www.autodoc.de

Beiträge von Sammy

    Man hat bei Ford, ich vermute mal aufgrund von Kostengründen, sich für ein "schwächeres" LED-Licht entschieden um so der Scheinwerfer-Reinigungsanlage zu entgehen,


    Das kann man so nicht sagen. Es ist einfach das Messverfahren bei Xenon und LED-Scheinwerfern unterschiedlich, weshalb die allermeisten LED-Scheinwerfer keine Scheinwerferreinigungsanlage benötigen - anders als bei Xenon (wo es 25W und 35W-Brenner gibt) ist das bei LED-Scheinwerfern eher bauartbedingt, man kann nicht darauf schließen dass Fahrzeuge mit Scheinwerferreinigungsanlage ein besseres Licht haben.


    Ich fahre gelegentlich noch ein Fahrzeug mit Bi-Xenon (deutlich älter als der Mondeo), das beim Abblendlicht gleichauf (beide Fahrzeuge haben Kurvenlicht), beim Fernlicht doch sichtbar überlegen ist. Wie schon gesagt wurde ist das Kurvenlicht eine Kernfunktion von gutem Licht, wenn das fehlt merkt man es sofort. Ob das Fernlicht ein bisschen besser oder schlechter ist, schlägt im Alltag m.E. kaum ins Gewicht.


    Klar, adaptives Fernlicht ist noch etwas schöner, trotzdem ist man m.E. auch heute noch (wenn man den Mondeo im Dezember 2019 als Neuwagen kauft) mit dem Licht sehr gut bedient.

    Wie bedienst du das eigentlich?


    Richtig: Mittig hinter das Auto stellen, mit dem Fuß einmal unter das Auto „treten“ und den Fuß wieder zurückziehen.

    Falsch: Mittig hinter das Auto stellen, mit dem Fuß unter dem Auto so lange von links nach rechts wedeln bis die Klappe aufgeht.


    Hier nochmal per Video:

    Durch Wetter müssten die Antennenkabel innerhalb der Stossfänger entweder unter Wasser stehen oder unter feuchten Dreckklumpen verschwunden sein

    Gruß SchlummerEi

    Der Mondeo hat hinten eine Unterbodenverkleidung, m.E. ist die Stelle an der die Sensoren und das Steuergerät sitzen kaum der Witterung ausgesetzt.


    Ich würde eher auf ein Problem mit einem Kabel oder Steuergerät tippen - oder Korrosion an einem Stecker...

    Leider tatsächlich OT, ich hätte direkt am Anfang einen neuen Beitrag öffnen sollen. Aber um das (hoffentlich) zum Ende zu bringen: wie von Per vermutet war es der Filter. Der O-Ring ist bei der Montage gerissen (oder war es schon vorher und wurde nicht gemerkt), dann ist das Öl aus dem Filtergehäuse rausgedrückt. Etwa 1l/7km.

    Aber nach 7km, kann eigentlich nur Fehler vom Werkstatt sein. Nicht genug Öl oder sonstiges 🙈


    Dafür war der Getriebeölverlust zu groß. Ich vermute die Einfüllschraube vergessen wurde und während der Fahrt ist es dann rausgespritzt. Dann hat die Hydraulikpumpe Luft gezogen und das Getriebe hatte keinen Arbeitsdruck mehr. Ich habe dann direkt abgestellt, war eine ordentliche Öllache unter dem Fahrzeug - ich gehe davon aus, dass das dann nicht mehr im Stand aus dem Getriebe kam sondern von den Abdeckungen runter gelaufen ist.

    Sie sollten ja nichts reparieren, sondern nur im Rahmen der „großen Inspektion“ das Getriebeöl wechseln. Natürlich kann es Zufall sein, dass nach zuvor problemlosen 60tkm zufällig 7km nach dem Ölwechsel das Getriebe undicht wird. Aber das wäre schon ein ganz großer Zufall.

    Ich persönlich glaube nicht, dass der Name entscheidend ist. Für mich persönlich zählen die inneren Werte eines Fahrzeugs - und da zeigt sich die Wahrheit erst, wenn die ersten Fahrzeuge in Kundenhand sind und entsprechend Alltagsberichte kommen.

    gobang : der Mach-E ist eine komplette Neuentwicklung, was man z.B. am vorderen Kofferraum sieht (E-Fahrzeuge auf Verbrennerplattformen haben den i.d.R. nicht). Man hätte da ganz sicher eine andere Karosserieform nehmen können, aber es musste eben eine sein, die möglichst global funktioniert (Amerika, Europa, China).


    Wenn mehr elektrische Fahrzeuge kommen, kommt auch mehr Vielfalt.

    Da gibt es einige Gegenbeweise dafür, dass das nicht der Grund ist. Siehe Tesla Model 3 oder Porsche Taycan.


    Der Grund liegt doch auf der Hand: man geht zunächst nur mit einem Fahrzeug auf den Markt - das ist erstmal die Rahmenbedingung. Der wird dann im größten Marktsegment platziert, das gleichzeitig eine gute Rendite bringt.


    Ihr dürft nicht aus den Augen verlieren, dass die mittelgroßen SUVs die meistverkauften Fahrzeuge sind - der GLC ist der meistverkaufte Mercedes und Escape/Kuga ist global vermutlich der meistverkaufte Ford.

    Hat denn schon mal jemand probiert beim Automatikgetriebe auf "R" zu schalten? Das Getriebe wird den Schaltbefehl nicht umsetzen, da meines Wissens nur die Parksperre mechanisch geschaltet wird, der Rest elektrisch. Trotzdem sollte dann die Rückfahrkamera angehen - allerdings weiß ich nicht, ob das Bild ab einer gewissen Geschwindigkeit schwarz schaltet?

    In der Preisliste von 10/2015 (die war im April 2016 gültig, als ich bestellt habe) gab es drei Optionen:

    - Fahrersitz 10-fach elektrisch mit Memory & Beifahrersitz 4-fach manuell mit Lendenwirbelstütze (Serie)

    - Fahrersitz 10-fach elektrisch mit Memory, Beifahrersitz 10-fach elektrisch, 11 variabel einstellbare Luftpolster, Vordersitze klimatisiert

    - wie Nr. 2, allerdings zusätzlich mit heizbaren Rücksitzen


    Vielleicht gab es später mal eine Trennung von belüftet und Massage?

    Die lenken mit ziemlicher Sicherheit nicht mit


    Streiche das ziemlich ;-) Vielleicht sieht das auf den Bildern so aus, weil dort ein Zahnrad dran ist - das ist aber nur die Umlenkung für die mechanische Einstellschraube.


    Der Unterschied zum Vorfacelift ist, dass es sich um LED-Nebelscheinwerfer handelt. Ob das dem BCM egal ist, etwas umcodiert werden muss oder von unseren BCMs überhaupt nicht unterstützt wird, kann leider nur ein Versuch zeigen.


euautoteile.de