www.autodoc.de

Und Täglich grüßen die Antriebswellen und Epas Lenkung

  • Guten Abend euch allen


    Ich wollte euch mal teilhaben lassen an meine seit Anfang Oktober fortwährende Antriebswellenproblematik und den hieraus derbe nervenden Vibrationen.


    Nachdem mein eigentlicher FFH ( nach insgesamt 4maligen Werkstattbesuch) es endlich geschafft hatte die Rechte Antriebswelle zu erneuern, wurde ich gleich von den selben Vibrationen heimgesucht wie sie vorher schon aufgetreten sind.


    Es kam heraus das ich keine neue Antriebswelle erhalten, sondern (Aussage vom FFH) eine Antriebswelle von einem auf den Hof stehenden Neuwagen eingebaut bekommen habe. Wohlgemerkt bin ich der Ansicht das es weiterhin meine Werkseitig verbaute Antriebswelle ist. Das Baudatum auf dem Codeaufkleber ist gleich mit der Linken Antriebswelle vom 04.02.16


    Vertrauen ist seit dem auf Null gesunken. Nach tagelangen Überlegen habe ich mich dann an dem FFH meines Verkäufers gewandt. Dieser versprach zu helfen und vereinbarte ein Zeitnahen Termin mit mir.


    Anstandslos hat er im Termin direkt die Vibrationen bestätigt und am nächsten Tag die Innengelenke beider Antriebswellen auf Garantie erneuert. Bei der Abholung waren anfangs keine Vibrationen bemerkbar. Keine 10km weiter plötzlich traten die Vibrationen erneut wieder auf.


    Heute war es so schlimm das ich durch die Radkästen mal geschaut und Fotos gemacht habe. Auf der Rechten Seite ist überall Fett rundum verteilt, was die Vermutung zulässt das die Manschette wohl nicht dicht ist und oder die Schelle Mangelhaft montiert wurde. Ich vermute das das Neue Innengelenk dadurch jetzt ebenfalls defekt gegangen ist.


    Die ersten 4 Fotos zeigen die Rechte Antriebswelle und das Letzte Foto zeigt die Linke Antriebswelle.


    Ich bin zudem der Meinung das die Aussengelenke ebenfalls defekt sind. Bei Niedrigen Geschwindigkeiten bis ca. 80kmh fühlt sich das so an als würden die Räder irgendwie Rau laufen, man hört das auch teilweise wie so ein Schleifen, zudem meint man immer man fährt auf einer welligen unebenen Fahrbah was leicht verwechselbar ist mir tatsächlich unebenen oder Schlechen Fahrbahnen.


    Ich verzweifel mittlerweile an den Ford Werkstätten. Warum zum Teufe werden Antriebswellen nicht komplett auseinander gebaut (Aussen wie Innen)!!!

  • Gedanke: der FFH hat nur fett abgeschmiert und nach 10km war das überquellende Fett auf dem Unterboden verteilt und die Vibrationen ´plötzlich´ wieder da.
    Nur ein Gedanke ... ?(

    Einmal editiert, zuletzt von Kiliani ()

  • Nach 10 km ohne Fett ist das Gelenk aber noch nicht abgeschliffen, da brauchts schon mehr Strecke.
    Bei meinem Mk3 damals war es die rechte Antriebswelle selbst die die Vibrationen erzeugt hatte.
    Problem ist natürlich das man so einen Fehler nicht sehen kann und dementsprechend nicht schnell fündig wird und alles nur mit Teile auf Verdacht wechseln gefunden werden kann.


    Eine sehr kompetente freie Werkstatt hatte damals die Antriebswelle auf Verdacht getauscht und siehe da, die Vibrationen waren weg. Volltreffer würde ich sagen, somal solche Teile regeneriert um die 500 € kosten.
    Die hatten mir damals gesagt, dass ich nichts zahlen muss, solange der Fehler nicht gefunden ist. Wie geschrieben, freie Werkstatt und der Wagen war längst aus der Garantiezeit raus. Die hätten solange auf eigene Kosten Teile gewechselt bis der Fehler behoben ist und ich hätte nur das defekte Teil zahlen müssen. Aber Fehler war ja sofort gefunden worden.


    An dieser Stelle ein ganz großes Lob an die Jungs! Das ist mehr als Service...

  • Hat sich so gelesen das die Vibrationen nach 10 km wieder da waren.
    Beim Passat war das Außengelenk damals gerade mal Angeschliffen nach 1000 km Fahrt.
    Also sind die BiTurbos auch von den Gelnkwellenproblemen betroffen? Oder ist deiner eher eine Ausnahme, wie ist denn der Kilometerstand?

  • Das, was die Werkstatt da macht, ist eigentlich der richtige rechtliche Gang.
    Es muss nur bezahlt werden, was defekt ist, oder zur Eingrenzung des Fehlers dazugehört.

  • genau "was zur Eingrenzung des Fehlers gehört" also ist die Werkstatt nicht verpflichtet das zu übernehmen, hätte sie aber gemacht.

  • Hallo


    Wenn wir defekte Antriebswellen haben ist zu 90% immer das Außenliegende Gelenk defekt, weil es sich viel mehr bewegt wie das Gelenk an der Getriebeseite. Außerdem finde ich es komisch das aus dem Gelenk gelbes Fett austritt. Das Fett für Gleichlaufgelenke ist normal Grau und nicht gelb wie z.B. Wälzlagerfett. Mitoma hat auch Recht das die Schelle nicht richtig sitzt.
    In diesem Fall hätte man besser eine komplette Austauschwelle nehmen sollen. Die wäre zwar etwas teuerer, aber dafür richtig zusammengebaut und sie hätte die richtige Fettfüllung. Und der Kunde wäre zufrieden. Das ist viel wichtiger.


    Gruß Günter

  • Ein Kurzer zwischenstand meinerseits. Da man von den Werkstätten ja immer nur mit Halbherzigen Ausreden und oder den geringfügisten Aufwand abgewatscht wird und einer selbst die Heiligen Werkstattbereiche ja nie betreten darf um mal gemeinsam nachzuschauen was evtl. das Problem sein kann, habe ich mich am Samstag zu der Dekra begeben damit ich mal ein Bild davon bekomme was an der Vorderachse samt allen beweglichen Teilen heile oder defekt ist. Ich selber bin zwar Technisch Interessiert, habe denoch nicht soviel Erfahrung und ich letztendlich auf ein Fachlichen unabhängigen Rat zurückgreife. Das Fehlerbild hat sich zumindest seit dem letzten Werkstattaufenthalt wo beide Innengelenke Erneuert wurden verändert und teilweise verstärkt, was mich vermuten lässt das mehrere Fehler/Defekte vorliegen.


    Es hat mich zwar etwas gekostet (Kaffekasse) aber nun bin ich wenigstens dahingehend informiert was an mein Fahrzeug defekt ist und was evtl. noch defekt sein könnte und nur durch eine Prüfung anhand auseinanderbauen und Einzelteilbegutachtung festgestellt werden kann.


    Der Dekragutachter hat mit mein Fahrzeug eine ausgiebige Fahrprobe in allen Geschwindigkeitsbereichen gemacht und sich meine Fehlerbeschreibung angehört. Dabei fiel im schon auf das die Vorderachse in Spurrillen sehr nervös ist und die Lenkung urplötzlich mal nach links oder Rechts zieht. Anschliessend vollzog er schnelle Lenkbewegungen und prüfte das Abbremsen sowie Gasgeben. Beim Abbremsen stellte er fest das das Fahrzeug auf gerader Strecke nach Links zieht. Die Bremsen ansich wiesen keine Defekte auf. Auf dem Betriebsgelände ist er dann Kreisbahnen und mehrere Achter, mal Links und mal Rechts, mal schnell mal Langsam, gefahren.


    Was ihm dabei auffiel war eine Schwammige Lenkung, in Kurvenfahrten und abbiegen ab und an ein Lenkversatz (besonders nach Rechts) und ab und an konnte man deutlich beim langsamen Rechtsabbiegen ein Rattern/Knattern vorne Rechts hören und auch spüren.


    Im Anschluss wurde mein Fahrzeug in der Dekrastation auf der Bühne/Grube begutachtet und zunächst ein Bremsentest und ein Stossdämpfertest durchgeführt, hier war jedoch alles im Grünen Bereich. Danach wurde die Vorderachse im Belastenden Zustand auf der Rüttelplatte hin und her bewegt. Der Dekragutachter hat dabei alle Teile der Vorderachse geprüft. Traggelenke, Spurstangenkopf, alle Lagerungen, Querlenker und und und waren ok und somit keine Defekte feststellbar. Das gleiche hat er dann im Entlastenen (Aufgebockte Vorderachse) gemacht. Dabei fiel im die Rechte Antriebswelle etwas negativ auf die beim Drehen des Rades leicht Eiert und auch Geräusche von sich gab. Alles andere war insoweit Ok und kein Spiel feststellbar.


    Dann schaute er sich die Antriebswellen an. Er sah das beide Innengelenke erneuert wurden. Rechtsseitig war rundum Fett verteilt, er Kontrollierte die Manschetten und stellte keine Beschädigung fest. Er gab mir Entwarnung und vermutet, dass es ein Fettüberschuss war der aussen noch angehaftete, jedenfalls ist das Rechte Innengelenk völlig Ok. Er bestätigte mir, das die Innengelenke sehr gut erneuert wurden und hier kein Spiel feststellbar ist.


    Nun prüfte er die Aussengelenke ausgiebig.


    Bei der Linken Antriebswelle, Aussengelenk konnte man kein Axialspiel feststellen, sie war sehr stramm und fest und man brauchte schon viel Kraft um sie ca. 1mm Axial zu bewegen. Auch lies sie sich nicht hoch und runter sowie Vorwärts und Rückwärts bewegen, was jedoch im Oktober noch der Fall war. Somit war es richtig die Innengelenke zu erneuern.


    Die Rechte Antriebswelle hingegen hat gefühlt im Bereich des Aussengelenkes 4-6mm Axialspiel und war Axial leichter zu bewegen als die Linke Antriebswelle. Kurios dabei das jenachdem wie das Rad gedreht wurde, mal mehr mal weniger Spiel erkennbar war. Auch die Rechte Antriebswelle ansich lies sich diesmal nicht Hoch und Runter sowie nach Vorn und Hinten bewegen wie es im Oktober noch der Fall war. Somit war es auch hier richtig das Innengelenk zu erneuern.


    Fazit: Die Reperatur der Innengelenke hat schon teilweise zum Erfolg geführt. Er empfahl, dass das Rechte Aussengelenk dringend erneuert werden muss und die Rechte Radnabe samt Radlager überpfrüft und gegebenenfalls das Radlager erneuert wird.


    Anschliessend sollte dann zwingend eine 4 Punkt Vermessung mit Einstellen der Achswerte gemacht werden, da nicht auszuschliessen sei, dass die ersichtlichen Probleme an den Antriebswellen, zusammen mit der hohen Motorlast/Drehmoment und durch Spurversatz schleichend, auf dauer diese Defekte hervorrufen werden.


    Linksseitig ist alles Ok, jedoch empfahl er aus Vorsicht das Aussengelenk samt Radnabe und Radlager ebenfalls durch Einzelteilüberprüfung auf beginnende Defekt hin zu prüfen und falls erforderlich Teile zu erneuern.

  • Hallo


    Wenn wir defekte Antriebswellen haben ist zu 90% immer das Außenliegende Gelenk defekt, weil es sich viel mehr bewegt wie das Gelenk an der Getriebeseite. Außerdem finde ich es komisch das aus dem Gelenk gelbes Fett austritt. Das Fett für Gleichlaufgelenke ist normal Grau und nicht gelb wie z.B. Wälzlagerfett. Mitoma hat auch Recht das die Schelle nicht richtig sitzt.
    In diesem Fall hätte man besser eine komplette Austauschwelle nehmen sollen. Die wäre zwar etwas teuerer, aber dafür richtig zusammengebaut und sie hätte die richtige Fettfüllung. Und der Kunde wäre zufrieden. Das ist viel wichtiger.


    Gruß Günter

    Danke für den Hinweis mit der Schelle, das werde ich der Werkstatt mitteilen, wie ich oben beschrieben habe hat der Dekragutachter die Manschette geprüft und sie ist dicht (Gottseidank Dicht). Könnte das Gelbliche Fett evtl. von der Zwischenwellenlagerung kommen? Kann es sein das die in der Werkstatt das Zwischenwellenlager dick eingeschmiert haben?


    Kurios, im Oktober hies seitens FFH das es derzeit keine Einzelgelenkteile gibt dafür aber komplette Antriebswellen, nun sagt der FFH es andersherum.


    Apropo zufriedenheit, da hast du völlig recht, das ganze Theater was ich derzeit mit einigen FFHs erlebe ist nicht zufriedenstellend, zumindest der jetzige FFH ist sehr bemüht, wobei ich bei Ihm nicht nachvollziehen kann warum er nicht auch die Aussengelenke auseinandergebaut hat um auf Defekte zu prüfen, die Antriebswellen waren ja eh ausgebaut.


    Die Vorgehensweise meines eigentlichen FFHs kann ich nicht nachvollziehen wo er doch ansonsten gute Arbeit ablieferte. Nur bei Garantiearbeiten scheint er irgendwie Probleme zu haben. Die jetzige Werkstatt vermutet das er gar nichts getauscht hat oder aber nur die beiden Innengelenke Links gegen Rechts getauscht hatte. Den der jetzige FFH meinte das das Linke Innengelenk mehr Spiel hatte wie Rechts. Im Oktober war das aber genau andersrum. Im Urlaub am Bodensee hatte mir der FFH dort sichtbar gezeigt das das Rechte Innengelenk deutlich Spiel hat und Links ein beginnendes Spiel.


    Hat sich so gelesen das die Vibrationen nach 10 km wieder da waren.
    Beim Passat war das Außengelenk damals gerade mal Angeschliffen nach 1000 km Fahrt.
    Also sind die BiTurbos auch von den Gelnkwellenproblemen betroffen? Oder ist deiner eher eine Ausnahme, wie ist denn der Kilometerstand?

    Wie ich mittlerweile erfahren habe, haben die Biturbo Diesel Mondeos wohl doch die selben Antriebswellen verbaut wie die 180 PS Diesel Mondeos. Die Teilenummern beider sind die selben. Finish wie auch Grundteilenummer. Obwohl es laut Werkstattbuch heist das die beim Biturbo nochmals verstärkt sind. Keine Ahnung was hier wieder seitens Ford gemacht wurde.

  • Was mir gerade auffällt auf den Bild wo die Zwischenwellenlagerung zu sehen ist. Das Lager fehlt darin doch oder muss das so sein, irgendwie ist zwischen der Welle und der Halterung platz/Luft dazwischen, da müsste doch rundum press die Lagerung sein? Kann es sein das der FFH die rausgelassen hat? Was passiert wenn das Lager darin nicht verbaut ist oder defekt ist?


  • @Mitoma


    Was hat dich der Spaß bei der DEKRA gekostet und in wiefern hast du etwas Schriftliches bekommen?


    Grüße


    75er Taunus 8)

    Nichts ist so beständig wie die Veränderung!

    • 08/2003 - 10/2007 Mondeo MK2 Turnier 1,8
    • 06/2004 - 11/2011 75er Taunus 1,6 (68 PS fordern dröhnend ihren Tribut :thumbsup:
    • 11/2011 - 03/2015 Focus MK3 1,6 TDCI Titanium
    • 28.04.2015 Mondeo MK5 Turnier magnetic - grau 2,0 TDCI, 132KW Titanium



  • Da man sich kennt ein 50er für die Kaffeekasse. Dafür hat er sich am Samstag weil eh keiner kam knapp eine Stunde Zeit dafür genommen. Schriftlich habe ich nichts bekommen dafür kann die Werkstatt aber bei ihm Anrufen und sich das ganze bestätigen lassen. Sollte das nicht ausreichen machen wir ein Gutachten raus und dann wird es Teuer für Ford. Ich denke mal das es aber soweit nicht kommen wird. Für mich war nur wichtig zu wissen wa ist dran und wie geht man nun weiter vor, damit die Werkstätten mir kein Mist erzählen oder weitere Fehler einbauen.

  • Was mir gerade auffällt auf den Bild wo die Zwischenwellenlagerung zu sehen ist. Das Lager fehlt darin doch oder muss das so sein, irgendwie ist zwischen der Welle und der Halterung platz/Luft dazwischen, da müsste doch rundum press die Lagerung sein? Kann es sein das der [definition=1,0]FFH[/definition] die rausgelassen hat? Was passiert wenn das Lager darin nicht verbaut ist oder defekt ist?


    Bei meinem Fahrzeug ist da definitiv ein Lager verbaut, das würde ich an deiner Stelle per VIN überprüfen...


    Klick mich! FINIS 1701597


    Das wäre schon ein starkes Stück, wenn man das vergessen hätte...

    Manche Menschen sind der lebende Beweis dafür, dass Gehirnversagen nicht unmittelbar zum Tode führt.

    Einmal editiert, zuletzt von Kiliani ()

  • aus meiner erfahrung wechselt man eine Antriebswelle immer komplett weil die komplette Welle doch vor der Endkontrolle gewuchtet werden muss. wenn man nur Komponenten austauscht ist eine 100%Wuchtung ausgeschlossen und es kommt zum wipprieren. Das Gelbe Fett kann ich mir nur so erklären, das sie gemerkt haben das was nicht ganz sauber läuft und dann die Manschette mit Fett vollgeknallt haben, was erstmal viel abpuffern aber halt nicht lange

    Drosseln sind Vögel, sie in einen Motor zu stecken ist Tierquälerei

  • Laut Ecat sollte bei mir ein Lager eingebaut sein. Das sollte wohl bei allen so sein.


    Ich meine auch das am Donnerstag auf der Autobahn ein lautes knallen/Schlagen aus dem Bereich kam. Vielleicht ist das Lager auch hops gegangen.


    Werde ich am Montag bei der Werkstatt erwähnen.


  • Wenigstens ist das bei unseren Dieseln ein Standardteil...

    Manche Menschen sind der lebende Beweis dafür, dass Gehirnversagen nicht unmittelbar zum Tode führt.

  • aus meiner erfahrung wechselt man eine Antriebswelle immer komplett weil die komplette Welle doch vor der Endkontrolle gewuchtet werden muss. wenn man nur Komponenten austauscht ist eine 100%Wuchtung ausgeschlossen und es kommt zum wipprieren. Das Gelbe Fett kann ich mir nur so erklären, das sie gemerkt haben das was nicht ganz sauber läuft und dann die Manschette mit Fett vollgeknallt haben, was erstmal viel abpuffern aber halt nicht lange

    Das habe ich auch als Vermutung. Sollte das der Fall sein, dann brennt diesmal bei Ford die Hütte. Ich werde wohl am Montag auch Köln anrufen und den Vorgang beschreiben. Die sollen ein Techniker hinzuziehen damit die mal sehen wie die Werkstätten mit einem Umgehen.


    Diesmal bin ich gewappnet und kann den Vorgang genau nachvollziehen. Drei Werkstätten sind nun an den Antriebswellen dran und jeder macht was anderes und versucht statt zu reparieren sich der Garantiearbeit zu entziehen.


    Kein Wunder das unsere Fahrzeuge dann innerhalb der zwei Jährigen Gewährleistung schon kaputter sind trotz Wartung als manch 10 jhrer alter Hobel, wenn man das nun so mitbekommt.

  • Haben die ernsthaft das Lager bei der hellen Schelle vergessen einzubauen? Ganz ehrlich: das grenzt an versuchtem Mord! Auf jedenfall Köln hinzuziehen, sowas ist das Allerletzte!

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen
Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Geht einfach!
Neues Benutzerkonto erstellen
Anmelden
Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.
Jetzt anmelden

euautoteile.de