Vignale Services

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Welcher Mehrpreis? Irgendwie hält sich das Gerücht, dass Vignale teuer ist. Mit einem Titanium hätte ich ca. 1000 Euro auf den Listenpreis gespart, bei 54.000 € nicht wirklich dramatisch. Nach Abzug des Rabatts schrumpft das nochmal.
    • das ist doch schei... egal der wievielte Besitzer du bist, der Service wurde beim Kauf doch mit finanziert. Wenn du der Erstbesitzer bist erwartest du doch auch den Service, egal nach wieviel Jahren.
      Ich finde das eine Frechheit von Ford, aber es wird schon so irgendwie im Kleingedruckten geschrieben stehen.
      Drosseln sind Vögel, sie in einen Motor zu stecken ist Tierquälerei
    • Als Erstbesitzer hab ich den Service auch mitfinanziert, da hast du recht. Wenn ich irgendwann einen Gebrauchtwagen kaufe kann ich nicht verlangen, dass Ford auch mir den Service bietet, ist doch Schwachsinn - was wäre, wenn jemand einen Vignale in 10 Jahren für 1000 Euro kauft, soll Ford auch dem einen "Premium-Service" bieten?
    • Mitoma schrieb:

      Zumindest sollte es machbar sein das man ein vorher als Werkszugelassener Vignale dann der Zweitbesitzer den Service nutzen kann.
      Da stimm ich dir wiederrum zu! Mein Vignale war auch vor meiner Übernahme ein Ford-eigenes Fahrzeug, weshalb ich auch nicht in den Genuss des Premiumservices komme.
    • Patrick540 schrieb:

      Als Erstbesitzer hab ich den Service auch mitfinanziert, da hast du recht. Wenn ich irgendwann einen Gebrauchtwagen kaufe kann ich nicht verlangen, dass Ford auch mir den Service bietet, ist doch Schwachsinn - was wäre, wenn jemand einen Vignale in 10 Jahren für 1000 Euro kauft, soll Ford auch dem einen "Premium-Service" bieten?
      Andersherum: Du kaufst für 50.000 Euro einen Wagen bei Ford und verkaufst ihn einen Tag später für 49.900 Euro. Dann darf der neue Besitzer den Premium-Service nicht mehr in Anspruch nehmen.
    • Da merkt man wieder mal, dass Leasingkunden und Neuwagenkäufer anscheinend doch die Hauptzielgruppe sind. Aus Herstellersicht sicherlich auch nachvollziehbar, den Händlern allerdings würde es helfen, wenn man die Gebrauchtwagenkundschaft etwas mehr auf dem Schirm hätte.
      Was ein pfiffiger Fordhändler ist, der hat bei Neuwagenverkauf, v.a. bei Leasingautos, schon die Kunden im Hinterkopf, denen er dieses Auto anbieten kann sobald es zurück kommt.
      Und jeder GW-Kunde fährt genauso für Ford Reklame... sorgt dafür, dass der Händler im Geschäft bleibt und somit für Neufahrzeugkunden erreichbar.
      Ich zitiere meine Autohändlerin: 'Ich verkaufe das erste Auto, die nächsten Autos verkauft die Werkstatt.'
      Oder halt eben nicht, wenn man so manche Horrorstory hört... in jedem Fall wird ein treuer Kunde sein Auto zweimal kaufen, einmal vorne im Verkauf und einmal bei den Jungs in der Werkstatt.

      Entsprechend sollte Ford hier nachdenken - ALLE Leistungen des Vignalepakets müssen es nicht sein, aber bestimmte Leistungen würde ich als Kunde schon wollen, wenn ich ein Auto kaufe, das Ford selbst mit einem gewissen Prestige versieht.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von HCF ()

    • Nirvach schrieb:

      Mir persönlich erschließt sich die Vignaleserie so und so nicht. Für den Mehrpreis kannst dann auch ein Premium-Fahrzeug kaufen.
      Das ist schnell gesagt, stimmt aber so nicht. Packe mal alle Vignale Bestandteile plus Zubehör wie z.B. grosses Navi, aktiver Tempomat, Verkehrszeichenerkennung, Toter Winkel Warner, Spurhalte-Assi, Müdigkeitswarner, elektr. Sitze incl. Memory auch für das Lenkrad, usw.....in einen Audi A4 oder Premium Audi A6, da wirst Du Dich wundern!
      Rechne Dir doch mal den Audi A6 als Beispiel durch:
      Rückfahrkamera 450 €, aber nur mit Einparkhilfe plus für weitere 780 €. Der bei Ford beinhaltete Parkassistent kostet dann weitere 1170 €.
      Verkehrszeichenerkennung plus 150 €, aber nur in Verbindung mit MMI Navigation plus für 3380 € und adaptive cruise control für weitere 1510 € bestellbar.
      Das war nur der Anfang, aber alleine das sind 7440 €, die beim Mondeo im Komforpaket bereits enthalten sind für 1850 € beim ST. Da fehlen dem Audi noch die elektr. Lenksäule für 400 € und die elektrisch klappbaren und abblendbaren Spiegel für weiter 510 €, usw. und so fort. Wahnsinn.
      Am Ende liegst Du austattungsbereinigt ca. 15.000 € über dem Vignale. Für mich erschließt sich die Serie. Es sei denn, ich muss meinem Nachbar einen Stern, Propeller oder ein paar Ringe präsentieren, dann klappt das natürlich nicht.
      Trotzdem wird der nächste ein ST :D


      Vignale Turnier 2,0 TDCi PowerShift-Automatik
      Vignale Nocciola Metallic, 19" Alu 10 Speichen Design, Business-Paket, Technologie-Paket, Adaptive Cruise Control, Active City Stop, Blind Spot Assi, elektrische Heckklappe, Scheiben getönt, elektr. Lenksäule, Alupedale, aktueller Km Stand seit Mai 2016: 39.985
    • Ja, und? Ich habe mich wg. des für mich wesentlich schöneren Innenraums für den Vignale entschieden. Ich nutze die Extra-Services nicht, weil ich sie nicht brauche.

      Seht es doch positiv, dass es mehr Vielfalt gibt, sodass sich jeder das Auto so konfigurieren kann, wie es ihm gefällt. Und wer einen neuen Vignale kauft, bekommt noch ein bisschen was dazu.
    • Ich dachte auch immer, das solche
      Serviceleistungen für bestimmte Premiumausstattungen fahrzeugbezogen sind und nicht vom Besitzer abhängig. Wenn ich mir bei einem Neuwagen die 5-Jahresgarantie dazukaufe, endet die ja auch nicht, wenn ich das Fahrzeug z.B. nach 2 Jahren wieder verkaufe.
    • Stimmt. Allerdings sieht Ford das beim Vignale deutlich differenzierter....
      Da ist der Service nicht komplett übertragbar. Wenn ich mich gerade richtig erinnere, würde nur noch die Innen- und Aussenreinigung bei den Inspektionen für einen GW-Käufer übrig bleiben... alles andere ist auf den Erstbesitzer bezogen.
    • ... was auch absolut logisch ist. Wäre der Premiumservice rein aufs Fahrzeug bezogen müsste sich Ford in 20 Jahren noch mit Vignale Kunden "herumschlagen" die einen Premiumservice verlangen .. anders, als Ford das ganze umsetzt, ist es gar nicht realisierbar.
    • Vielleicht sollte man das Ganze einfach mit der Garantielaufzeit verbinden? Ich finde, das wäre ein guter Kompromiss. Immerhin hat irgendwer ja mal einen Aufpreis für den Service bezahlt und dieser sollte auch beim Verkauf innerhalb der ersten Jahre angerechnet werden können.
      Gruß
    • Indirekt kann man das auch als Wertverlust interpretieren. Wenn ich beim Neukauf die Vignale-Services mit bezahle... und beim Verkauf nach einem Jahr diese verloren gehen, will der Käufer natürlich auch nur das Blech bezahlen. Also Verlust für den Erstkäufer :(

    Diese private Seite ist keine offizielle Seite der Firma Ford. Das Ford Logo und alle Modellbezeichnungen sind Warenzeichen und Eigentum der Firma Ford!