Hat/kennt hier jemand Ooono?

  • Ich habe vor einigen Tagen das Produkt Ooono gesehen. Das gibt es auch gerade bei Amazon mit 10 Euro Rabatt für 39 statt 49 Euro.

    Im Prinzip ist es eine Art Knopf mit LEDs, den man sich in den Innenraum klebt und der einen dann - dank Kopplung per Bluetooth - über Gefahrenstellen und Blitzer informiert. Dabei wird wohl die Datenbank von Blitzer.de genommen. Man kann auch per Druck auf den Button einen Blitzer melden.


    Ich habe ein Android-Handy und da startet die Blitzer.de-App automatisch, wenn mein Handy per Bluetooth verbunden ist. Aber für iPhone-Nutzer ist dieses Ooono bestimmt eine feine Sache.

  • Geht das eigentlich zeitgleich mit Bluetooth wenn das Handy schon mit dem Sync verbunden ist? Also zwei Verbindungen gleichzeitig?

  • Bei der Blitzer.de App ist ja manchmal das Problem, dass man auf der Autobahn fährt und man an einer Straße vorbeikommt, wo ein Blitzer steht. Da wird dann teilweise auf der Autobahn vor einem Ampelblitzer gewarnt oder vor einem Blitzer bei 30km/h. Das sieht man auf dem Display am Handy sofort aber Ooono würde natürlich warnen, ohne dass man genau weiß, was nun los ist. Das sehe ich als großen Nachteil an der Sache an.

  • Mag sein, aber entweder die Bahn ist frei gegeben und du kannst es ignorieren oder es gibt eine Geschwindigkeitsbegrenzung und du hältst dich daran. Diese kannst du ja auch mittels VZE im IPC sehen ;)

    Btw: gestern aus der Sächsischen Schweiz bis auf Usedom mit Routenführung gefahren, auch quer durch Berlin, ohne Fehlanzeige der VZE :thumbup: mit v19119

    Unser Paul 2.


    Titanium 2.0 TDCi 110kW Turnier magnetic-grey
    EZ 28.12.2016 - übernommen am 02.06.2018 mit 21054km


    Verbrauch:941830_3.png

  • Guten Morgen,

    50 Euro für eine "LED-Anzeigen" finde ich recht teuer....ist doch im Grunde nur eine Verlängerung der Handyanzeige.

    Da kann man auch irgend eine Blitzer App laufen lassen

  • Naja, es ist ja nicht nur eine LED Anzeige, da steckt schon etwas mehr Technik dahinter.

    Aber ja, 50€ sind trotzdem ein stolzer Preis. Und die App wird man trotzdem mitlaufen lassen müssen.

    Unser Paul 2.


    Titanium 2.0 TDCi 110kW Turnier magnetic-grey
    EZ 28.12.2016 - übernommen am 02.06.2018 mit 21054km


    Verbrauch:941830_3.png

  • Noch ein Nachteil ist, das die Polizei bei einer Kontrolle das Gerät beschlagnahmen kann. Das Handy dürfen sie nicht, das muß man nicht mal aus der Hand geben.

  • Pauschal war diese Aussage wohl etwas unglücklich. Aber ohne einem Anfangsverdacht dürfen die dein Handy nicht kontrollieren. Das ist ein Eingriff in die Privatsphäre.

  • 50 Euro für eine "LED-Anzeigen" finde ich recht teuer....ist doch im Grunde nur eine Verlängerung der Handyanzeige.

    Mit dem Betrag finanzieren die doch ihr Personal, IT usw., oder gibt es zusätzliche Kosten?

  • Beschlagnahmen des Geräts bestimmt nicht. Es ist ja nicht verboten, wenn es nur als Gefahren-Warngerät verwendet wird.

  • Kiliani : Nein. Sich vor Stauenden und anderen Gefahren warnen zu lassen, ist nicht verboten. Du darfst den Ooono in Deutschland nicht als Blitzerwarner verwenden. Da der dich kontrollierende Polizist nicht sehen kann, ob du den Button nun als Blitzerwarner oder nur als Gefahrenwarner einsetzt, kann er dir das Ding auch nicht so ohne weiteres konfiszieren.

  • Der Ooono kann aber als Blitzerwarner verwendet und das reicht in Deutschland schon. Die Blitzerapp darf ja bei uns nicht mal auf dem Handy des Fahrers installiert sein. Dazu gibt es ein Urteil vom Landgericht Rostock.

  • Ich sage nur "Anfangsverdacht".

    Aber das muss doch auch jeder selber wissen.

    Die Gesetzeslage hierzu ist jedenfalls eindeutig.

    Drosseln sind Vögel, sie in einen Motor zu stecken ist Tierquälerei


www.autodoc.de