Ford Mondeo 2.0 Hybrid

    • Sebastian, Du sagst es selbst: 'Wenn frei ist und man es kann...'
      Man kann es mittlerweile viel zu selten, das genau ist ja mein Punkt.

      Wir haben zu viele Autos und erst recht zu viele LKWs für das bestehende und dringend renovierungsbedürftige Strassennetz.
      Damit kommen die berühmten mehreren Möglichkeiten ins Spiel:

      1. Mehr Strassen. Sehe ich weder politisch eine Mehrheit dafür, noch die Bereitschaft, den Unterhalt dieser Strassen entsprechend zu bezahlen. Mag sein, dass die Maut das ändern wird - so wie ich das aber sehe, eher nicht.
      2. Wie die Schweiz: Ab einer bestimmten Anzahl LKWs auf den Transitstrecken heißt es HALT! für die LKWs, die reinwollen. Nächsten Bahnhof anfahren, Bahnverladung. Echt jetzt? Mit der Bahn, so wie sie jetzt ist? Da werden sowohl die Just-In-Time arbeitenden Betriebe als auch das Heer der Onlineshopper gegen Sturm laufen.
      3. Tempolimits. Unpopulär und sicher wieder mal eine Einmischung des Staates, die nicht immer gerechtfertigt erscheinen mag. Ein starres Tempolimit finde ich auch doof... jeder kennt die Stories aus Skandinavien... 900km schnurgerade, freie Strecke, kaum Verkehr... 80! und jeder fährt sie. Müsste nicht unbedingt sein, oder? Nur faktisch haben wir bereits ein Tempolimit in Form der LKWs mit ihren Bocksprüngen... der braucht zwar 5km um an seinem Vordermann vorbei zu kommen, aber dafür kann er nun endlich die 5km/h schneller fahren. Aus seiner Sicht sicher wichtig, aus meiner Sicht - hinter ihm und von ihm aufgehalten - sicher deutlich unwichtiger. ;)
      4. Intelligente Tempolimits. Ja, auch hier schränkt der Staat die Freiheit ein, dafür entstehen viele Staus gar nicht erst. Und sind wir ehrlich, mit immer stärker vernetzten Autos wird das im Zusammenhang mit autonomem Fahren so oder so kommen. Die Frage ist nur, beschränkt man grundsätzlich auf 130km/h und gibt nur dann frei, wenn es wirklich frei ist, auch außerhalb des Bereiches, den jeder Fahrer jeweils sieht, oder macht man es umgekehrt und sagt grundsätzlich frei bis entsprechende Signale aufleuchten?

      Zurück zum Hybrid: Es ist erst einmal toll, dass es ihn gibt. So wie er jetzt ist. Nur wird er so sicher nicht die Zukunft sein, dazu schränkt er zu sehr ein. Kein Fünftürer, kein Turnier, der große Akku und so weiter. Nur wagt sich der nicht unbedingt gerade innovationsführende (Entschuldigung, Ford, aber es ist halt wahr) Hersteller Ford mit einem großen Auto auf den Massenmarkt, und das zeigt was. Es zeigt, dass der Hybrid das Zeug zur echten Option hat - zumindest für bestimmte Fahrergruppen. Nachfolgemodelle werden sicher vieles besser machen und mancher wird vielleicht in 40, 50 Jahren sagen: 'Ach je, so waren die mal...' - nur Leute, was sagen WIR denn beim Anblick eines 17m oder eines Taunus?
      Von 'ach je ist der süß, so einen hatte/wollte ich auch mal' bis zu 'kaum zu glauben, dass die Gurke der Vorläufer von meinem Auto war!' ist alles dabei, oder? ;)

    Diese private Seite ist keine offizielle Seite der Firma Ford. Das Ford Logo und alle Modellbezeichnungen sind Warenzeichen und Eigentum der Firma Ford!