www.autodoc.de

Polizei und Bundespolizei bekommen Ford 675 S-Max

  • Na schauen wir mal, ob die Standheizungen der SMax auch ihren Dienst tun oder durch das schwachsinnige BMS ebenfalls aufgeben.

    FordPower every hour! :D8)

  • Der Satz gefällt mir:

    "In NRW löst der Van übrigens den BMW 3er Touring ab, der dort von vielen Polizisten als zu wenig geräumig empfunden wurde."


    Edit:

    Der hier wäre sicherlich zu teuer gewesen und außerdem ein Magnet für alle SUV-Hasser:

    https://de.motor1.com/news/300…-police-interceptor-2019/

    Mondeo Mk I 1995 2.0 TDi Fließheck Ghia 90 PS manuell Vorderrad schwarz

    Mondeo Mk III 2001 2.0 TDi Turnier Trend 115 PS manuell Vorderrad panther-schwarz

    Mondeo Mk IV 2009 2.0 TDCi Turnier Titanium 115 PS (150 mit Bluefin) manuell Vorderrad thunder-metallic

    Mondeo Mk V 2016 2.0 TDCi Turnier Titanium 180 PS (220 mit Bluefin) Powershift AWD indic-blau metallic

  • Ford Europa hat seinen Sitz in Nordrhein-Westfalen. Da sollte es eigentlich Ehrensache sein, das bei nordrheinwestfählischen Behörden hauptsächlich Fordfahrzeuge zum Einsatz kommen.

  • Ein Fehler hat sich in den Artikel auch noch eingeschlichen:


    "Die Kennzeichnung der weißen Grundfahrzeuge als Polizeifahrzeug erfolgt durch eine Folienbeklebung in Verkehrsblau (RAL 5107)."


    Die Grundfarbe der Polizeieinsatzfahrzeuge ist nicht weiß sondern silber.....

    Fleißig sein ist fabelhaft.....doch in der Ruhe liegt die Kraft.

  • Oder a la Honecker: "Den Interceptor in seinem Lauf halten weder Ochs noch Esel auf" ;-)

    Mondeo Mk I 1995 2.0 TDi Fließheck Ghia 90 PS manuell Vorderrad schwarz

    Mondeo Mk III 2001 2.0 TDi Turnier Trend 115 PS manuell Vorderrad panther-schwarz

    Mondeo Mk IV 2009 2.0 TDCi Turnier Titanium 115 PS (150 mit Bluefin) manuell Vorderrad thunder-metallic

    Mondeo Mk V 2016 2.0 TDCi Turnier Titanium 180 PS (220 mit Bluefin) Powershift AWD indic-blau metallic

  • Ford Europa hat seinen Sitz in Nordrhein-Westfalen. Da sollte es eigentlich Ehrensache sein, das bei nordrheinwestfählischen Behörden hauptsächlich Fordfahrzeuge zum Einsatz kommen.

    Hi, da stimme ich voll und ganz zu,


    eigentlich sollte es m.E. noch weiter gehen und es müssten prinzipiell Deutschlandweit von allen Behörden gerade die Automobilunternehmen die in wirtschaftlichen Problemen stecken, fallende Zulassungszahlen haben und wenigstens noch Arbeitsplätze in Deutschland oder der EU haben, bei Fahrzeugbestellungen bevorzugt werden.

    Wir alle leben und arbeiten hier, möchten sicher auch in Zukunft einen Job haben und da spielen halt auch die nicht Premium Hersteller eine Rolle.

    Es ist mir auch völlig unverständlich (haee) wie man bei einem Automobilhersteller (z.B. auch bei dem in Köln) auf dem Mitarbeiterparkplatz eine extrem hohe Prozentzahl an Fahrzeugen anderer Hersteller oder aus Fernost oder sonstwo her sieht und dann aber aufschreit wenn irgendwelche Stellenreduzierungen angekündigt werden....


    Daher: SMAX für die Polizei: Super. :thumbup: Hat mich sehr gefreut als ich das gelesen und ich nun auch schon die ersten hier in NRW gesehen habe.


    VG, Armin

  • Es ist mir auch völlig unverständlich (haee) wie man bei einem Automobilhersteller (z.B. auch bei dem in Köln) auf dem Mitarbeiterparkplatz eine extrem hohe Prozentzahl an Fahrzeugen anderer Hersteller oder aus Fernost oder sonstwo her sieht und dann aber aufschreit wenn irgendwelche Stellenreduzierungen angekündigt werden....

    Naja... ggf. kann oder möchte sich nicht jeder ein entsprechendes Fahrzeug leisten? Immerhin kennt man die Umstände der Beschäftigten ja nun nicht wirklich. Und wenn man mal ehrlich ist, liegt Ford bei den Modellen ab Focus nun auch nicht wirklich im Billigsektor...


    Ich arbeite bei einem "bekannten" Luftfahrtunternehmen, fliege aber trotzdem nicht zur Arbeit und fahre auch keine Stuttgarter Edelkarosse - auch wenn die Firma sehr engmaschig mit uns verwoben ist ;-)

  • Im Stuttgarter Daimler-Werk hatte ich 1990 beim Besuch des Werksmuseums innerhalb der Firma genau 3 Nicht-Mercedes gesehen. Bei Porsche einen Tag später sah das anders aus. Ford 2017 lag etwa zwischen beiden. Aber die Konditionen für Werksangehörige (inkl. Steuern) sind bei weitem nicht mehr so gut wie damals.

  • Es ist mir auch völlig unverständlich (haee) wie man bei einem Automobilhersteller (z.B. auch bei dem in Köln) auf dem Mitarbeiterparkplatz eine extrem hohe Prozentzahl an Fahrzeugen anderer Hersteller oder aus Fernost oder sonstwo her sieht.




    VG, Armin

    Man darf nicht vergessen, das in den Automobilwerken auch viele Leiharbeiter arbeiten.

  • Genau. Der Anteil der Stammbelegschaft, die andere Fahrzeuge fahren ist ziemlich gering. Gibt es - natürlich - aber das sind vielleicht 10%. In guten Zeiten können in einem Werk durchaus 25% Leiharbeiter tätig sein - dazu kommen noch eine Menge Dienstleister. Das fängt bei Zulieferern an, die Leute vor Ort sitzen haben geht über Handwerker & Anlagenbauer, Krankenkassen, Logistikern und auch Firmen die zum Beispiel Nacharbeiten ausführen.

    Gleiches gilt für Entwicklungsstandorte: dort sind viele Ingenieurdienstleister tätig (fernab der Arbeitnehmerüberlassung) und auch sehr viele Zulieferer, die zum Beispiel als Systemlieferanten Verantwortung für gewisse Baugruppen übernehmen.

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen
Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Geht einfach!
Neues Benutzerkonto erstellen
Anmelden
Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.
Jetzt anmelden

euautoteile.de