www.autodoc.de

Leistungssteigerung / Spritersparnis (Diesel)

  • Hat denn schonmal jemand mit EcoTuning tatsächlich den Verbrauch gesenkt? Ich selbst fahre quasi nur Autobahn mit Tempomat. Da wüsste ich nun nicht, was ich außer der Geschwindigkeit ändern könnge, um den Verbrauch zu senken. Reifen sind schon 215er

  • Ja, mit Bluefin bin ich im Stadtverkehr einen halben Liter runtergekommen. Im D-Modus fährt der Wagen jetzt äußerst untertourig.


    Edit:

    6,8 Liter lt. BC (nicht nachgemessen).

    Mondeo Mk I 1995 2.0 TDi Fließheck Ghia 90 PS manuell Vorderrad schwarz

    Mondeo Mk III 2001 2.0 TDi Turnier Trend 115 PS manuell Vorderrad panther-schwarz

    Mondeo Mk IV 2009 2.0 TDCi Turnier Titanium 115 PS (150 mit Bluefin) manuell Vorderrad thunder-metallic

    Mondeo Mk V 2016 2.0 TDCi Turnier Titanium 180 PS (220 mit Bluefin) Powershift AWD indic-blau metallic

  • Das ist ja auch die Funktionsweise des EcoTunings. Durch ein höheres Drehmoment kann man früher schalten. Wenn man allerdings seine Fahrweise nicht ändert, bringt EcoTuning gar nichts. Und bei Autbahnfahrten mit gleichbleinender Geschwindigkeit kann man nichts ändern.

  • Das ist ja auch die Funktionsweise des EcoTunings. Durch ein höheres Drehmoment kann man früher schalten. Wenn man allerdings seine Fahrweise nicht ändert, bringt EcoTuning gar nichts. Und bei Autbahnfahrten mit gleichbleinender Geschwindigkeit kann man nichts ändern.

    Auch da ändert sich mit EcoTuning viel, wenn die Geschwindigkeit gleich bleibt läuft der Wagen ja trotzdem in einem ganz anderen Drehzalhband.

    Also fährst du deine 130km/h bei viel niedrigeren Drehzahlen...


    Hab meinen auch optimieren lassen. Allerdings ist Untertourig fahren nicht gesund! Auch wenn es möglich ist.

    Mondeo IV 2014 --> 2017 (2.0TDCI - 140PS)

    Mondeo V 2017 --> . . . (2.0TDCI - 150PS)

    --> ST - Line Schalter nackt

    --> Abnehmbare AHK nachgerüstet

    --> LeistungsMod 224PS / 518nM

    --> DAB+ nachgerüstet (neues ACM)

    --> VZE nachgerüstet (neues IPMA)

    --> High Level IPC nachgerüstet

    --> Full LED Scheinwerfer nachgerüstet

    --> 20" Ronal R62 8,5x20 ET40 mit 245/30 R20 Bereifung

  • Hat denn schonmal jemand mit EcoTuning tatsächlich den Verbrauch gesenkt? Ich selbst fahre quasi nur Autobahn mit Tempomat. Da wüsste ich nun nicht, was ich außer der Geschwindigkeit ändern könnge, um den Verbrauch zu senken. Reifen sind schon 215er

    Also nach der Optimierung von Wolf verbrauche ich ungefähr nen halben bis dreiviertel Liter weniger. Ist aber kein spezielles Eco-Tuning sondern die Leistungsanpassung Stage 1.

  • Auch da ändert sich mit EcoTuning viel, wenn die Geschwindigkeit gleich bleibt läuft der Wagen ja trotzdem in einem ganz anderen Drehzalhband.

    Also fährst du deine 130km/h bei viel niedrigeren Drehzahlen...


    Hab meinen auch optimieren lassen. Allerdings ist Untertourig fahren nicht gesund! Auch wenn es möglich ist.

    Klär mich bitte auf... Warum soll die Drehzahl im 6. Gang bei gleicher Geschwindigkeit durch EcoTuning verringert werden?

  • Also nach der Optimierung von Wolf verbrauche ich ungefähr nen halben bis dreiviertel Liter weniger. Ist aber kein spezielles Eco-Tuning sondern die Leistungsanpassung Stage 1.

    tatsächlich nachgerechnet oder im BC abgelesen? Und wie ist Dein Fahrprofil? Mit viel Stadtverkehr, meinetwegen auch bei bergigen Landstraßen kann ich mir das vorstellen.

  • Klär mich bitte auf... Warum soll die Drehzahl im 6. Gang bei gleicher Geschwindigkeit durch EcoTuning verringert werden?

    Ich meinte das Drehmoment, habe ich bei meiner Aussage oben falsch geschrieben.

    Durch die Kennfeldoptimierung verändert sich das Drehmonent und die Leistungskurve.

    Du hast früher ein hohes Drehmoment anliegen und auf dem Leistungsprüfstand kannst du genau sehen, bei welcher Drehzahl

    du am Besten hoch schalten solltest um im neuen Gang das ideale Drehmoment anliegen zu haben.

    Im 6. Gang befindest du dich nun also bei gleicher Geschwindigkeit in einem anderen Drehmomentbereich, wo auch der Ladedruck

    und die Einspritzmenge im Gegensatz zu deinem original Kennfeld, verringert sind.

    Mondeo IV 2014 --> 2017 (2.0TDCI - 140PS)

    Mondeo V 2017 --> . . . (2.0TDCI - 150PS)

    --> ST - Line Schalter nackt

    --> Abnehmbare AHK nachgerüstet

    --> LeistungsMod 224PS / 518nM

    --> DAB+ nachgerüstet (neues ACM)

    --> VZE nachgerüstet (neues IPMA)

    --> High Level IPC nachgerüstet

    --> Full LED Scheinwerfer nachgerüstet

    --> 20" Ronal R62 8,5x20 ET40 mit 245/30 R20 Bereifung

  • tatsächlich nachgerechnet oder im BC abgelesen? Und wie ist Dein Fahrprofil? Mit viel Stadtverkehr, meinetwegen auch bei bergigen Landstraßen kann ich mir das vorstellen.

    hab ich im BC abgelesen. Ich fahre hauptsächlich Stadtverkehr und bergige Landstraßen.

  • Im 6. Gang befindest du dich nun also bei gleicher Geschwindigkeit in einem anderen Drehmomentbereich, wo auch der Ladedruck

    und die Einspritzmenge im Gegensatz zu deinem original Kennfeld, verringert sind.

    Verstehe ich nicht bzw. sehe ich anders.


    Die abgegebene Motorleistung ist direkt proportional zur Drehzahl und Drehmoment.


    Zur Überwindung des gleichen Fahrwiderstands (z.B. gleiche Geschwindigkeit, gleiche Aerodynamik, gleicher Reibwiderstand etc) wird auch stets die gleiche Leistung benötigt. Da ich die Drehzahl nicht änder und bei gleicher geschwindigkeit auch sonst nichts änder, gibt der Motor vor und nach dem Tuning auch das gleiche Drehmoment ab. Würde er mehr Drehmoment abgeben, dann würde der Wagen auch beschleunigen (wohlgemerkt bei gleicher Übersetzung, gleicher Reibung etc). Warum sollte sich dann die Einspritzmenge ändern?

  • Verstehe ich nicht bzw. sehe ich anders.


    Die abgegebene Motorleistung ist direkt proportional zur Drehzahl und Drehmoment.


    Zur Überwindung des gleichen Fahrwiderstands (z.B. gleiche Geschwindigkeit, gleiche Aerodynamik, gleicher Reibwiderstand etc) wird auch stets die gleiche Leistung benötigt. Da ich die Drehzahl nicht änder und bei gleicher geschwindigkeit auch sonst nichts änder, gibt der Motor vor und nach dem Tuning auch das gleiche Drehmoment ab. Würde er mehr Drehmoment abgeben, dann würde der Wagen auch beschleunigen (wohlgemerkt bei gleicher Übersetzung, gleicher Reibung etc). Warum sollte sich dann die Einspritzmenge ändern?

    Wenn der Motor vor und nach dem Tuning das gleiche Drehmoment abgibt, dann hast du kein Tuning gemacht sondern Geld verbraten. Sorry...

    Ich habe Leistungskurven vom Prüfstand und da ist bei allem was der Wagen an Änderungen bekommen hat auch jedes Mal ein anderes Drehmoment

    bzw. eine andere Motorleistung bei identischer Drehzahl.


    Würde ja auch sonst keinen Sinn machen den Wagen Kennfeld zu optimieren und auf dem Prüfstand abzustimmten.

    Mondeo IV 2014 --> 2017 (2.0TDCI - 140PS)

    Mondeo V 2017 --> . . . (2.0TDCI - 150PS)

    --> ST - Line Schalter nackt

    --> Abnehmbare AHK nachgerüstet

    --> LeistungsMod 224PS / 518nM

    --> DAB+ nachgerüstet (neues ACM)

    --> VZE nachgerüstet (neues IPMA)

    --> High Level IPC nachgerüstet

    --> Full LED Scheinwerfer nachgerüstet

    --> 20" Ronal R62 8,5x20 ET40 mit 245/30 R20 Bereifung

  • Hier meine Diagramme zur Feinabstimmung die zur entgültigen Leistung bzw. Drehmoment geführt hat. (224PS und 518Nm)


    Wie man schön erkennen kann, das max. Drehmoment liegt bereits bei ca. 2.100UpM und 145PS an.

    Dann bleibt das Drehmoment relativ konstant und die Leistung steigt an, bei max. Leistung von 224PS (3.500UpM) ist das Drehmoment allerdings schon wieder auf 450Nm gesunken.


    Hier kannst du auch am Besten sehen, dass du bei ca. 2.800UpM hoch schalten solltest beim Beschleunigen, weil dir sonst kein Drehmoment mehr zur Verfügung steht...

    Wenn ich bei meinem kurz vor 3.000Upm hoch schalte lande ich im nächsten Gang bei rund 1.900Upm und habe sofort fast mein max. Drehmoment anliegen.

    Das macht Spaß und da ist auch kein Turboloch oder so...

  • Bei gleicher Drehzahl, Geschwindigkeit und Übersetzung gibt der Motor auch das gleiche Drehmoment ab. Vllt. aber mit weniger Spritverbrauch.


    Siehe auch diese Porsche-Werbung.

    Warum werden dann im Leistungsdiagramm 4 verschiedene Drehmomente bei gleicher Drehzahl gemessen?

    Mondeo IV 2014 --> 2017 (2.0TDCI - 140PS)

    Mondeo V 2017 --> . . . (2.0TDCI - 150PS)

    --> ST - Line Schalter nackt

    --> Abnehmbare AHK nachgerüstet

    --> LeistungsMod 224PS / 518nM

    --> DAB+ nachgerüstet (neues ACM)

    --> VZE nachgerüstet (neues IPMA)

    --> High Level IPC nachgerüstet

    --> Full LED Scheinwerfer nachgerüstet

    --> 20" Ronal R62 8,5x20 ET40 mit 245/30 R20 Bereifung

  • Weil die unter Last gemessen wurden. Aber wenn kein Bedarf da ist (so bei 120 beim Rollen), liefert der Motor auch nix. Drehmoment/Leistung ist ein Gleichgewicht, sonst kommt es zum Beschleunigen/Bremsen. Bei höheren Geschwindigkeiten sind die Lasten größer (besonders durch die Luft), entsprechend muss der Motor mehr Drehmoment erzeugen. Kann er das nicht mehr, ist die Höchstgeschwindigkeit erreicht.

  • Sorry, da bin ich raus! Ihr bewegt eure Mondeos also bei Autobahnfahrten ohne Last???

    Ich kenne keine Autobahn die 0% Steigung und 0% Gefälle sowie 0 Verkehr hat.

    Selbst mit Tempomat hast du niemals "keine" Last an den Rädern...

    Und die Einsparung kommt doch genau dadurch, dass du nach der Optimierung mehr Leistung und Drehmoment

    bei gleicher Drehzahl (im Vergleich zu vorher ohne Optimierung) zur Verfügung hast und somit dein Gewicht

    schneller wieder beschleunigst und eher wieder "Gas" weg nehmen kannst als es vor der Optimierung war.


    Ich bin nicht davon ausgegangen, dass ihr hier davon ausgeht, dass alles ohne Last und Wind oder anderen Einflüssen stattfindet...


    Somit macht diese Diskussion keinen Sinn.

    Mondeo IV 2014 --> 2017 (2.0TDCI - 140PS)

    Mondeo V 2017 --> . . . (2.0TDCI - 150PS)

    --> ST - Line Schalter nackt

    --> Abnehmbare AHK nachgerüstet

    --> LeistungsMod 224PS / 518nM

    --> DAB+ nachgerüstet (neues ACM)

    --> VZE nachgerüstet (neues IPMA)

    --> High Level IPC nachgerüstet

    --> Full LED Scheinwerfer nachgerüstet

    --> 20" Ronal R62 8,5x20 ET40 mit 245/30 R20 Bereifung

  • Es geht nicht um keine Last, sondern um ein Gleichgewicht. Die Summe ist 0.

    Auf der "Rolle" wird mit veränderlichen Lasten (hydraulischer Widerstand oder "Rheostat") gearbeitet, um das Gleichgewicht zu erreichen. Dann kann man an der Skale direkt die Größe des Bremswiderstandes ablesen und damit 1:1 das Drehmoment (und über die Drehzahl die Leistung).

    Daher ist auch das maximale Drehmoment des Prüfstandes begrenzt, nicht weil die Skala zu kurz ist, sondern weil der Bremswiderstand nicht groß genug ist, den Motor auf ein Gleichgewicht zu bremsen.


    Auf der Autobahn brauchst du aber, bei "kleineren" Geschwindigkeiten, nicht das ganze Drehmoment, daher wird einfach weniger Sprit eingesetzt, so wird das Drehmoment wieder dem Bedarf entspricht.

    Und Tuning kann in Richtung mehr Leistung, weniger Sprit oder beiden gehen, wobei es besonders für letzteres enge Grenzen gibt.

  • Wie schon geschrieben ändert sich durchs Tuning bei gleichen Fahrbedingungen nichts am abgegebenen Drehmoment und der abgegebenen Leistung. Auf dem Prüfstand wird ja das maximale Drehmoment bei Vollgas für versch. Drehzahlen gemessen. Das interessiert aber beim Dahingleiten ohne Vollgas nicht.


    Wenn mechanisch nichts geändert wird, dann bleibt auch der Wirkungsgrad gleich und damit bei gleichen Bedingungen auch der Verbrauch. leider, sonst würden die Autohersteller nämlich nicht so viel Aufwand zur verbrauchssenkung treiben, sondern einfach eine Softwareanpassung machen.


    ... Wie schauts mit dem Abgasverhalten aus? GGf. könnte durchs Chiptuning auch etwas am Abgasverhalten geändert werden, also AGr raus, Nox-Kat nicht regeneriert o.ä. Dann wäre eine verbrauchsänderung möglich.

  • Und Tuning kann in Richtung mehr Leistung, weniger Sprit oder beiden gehen, wobei es besonders für letzteres enge Grenzen gibt.

    Machst Du mir ein Tuning, bei dem ich im Autobahnbetrieb sprit spare? Es geht nicht um früher hoch schalten oder so, auch hätte ich gerne das gleiche Abgasverhalten. Wenn es klappt, zahle ich gerne gut dafür. Wenn es nicht klappt hätte ich gerne mein Geld zurück ;-)

  • Also ich spare durch meine Kennfeldoptimierung 0,8L Sprit bei Autobahnfahrt.

    Und das bei unveränderter Fahrweise. Ist ja auch logisch, weil die gleiche Masse mit mehr Leistung bewegt wird.

    Das merke ich sogar deutlich am Verhalten meines Tempomat wenn der auf 130km/h eingestellt wird.

    Mondeo IV 2014 --> 2017 (2.0TDCI - 140PS)

    Mondeo V 2017 --> . . . (2.0TDCI - 150PS)

    --> ST - Line Schalter nackt

    --> Abnehmbare AHK nachgerüstet

    --> LeistungsMod 224PS / 518nM

    --> DAB+ nachgerüstet (neues ACM)

    --> VZE nachgerüstet (neues IPMA)

    --> High Level IPC nachgerüstet

    --> Full LED Scheinwerfer nachgerüstet

    --> 20" Ronal R62 8,5x20 ET40 mit 245/30 R20 Bereifung

    • Neu
    • Gäste Informationen
    Hallo, gefällt dir der Thread, willst du was dazu schreiben,
    dann melde dich bitte an.
    Hast du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst du
    das Forum uneingeschränkt nutzen.

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen
Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Geht einfach!
Neues Benutzerkonto erstellen
Anmelden
Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.
Jetzt anmelden

euautoteile.de