Rückfahrkamera von Boscam nachgerüstet

  • Hallöchen, da mein FFH die Nachrüstung einer originalen Rückfahrkamera abgelehnt hat, weil angeblich nicht möglich, habe ich mir eine von Boscam angeschafft. Diese übertragt das Signal per Funk an den im Zigarettenanzünder eingesteckten Bildschirm. Soweit so gut, ich also die Heckklappe ihrer Verkleidung beraubt und losgeschraubt. Die Spannung des Rücklichts gesucht und gefunden (gemessen ca 10,6 Volt). An diesem Draht habe ich mir also den Plus geholt, den Minus habe ich an der Schraube vom Scheibenwischer abgegriffen.

    Funktion stellt sich so dar, dass sobald ich den Rückwärtsgang einlege, der Sender und die Kamera Strom bekommen, durch das parallel geschaltete Rückfahrlicht. Dies erkennt man auch gut an der roten LED im Sender von Boscam. Dennoch erscheint das Bild erst, wenn ich die Heckklappe mindestens halb öffne. Danach kann ich die Heckklappe wieder komplett schließen, das Bild bleibt vorhanden. Die Spannung mit Kamera bleibt bei 10,6 Volt.


    Jetzt meine Fragen:

    Wieso nur 10,6 Volt in der Heckklappe???

    Was kann die Ursache für die fehlende Funktion der Kamera sein, nur weil es fehlt die Heckklappe einmal kurz zu öffnen?


    Habt ihr ne Idee???


    Typ der Kamera:

    Rückfahrkamera und Monitor Set BOSCAM K1 Wireless Einparkhilfe mit 14.4 cm/4.3" Zoll LCD Farbdisplay Rear View Monitor und IP68 wasserdichte Kamera

  • für die 10,6V wäre zu klären, wo Du gemessen hast und unter welchen Bedingungen...

    Kombi? Motor an? Minus des Voltmeters war wo kontaktiert?


    Für die Aktivierung fällt mir jene mögliche Erklärung ein:

    Der Monitor hat ja einen "Power Mode", schaltet sich also erst ein, wenn er (s)ein Signal sieht / empfängt

    Wenn jetzt der Sender in der Heckklappe durch Blech drumrum so abgeschirmt wird (oder auch durch andere Sender in der Gegend mit gleicher Frequenz gestört wird), dann sieht der Monitor nicht das Signal vom Sender.

    Machst Du die Heckklappe auf, bekommen Sender und Monitor "Sichtkontakt", der Empfang wird so stark, dass der Monitor sich einschaltet. (es ändert sich auch der Winkel der Antenne gegenüber dem Monitor)

    Da die Ausschaltschwelle einiges niedriger liegen wird (Hysterese), reicht es dann mit geschlossener Heckklappe, das er nicht wieder ausschaltet.

    Also entweder mal die Einbauposition des Senders daraufhin überprüfen oder beim Monitor weitersuchen, kann man da vielleicht die Empfindlichkeit einstellen?


    Gruß SchlummerEi

  • 10,6 Volt gemessen den Plus am Stecker von den Lampen links, sprich am Rückfahrlicht. Den Minus von der Schraube des Heckscheibenwischers... werde aber heute nochmals messen und versuchen mir den Minus auch am Lampenstecker zu holen.... wir werden sehen....


    Die Verbindung über Funk habe ich auch im Verdacht, habe aber den Monitor direkt vor die Heckklappe gelegt, auch dann keine Verbesserung. Den Sender habe ich in der Heckklappe so eingebaut, dass die Antenne zwischen den Metallstreben liegt...aber auch das werde ich nochmals austesten, sprich einfach mal in den Kofferraum legen und dann probieren.... laut Bewertungen und beantworteten Fragen bei einem großen Versandhändler funktioniert das Teil tadellos sogar bei Caravans und Anhänger mit Entfernungen von ca 10m.....

  • kann gerne sein mit der Reichweite, aber bei Abschirmung oder Reflektionen nahe der Senderantenne, kann schonmal das beste Signal leiden


    Hat die Schraube "richtigen" Minus?


    Gruß SchlummerEi

  • Ich vermute auch, dass das Signal zu schwach ist und evtl. durch die Rücksitzbank abgeschwächt wird. Obwohl ich damals beim Mk4 mit der gleichen Lösung von Garmin (Funkkamera für dass tragbare Navi) keine Probleme hatte. Hast du Stromdiebe benutzt? Ich habe den Kamera-Pluspol damals verlötet, weil's vorher auch nicht ging.

  • Problem gelöst

    Habe gestern nochmals mit Auto an und Aus (nur Elektrik an) die Batteriespannung gemessen: Auto an 12,6 V Elektrik an 12,4 V. Da dachte ich direkt das muss der Knackpunkt sein. Hinten kommen nur 10,6 V an....


    Habe dann den Sender nochmals freigelegt und bei der Gelegenheit diesen frei in den Kofferraum gelegt, schwups - Problem gelöst. Obwohl nur 10,6 Volt ankommen (wieso auch immer), funktionierte es einwandfrei. Sprich es war wirklich das schlechte Signal, wobei dies bei einer so kurzen Entfernung mich doch verwundert, aber was soll's.... läuft ja jetzt. Habe den Sender jetzt auf die Innenseite der Verkleidung direkt unter das "Fliegengitter" geklebt.... klappt einwandfrei ist nur zu sehen, wenn man weiß das er dort sitzt.


    Danke für eure Unterstützung....

  • Die 10.6V kommen von der PWM (Pulsweitenmodulation)


    Filme mal deine Rücklichter mit nem Handy, dann siehst du das diese flackern. So wird es übrigens immer geregelt, egal ob Glühlampe oder LED.

  • klingt ja plausibel, wobei Birnen eher ihre Umgebung überhitzen als sich selbst, aber das bedeutet, dass die funzligen Rückfahrscheinwerfer mit grad mal 16W auch noch gedimmt werden?

    Gruß SchlummerEi

  • Hinten kommen nur 10,6 V an....

    Die 10.6V kommen von der PWM

    Vor allem kommen die durch den Spannungsabfall am Treiber. Wenn die Spannung nur gepulst ist, liegt trotzdem kurzzeitig die volle Spannung an. Bei kleinen Verbrauchern reicht das (i.V. mit einem Kondensator) aus, um dauerhaft diese Spannung anzuzeigen. Den Spannungsabfall von der Treiberstufe hingegen bekommst du nicht wieder raus (ohne Tricks wie DC/DC-Wandler).

    Aber die meisten Geräte für KFZ sollten ohnehin auch bei 8-9 Volt schon funktionieren, meine TFL vom Sierra z.B. schon ab 6V ohne Helligkeitsänderung!


www.autodoc.de