www.autodoc.de

Beiträge von Sammy

    Allein wegen der Kosten,wenn umbau möglich wäre,wäre viel einfacher beim FFH gegen einen aus BJ2018 mit Drehschalter tauschen.


    Da müsste man aber einige Einbußen in Kauf nehmen - sowohl bei der Motorleistung als auch bei der Ausstattung, da hier mit der Zeit eher Optionen gestrichen als neue hinzugefügt wurden. Zugegeben: die Facelift-Front sieht wesentlich schicker aus.

    Bei Regen geht das. Bei Nebel ist es schwierig, weil davon weder die Scheibe nass wird, noch ist es dunkel (im Gegenteil, durch das diffuse Licht ist es sogar ziemlich hell). Daher ist Nebel für die Elektronik weder über den Regen- noch über den Lichtsensor erkennbar.

    Was man berücksichtigen sollte: Tagfahrlicht ist für die Sichtbarkeit bei Tag optimiert, Abblendlicht zum Sehen bei Nacht. Das Tagfahrlicht ähnelt von der "Blendwirkung" eher dem Fernlicht, weil tagsüber die Umgebung heller ist. Daher macht es keinen Sinn, bei gutem Wetter das Abblendlicht statt des Tagfahrlichts einzuschalten, das reduziert die Sichtbarkeit.


    Dass man in gewissen Situationen - etwa Nebel - das Abblendlicht manuell einschalten muss, ist technisch kaum vermeidbar. Allerdings macht es durchaus Sinn, dass das Gebimmel beim Aussteigen daran erinnert, den Lichtschalter wieder in seine Grundposition zu bringen.

    Zwei Anmerkungen:

    a) ein Aufkleber ist nur bei Winterreifen zulässig (dazu zählen auch Ganzjahresreifen), nicht bei Sommerreifen - bei diesen muss der Geschwindigkeitsindex zur V_max passen

    b) bis zu einer Geschwindigkeit von 210 km/h ist die Sache einfach, da es keinen Zusammenhang zwischen Tragfähigkeit und Geschwindigkeit gibt; bei Geschwindigkeiten über 210 km/h nimmt die Traglast mit steigender Geschwindigkeit ab - so bringt ein Reifen mit Index V bei 240 km/h nur noch 91% der Tragfähigkeit. Jetzt wird wohl kein Y-Index nötig sein, aber dass V ausreichend ist lässt sich nicht pauschal sagen.

    Im ipc zeigt er nur wenn man Prozedur macht, damir er anzeigt. Ich würde sagen erstmal einbauen, danach Freischalten. Und bei einbauen muss bcm so wie so ausgebaut sein. Da sieht man sofort code. Ohne extra Arbeit


    Das BCM muss nicht unbedingt ausgebaut werden, es reicht wenn man die Klappe unter dem Lichtschalter abbaut.

    Ist aber die EZ. Baudatum ist ja 06/2016. Also entweder einer der letzten MJ16 oder schon einer der allerersten MJ17 (wie meiner). Alles sehr merkwürdig.


    MJ2016, aber eben schon Sync 3 und digitale Geschwindigkeitsanzeige im Tacho, noch mit dicken Zeigern.

    MJ2017 kam Anfang Juli 2016, erkennbar am Kältemittel R1234yf (vorher R134a).

    Zum APIM: hier lassen sich nur Benutzer-Codes hinzufügen und löschen. Die Idee dahinter ist, dass jeder Fahrer einen individuellen Code hat bei dessen Verwendung sich z.B. der Sitz auf eine bestimmte Memory-Position einstellt. Der Factory Key-Code steht normalerweise auf einer Scheckkarte im Lieferumfang des Fahrzeuges (natürlich nur bei solchen mit Keypad ab Werk!) und auf dem BCM (zusätzlich kann man es im IPC anzeigen, wenn man den Code vergessen hat -> dazu gibt es YouTube-Videos, man braucht dafür zwei Fahrzeugschlüssel - das geht aber erst, wenn das Keypad im BCM aktiviert ist).


    Ändern kann man als Fahrzeugbesitzer normalerweise nur die Benutzer-Codes in den Sync-Einstellungen. Ich nutze bei mir nur den Factory-Code. Wer die Benutzer-Codes nutzen will, findet auf YouTube Anleitungen, wie man eine Memory-Position mit einem Benutzer-Code verknüpft.

    Nein passen nicht. Ford geht bei Pins sein eigenen Weg und weicht von der Norm tatsächlich ab. Auch die von Bosch passen nicht Alles schon probiert. Nur die aus Amerika passen.

    An der Stelle muss ich dir widersprechen - anders als die deutschen Automobilhersteller entwickelt Ford keine eigenen Stecker, sondern nimmt "Standard-Stecker" (natürlich wird der Lieferant in ganz bestimmten Ausnahmefällen neue Stecker entwickeln, die tragen dann trotzdem keine Ford-Teilenummer sondern eben die Bezeichnung des Steckerherstellers).

    Gerade das macht es schwierig - bei VW liest man einfach die Teilenummer vom Stecker ab, den kann man so bestellen inklusive der passenden Kontakte. Bei Ford findet man die Teilenummer des Steckers schon gar nicht heraus - selbst wenn man jemanden kennt, der an die technischen Zeichnungen der Kabelbäume kommt, steht man am Ende vor dem Problem, dass es bei TE Connectivity (der größte Hersteller für solche Kontakte) tausende verschiedene Varianten gibt. Selbst wenn es der scheinbar gleiche Kontakt ist gibt es noch unterschiedliche Verriegelungen, Nasen gegen Verdrehen, verschiedene Legierungen, Aufnahme für unterschiedliche Kabeldurchmesser mit und ohne Abdichtung usw. Wie gesagt, ohne Zeichnungen ist das fast hoffnungslos - und wenn man dann wirklich den richtigen identifiziert hat, bekommt man meist nur Stückzahlen >10000.


    Daher vielleicht doch zähneknirschend die $6 bei Rockauto bezahlen und dafür passende Kontakte haben.


    Nischen-Tipp: wer die Möglichkeit hat statt ETIS über PTS einzusteigen, bekommt bei den amerikanischen Schaltplänen für jeden Kontakt die richtige Ersatzteilnummer angezeigt, die sich dann über Rockauto bestellen lässt.

    https://www.wslx.dealerconnection.com/default.cgi

    Ich glaube es geht wirklich um Blitzer, die ja in der Regel an Gefahrstellen positioniert werden. Im Ausland klappt das einwandfrei, ein dezentes Achtung macht hier aufmerksam.


    Das andere sind Verkehrsmeldungen (z.B. Gegenstände auf der Fahrbahn), auch die werden mit Achtung und einem Popup angesagt.

    Läuft im Vordergrund Apple CarPlay muss man zum Lesen und Quittieren der Meldung leider in die Sync-Oberfläche zurückwechseln. Damit ist man leider gerade in einer Situation, die erhöhte Aufmerksamkeit erfordert, ziemlich abgelenkt.

    Der Ford Fusion, von dem wir das Keypad übernehmen, wird m.E. nur als Linkslenker gebaut, daher wird es das Modul wohl tatsächlich nur für die linke Fahrzeugseite geben.

    CTA nutzt beim Mondeo nur die BLIS-Sensoren. Die Anzeige im Sync-Display geht nicht bei Version 3.0. Wahrscheinlich geht es ab 3.2 (siehe Sebastian damals), ich kann es nur für Version 3.4 bestätigen.

    Was sind denn die Kosten? 100 Euro? Da habe ich wesentlich teurere Optionen im Fahrzeug, die mir persönlich deutlich weniger bringen. Ich jogge zum Beispiel gerne mit „minimaler Ausrüstung“, d.h. ohne Handy, Schlüssel, etc. Den Hausschlüssel sperre ich in der Zwischenzeit ins Auto.


    Daher für mich persönlich ein sehr praktisches Feature, ich kann mir aber schon vorstellen dass viele keinen Einsatzzweck dafür haben. Etwas schade, dass es das nicht als Option ab Werk gibt, aber ich fürchte dass das deutsche Versicherungswesen hier Einwände hat.


euautoteile.de