meisten kalkulieren nämlich echt knapp bei solchen Geschichten.

    Hättest du den letzten Satz nicht geschrieben, hätte ich das vielleicht noch stehen lassen. Aber eine Werkstatt kalkuliert nie knapp, sobald sich abzeichnet, dass eine Versicherung den Schaden reguliert.


    Leider laufen die Reparaturkosten von Fahrzeugen völlig aus dem Ruder. Es ist eben kein „fairer“ Preis wenn eine lackierte Stoßstange über 1000 Euro kostet. Das fängt beim Ersatzteilpreis für das grundierte Teil an und endet beim FGK-Zuschlag. Schon Ford stößt sich beim Teileverkauf gesund, gleiches gilt für alle weiteren Beteiligten (Werkstatt, Lackierer). Es tragen aber auch ineffiziente Prozesse zu den hohen Preisen bei, da hast du nicht unrecht.

    Ja, aber das hat keinen technischen Grund. Das würde mit Wählhebel genauso funktionieren, aber da es die Kombination ab Werk nicht gab, ist das in der Software nicht vorgesehen. Einfach eine „Inkompatibilität“.


    (Parkbremse braucht man für Fernstart übrigens nicht, warum auch)

    Grundsätzlich geht mittlerweile die Dashboard-Ansicht auch mit fremden Navi-Apps, es gibt aber nicht viele die das bereits implementiert haben. Magic Earth waren die ersten, ich weiß nicht ob mittlerweile eine andere Navi-App schon soweit ist.

    Kommt aufs Getriebe an, für das Wählrad muss das Getriebe vollelektrisch ansteuerbar sein, inklusive Parksperre. Der Kuga PHEV hat das Wählrad, beim Mondeo Hybrid hat man noch den Hebel. Ansonsten gibt es im Mondeo nur noch Wandlerautomaten, die durchgehend das Wählrad haben (egal ob Diesel oder Benzin).

    So etwas habe ich hier noch nie gehört. Soweit ich weiß, ist alles, was Sie tun müssen, um die Garantie aufrechtzuerhalten, die Durchführung von Wartungsarbeiten in autorisierten Ford-Werkstätten. Wenn ich das nächste Mal zu Ford gehe, werde ich fragen, wie es hier funktioniert.


    Eine Ford-Werkstatt muss das nicht auf die Rechnung schreiben, denn die führt den Service immer nach Vorgabe durch. Darauf kann man sich verlassen.


    In der Diskussion ging es darum, dass man die Inspektion auch in einer freien Werkstatt durchführen lassen kann. So bezeichnen wir Werkstätten, die keinen Vertrag mit Ford haben und Fahrzeuge aller Marken reparieren. Meist sind das kleinere Werkstätten, die oft weniger Geld verlangen.

    Genau so mache ich das beim Joggen auch ;-) Hausschlüssel ins Auto, mit Keypad zusperren, Autoschlüssel liegt in der Wohnung.


    Nutze das Auto quasi als „Safe“ für den Hausschlüssel. Geht theoretisch auch mit FordPass, aber ich habe beim Joggen tatsächlich nur eine Uhr an, Handy bleibt zuhause.

    Man kann auch einen Schlüssel einsperren, wenn man den zweiten bei sich hat (außerhalb des Autos). Der eingesperrte Schlüssel wird dann deaktiviert, d.h. es kann nicht jemand ohne Schlüssel hingehen und aufsperren.


    Auch via Keypad müsste sich ein Schlüssel einsperren lassen.