Angepinnt Ford Mondeo 2.0 Hybrid

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Fazit 2: Auf der Autobahn.

      Was waren meine Erwartungen?

      Mein Ziel war, wenn möglich weiter mit einem leistungsverzweigten Hybriden zu fahren, und dabei über mehr Kraft und gut funktionierende Fahr- und Sicherheitsassistenten zu verfügen. Der Nachfolger meines Prius 2 sollte deutlich leiser abrollen und mehr Komfort (Sitze, Audio, Navi, "souveränere" Kraftentfaltung) bieten. Er sollte auch über sehr gutes Licht verfügen. Der Jahresdurchschnittsverbrauch sollte unten 6,0 l/100 km bleiben.

      Die Hybriden Auris TS, Prius 4 und Kia Niro konnten mich nicht überzeugen. Gebrauchte Lexus Modellen hatten leider noch nicht die Assistenzsysteme die ich wollte. Ich war eine Zeit lang an Plug-in Hybriden und Elektrischen Modellen interessiert, weil ich gerne elektrisch zur Arbeit gefahren wäre. Keine konnte mich überzeugen. Am nähsten dran war der Ioniq Elektro. Eines Tages werde ich ein EV besitzen. Die unendliche Verzögerungen mit dem Prius 4 Plug-in und seine Schwachpunkten motivierten mich weiter zu suchen, und so kam es zum Ford Mondeo Hybrid, der von einem französischen Bekannten des HybridLife Forums sehr gelobt würde. Ohne ACC hätte ich ihn trotzdem nicht gekauft. Ich hatte das Glück einen jung-gebrauchten in Leipzig zu finden, der außerdem viel besser ausgestattet als beabsichtigt ist. Preis: 21000 Euro. Bis jetzt sind etwa völlig problemlose und ereignisreiche 3000 km zurückgelegt worden. Ihr könnt es alles in diesem Thema nachlesen.

      Bald bekommt er Sommerreifen (hoffentlich die richtige Wahl: Hankook Ventus Prime 3 215/60 R16 95V) auf Ford 16" Leichtmetallfelgen, und eine Wartung (kein Ölverbrauch – 0W20 - nach 20000 km). Bis jetzt fährt er mit Continental WinterContact 830SP 215/60 R16 99H Reifen. Sie sind OK, vielleicht etwas laut, aber ich bin sehr auf die Sommerreifen gespannt.

      Nach verschiedene längere Autobahnfahrten unter unterschiedlichsten Bedingungen, kann ein erstes Fazit gezogen werden. Nach diesem Bericht werde ich Hybrid Assistant Aufzeichnungen von einigen Fahrten kommentieren.

      Es ist wichtig klar zustellen, dass ich freiwillig die Reisegeschwindigkeit auf 130 - 135 km/h (OBDII, Tacho 140 = 135) beschränke und wenn möglich mit ACC fahre. Ich bin einmal probeweise eine Strecke von etwa 30 km mit konstant 155 km/h (OBDII, Tacho 160) gefahren. Ich werde darüber getrennt mit Hilfe von HA Aufzeichnungen berichten. Vorab, der Mondeo H macht das sehr souverän. Beschleunigen ab 135 bis 160 kann er auch zügig. Wenn jemand es braucht, sollte er selber testen ob es ihm reicht...

      Das ACC macht seine Arbeit m.M.n. sehr gut, obwohl man dabei immer sehr auf dem Geschehen aufpassen muss, und vor allem vorausschauend auch mal das System auf Knopfdruck rechtzeitig abschalten sollte. Es ist wichtig Überholmanöver rechtzeitig anzufangen, da das System sonnst anfangt vorzeitig zu verzögern. Vorgängerfahrzeugen werden früh detektiert und es fragt etwas Erfahrung zu wissen was, wann, zu tun ist. Die Bedienung ist sehr einfach, obwohl es eine Weile gedauert hat bevor ich « blind » die richtigen Knöpfe links am Lenkrad fehlerfrei finden konnte und ihre Funktionsweise verstanden hatte. Sie sind nämlich nicht leicht von einander zu unterscheiden. Das Ford ACC war bis 2016 ohne Stop & GO, dafür verwendbar ab 30 km/h und immerhin aktiv bis 20 km/h. Ab FL 2017 ist es dabei. Es ist aber unverständlich, dass es in D für den Hybrid nicht im Katalog steht! In den NL und F dagegen wohl. Keine Ahnung warum in D nicht...

      Interessant dabei ist, dass bis diesen Geschwindigkeiten, das HF35 System den Benzinmotor (ICE: Internal Combustion Engine) abschalten kann, und dann den Mondeo kurz voll elektrisch fahren lässt. Das ist schon spektakulär wenn es leicht bergab geht und wenn bei steileren Abfahrten, der Motor Generator 2 (MG2) den Wagen mit stehendem ICE elektrisch abbremst, um die eingestellte Geschwindigkeit zu halten! Auch bei Steigungen oder Beschleunigungen, und solange der SOC (State of Charge) der Traktionsbatterie mehr als 43 % beträgt, bekommt der ICE von der Batterie bis zu 35 kW Unterstützung! Das ist Einiges mehr als bei den Toyota und Lexus HSD Modellen. Dadurch bleiben die Umdrehungen des ICE unter 3000 RPM (meistens unten 2800) und kommt es viel seltener zu den monierten Aufheulen, auch wenn die Geschwindigkeit schnurr strack gehalten wird. Das ist schon sehr souverän!

      Ich habe bis jetzt immer den ACC in der ECO-Position verwendet, bis auf eine Fahrt (Kehl - Ulm). Die Zwischenbeschleunigungen gehen dabei zügiger voran, wobei der ICE dabei höher aufdreht , ohne aber in den Power Bereich zu gehen, und aufzuheulen. Manchen werden es so wollen, ich nicht. Nur bei Steigungen passiert es wohl, und dann (endlich!) beginnt das typische Aufheulen (ab etwa 3600 RPM), dass wir von den HSD Modellen kennen, aber wohl leiser. Der Mondeo kann es also auch. Was für eine Beruhigung…

      Der aktive Spurhalteassistent funktioniert gut. Am Anfang war er auf die höchste Stufe eingestellt. Die mittlere hat sich aber als der bessere Kompromiss herausgestellt. Es ist schon erstaunlich wie relativ oft er eingreift. Liegt‘s an mir? Er zwingt einem den Blinker zu verwenden. Auch der Toter-Winkelassistent ist sehr nützlich. Weniger links, weil der Rückblickspiegel praktisch kein toten Winkel lässt, aber um zu wissen wann man sicher wieder rechts einordnen kann. Der Parkassistent habe ich noch nicht verwendet. Auch das Park-Pilot System mit Sensoren vorn, hinten und seitwärts sind bei diesem Auto ein grosses Plus. Eine 360° Kamera wäre noch schöner aber man errecht dasselbe Ziel. Der Pre-Collision-Assistent und das Active City Stop (bis 40 km/h) hatten noch keine Arbeit, aber die roten Warndioden vorne and der Windschutzscheibe leuchten rechtzeitig auf und erziehen den Fahrer zu einer rücksichtsvolleren Fahrweise. Der Querverkehrs-Assistent hatte auch schon ein paar Mal zu tun. Ich bin froh über diese Systeme zu verfügen.

      Der Mondeo ist wirklich leise, obwohl ich noch nicht 100% mit den deutlich hörbaren Abrollgeräuschen die von Hinten kommen zufrieden bin. Hier möchte ich mal den direkten Vergleich mit einem Deutschen Premiumprodukt oder einem Lexus IS oder GS 300h erfahren. Vielleicht geht da nicht viel mehr. Ich bin auch gespannt wie sich die Hankook Sommerreifen aufs Ganze auswirken werden. Sie sollen leise sein. Es muss schon ein starker Gegenwind geben um Windgeräusche deutlich wahrzunehmen, wie es einmal passierte bei sicher 70 km/h Sturmwetter. Insgesamt aber, ist die Geräuschkulisse sehr niedrig, und man kann jede Zeit ein Gespräch ohne Stimmeerhebung führen oder Musik hören. Mein Modell hat das Premium Audiosystem mit 11 (oder 12 ?) Lautsprecher. Mein Gehör ist eher schlecht, aber für mich ist der Klang sehr gut (habe gute Hörgeräte). Das ANC (Acoustic Noise Cancellation) scheint etwas effektiver zu sein wenn Musik läuft.

      Die Federung ist einfach Klasse, obwohl der Hybrid keine adaptive Federbeine bekommen kann (noch so eine Entscheidung…). Es gibt kaum Karosseriebewegungen. Der Komfort wird noch gesteigert durch die exzellenten Multikontursitze, die vielfältig elektrisch einstellbar sind, auch mit Hilfe von aufblasbaren Kisschen. Am Anfang fand ich sie etwas eng geschnitten. Inzwischen habe ich mich daran gewöhnt. Nach langen Fahrten steigt man völlig beschwerdefrei aus. Ich bin neugierig auf die Kühlung/Ventilation im heißem Sommer. Die Sitzheizung ist sehr angenehm, und erlaubt es ohne Heizung wegzufahren, bis der ICE die Betriebstemperatur erreicht hat. Das Schiebedach bleibt auf der Autobahn zu, bringt aber viel Licht in der sonnst dunklen Umgebung. Es verursacht keinerlei Geräuschen. Auch sonnst gibt es kein Knistern oder Rattern. Der Mondeo steckt solide in einander.

      Die Bremsen packen, wenn nötig, sehr kräftig zu. Einmal habe ich eine Vollbremsung machen müssen, wenn jemand mit viel geringerer Geschwindigkeit auffuhr und ich unmöglich ausweichen konnte. Nichts passiert. Es zeigt, dass man immer aufpassen sollte, auch wenn man über allerlei Assistenzsysteme verfügt. Ich meine, dass sie gegen Müdigkeit helfen, und so zur Sicherheit beitragen. Einmal würde ich von dem Müdigkeitsdetektor aufgefordert eine Pause zu machen. Recht hatte er!

      Die adaptive LED Scheinwerfer mit Kurven- und Abbiegelicht sind sehr effektiv. Der Tag/Nacht Lichtsensor und der Fernlicht-Assistent funktionieren tadellos. Das Licht ist sehr hell ohne zu blenden. Wie hier diskutiert, scheint auch bei meinem Mondeo das Licht zu tief eingestellt zu sein. Das wird bald gemessen und evtl. behoben.

      Und der Verbrauch ? Er oszilliert hier zwischen angemessenen 6,5 und 7,5 l/100km (Gegenwind, Kälte, Regen), aber weil es öfters langsamer zugeht, pendelt sich der Verbrauch trotzdem meistens um die 5,5 l/100 km ein.

      Der Mondeo Hybrid ist m.M.n ein sehr effizientes und bequemes Reiseauto. Leute die es sehr eilig haben werden wohl ein kräftigen Diesel bevorzügen. Sie werden die tollen Fahreigenschaften überland und in der Stadt vermissen...ohne es zu wissen ! Vielleicht lesen welche hier mit?

      Das Fazit : ein leistngsverzweigtes Hybridsystem in einem so gelungenen Auto wie der Mondeo macht gute Laune und funktioniert bestens. Kein Auto für sehr Eiligen, aber vielleicht etwas zum überlegen für Leute die etwas weniger Schadstoffen verursachen möchten, und dafür geringere Wartungskosten bekommen.

      Jetzt noch das gleiche System in dem C-Max, 5-Türer und vor allem den Turnier, und er würde sich viel besser vermarkten lassen. Etwas für den Nachfolger? Mit der Limousine lässt sich, wenn das Gebotene reicht, auch gut leben.


      Und wie vergleichen meine Erfahrungen sich mit denen anderer Hybridfahrer?

      Jan
      Seit Februar 2017 Mondeo Hybrid EZ 9/2014





      Kehl
    • Mondeo - Hybrid: Meine bis jetzt schnellste Fahrt.

      Die Strecke: A5 Kreuz Appenweier bis Abfahrt Rastatt.
      05.03.2017, 41 km, sehr leicht bergab (Rheinabwärts), leichter Rückenwind, 12 °C, trocken.



      Mit ACC erst bei 150 km/h nach OBDII, dann 155 km/h (160 laut Tacho). Vorbei Baden-Baden einige Verzögerungen. Bei konstante Geschwindigkeit kommt die Kraft hauptsächlich vom ICE. Bei Beschleunigungen hilft die Batterie (grüne Linie, positiv) fleißig mit.



      Interessant: der ICE bleibt unter 3200 rpm, selbst beim Beschleunigen (ACC-ECO). Der Load liegt um die 80% außer beim Beschleunigen.



      Der Verbrauch pendelt sich um die 7,0 l/100 km ein.



      Jan
      Seit Februar 2017 Mondeo Hybrid EZ 9/2014





      Kehl
    • Mondeo Hybrid - Auf der Autobahn mit starkem Gegenwind.

      Die strecke:
      05.03.2017: A5 Auffahrt Rastatt - Kreuz Appenweier. Leicht bergauf (Rheinaufwärts), sehr starker, böiger Gegenwind, etwa 70 km/h, mild: 17°C, denser Verkehr, meist flüssig.



      Mit ACC erst bei 130 km/h nach OBDII, dann 125 km/h (160 laut Tacho). Vorbei Baden-Baden einige Verzögerungen. Bei konstanter Geschwindigkeit kommt die Kraft hauptsächlich vom ICE. Bei Beschleunigungen hilft die Batterie (grüne Linie, positiv) fleißig mit.



      Interessant: der ICE bleibt unter 2800 rpm, selbst beim Beschleunigen (ACC-ECO). Der Load liegt um die 75 % außer beim Beschleunigen.



      Der Verbrauch pendelt sich trotz niedriger Geschwindigkeit um die 7,5 l/100 km ein. Der höchste Verbrauch den ich bis jetzt feststellen konnte. Aber wie ich meine noch sehr gut, den Umständen in Acht genommen.



      Jan
      Seit Februar 2017 Mondeo Hybrid EZ 9/2014





      Kehl
    • Mondeo Hybrid- Eine typische Staustrecke mit Höhenüberquerungen.

      Die Strecke:
      26.03.2017: A7 und A8 vor und nach Ulm; mild: 18°C; sehr denser WE Rückreiseverkehr und zahlreiche Baustellen; zähflüssig mit Staus.



      Das Höhenprofil zeigt die grossen Veränderungen mit u.A. die Überquerung der Schwäbischen Alb. Insgesamt aber ein Höhenunterschied von - 430 m, was dem Verbrauch zugute gekommen ist.



      Mit ACC wo es ging auf 130 km/h nach OBDII, (130 laut Tacho), in Staus viel langsamer. Die Kraftkurven sind hier sehr "dynamisch".



      Interessant: selbst hier dreht der ICE nie schneller als 2800 rpm, selbst beim Beschleunigen (ACC-ECO) oder auf Steigungen. Der Load dagegen variert ebenfalls sehr dynamisch.



      Der Verbrauch lag am Ende bei etwa 5,0 l/100 km. Wie ich meine sehr niedrig, auch weil der Anteil am EV Fahren beträchtlich war, und der ACC seine Arbeit sehr ordentlich verrichtet hat.



      Ich fand auch das Verhalten während eines Staus interessant.
      Die Strecke war sehr leicht steigend, und der Stau dauerte etwa 10 min.
      Ein Großteil der Strecke würde elektrisch zurückgelegt. Sehr entspannend, fast wie eine Pause!



      Nur manchmal würde der ICE angeworfen um die Traktionsbatterie aufzuladen. Ein paar kW reichten um den Verkehrsfluss zu folgen.



      Die RPM Kurve zeigt auch hier das typische Verhalten des ICEs beim Aufladen der Batterie.



      Morgen folgt noch die Analyse einer sehr steilen Passfahrt, und dann ist Schluss für eine Weile...


      Jan
      Seit Februar 2017 Mondeo Hybrid EZ 9/2014





      Kehl

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Mister MMT ()

    • Moin

      Super - Danke! das hilft mir riesig weiter - mit den Grafiken macht es alles viel einfacher..

      Ich werde Ford diesbezüglich im Auge haben in den nächsten 5 Jahren, was da hybridtechnisch oder E-technisch kommen wird..(Turnier Hybrid please)
      Eine Hybrid Probefahrt ist bei meinem ^^ schon vorgemerkt - sobald er mal einen reinbekommt den ich testen kann ruft er durch
      aber Mondeos gehen bei dem nicht viele durch - Fiesta,Focus, Mustang und Kia sind die Masse - Hybrid hatte er bisher nur einen (na immerhin)

      Nun muss ich erstmal den jetzigen bekommen, mann - noch bis KW 20 X/ warten...
      Seitens der Heizerei bin ich durch den Mondeo über die Jahre sehr ruhig geworden, dafür liebe ich den Mondeo (MK4) ja seit 2008 so sehr das ich nichts anderes als Dienstwagen will - das perfekte Langstreckenauto mit perfektem Fahrwerk und Riesenkofferraum in toller Optik die beim neuen (MK5) ja nun für mich noch schöner wurde..

      Hoffentlich fährt sich der MK5 so gut wie der MK4 - dann bin ich mehr als glücklich und zufrieden - wie gesagt - bestellt ohne Probefahrt weil ich keine Alternative fand..


      Grüße
      Grüsse von ClusteriX

      Überzeugter Rot/Weiss Mondeofahrer seit 2008 obwohl mein Herz noch mehr für alte Audi schlägt 8) ..erst recht für unseren Rallye A2 :love:
      Die meissten träumen von Ihrem Wunschauto, manche haben ihn gar gekauft - Wir haben unseren Traumwagen selbst GEBAUT!

      2001-Focus I | 2004-Focus II | 2008 Mondeo MK4 VFL | 2012-Mondeo MK4 NFL | 2017-Mondeo MK5 | 1984-20xx Audi Typ 85 mit Turbo

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von clusterix ()

    • clusterix schrieb:

      Eine Hybrid Probefahrt ist bei meinem ^^ schon vorgemerkt - sobald er mal einen reinbekommt den ich testen kann ruft er durch

      aber Mondeos gehen bei dem nicht viele durch - Fiesta,Focus, Mustang und Kia sind die Masse - Hybrid hatte er bisher nur einen (na
      Ich glaube, du wirst sehr zufrieden sein. Noch ein Bisschen geduld.

      Nach eine Probefahrt bitte hier berichten. Eine Meinung ist keine Meinung!

      Jan
      Seit Februar 2017 Mondeo Hybrid EZ 9/2014





      Kehl
    • Hier also die versprochene Passfahrt.

      Die Strecke: 25.03.2017: der Riedbergpass zwischen Obermaiselstein und die Passhöhe; 14 °C, erst nebel, weiter oben sonnig. Die Strasse ist sehr kurvig und meist stark steigend, bis zu 16°. Sie würde so schnell es ging zurückgelegt, aber die zahlreichen Kurven ließen kaum Schnelleres zu. Es war eine gute Gelegenheit das sichere Fahrwerk und die präzise Lenkung unter solchen Bedingungen zu schätzen.



      Das Höhenprofil zeigt wie Steil es bergauf ging. Insgesamt ein Höhenunterschied von 470 m in 4,6 km.



      Die Kraftkurven zeigen, dass der ICE nicht mehr als 40 kW liefern musste. Um nach einer Verzögerung wieder Geschwindigkeit aufzunehmen, liefert die Batterie manchmal die maximalen 35 kW. Auch sonst unterstützt sie oft den ICE. Trotzdem schaft letzterer es die Batterie zwischendurch aufzuladen.



      Interessant: der ICE dreht nie schneller als 3200 rpm, und meistens nur 2800 rpm. Der Load dagegen liegt meistens bei etwa 85 – 90 %.



      Der Verbrauch lag am Ende entspechend der abgefragten Leistung bei etwa 14,50 l/100 km.

      Ich fand diese Fahrt sehr interessant. Sie hat gezeigt, dass mit einem kräftigen leistungsverzweigtem Hybridsystem sehr flott auf steilen Bergstrecken gefahren werden kann, ohne lautem Getöse.


      Jan
      Seit Februar 2017 Mondeo Hybrid EZ 9/2014





      Kehl
    • Hallo Hybrider.
      Ich habe leider Probleme den Kraftstoffank mit den angegebenen 53 Litern zu füllen. Die letzten 5-6 Liter muss ich schon etwas 'reinwürgen', da der Autostop der Zapfsäule
      viel zu früh abschaltet.

      Habt ihr vielleicht das gleiche Problem, oder ist das nur bei meinem Fahrzeug so?

      Danke für eine Antwort und Gruß,
      Karsten
    • Hallo Dynamond, auch neu hier? Wie läuft der Hybrid bei dir ?

      Das kann ich bestätigen. Um reproduktiv zu tanken, lasse ich das Einfüllsystem entscheiden und mache dann zwei Klicks weiter. Die letzten Liter schenke ich. Ich könnte aber trotzdem nach Reichweitenanzeige mit dem heutigen Tank 900 km weit kommen. Auf 100 km kommt es da für mich nicht so an.

      Jan
      Seit Februar 2017 Mondeo Hybrid EZ 9/2014





      Kehl
    • Ich bekam ein Anruf vom Kundenserviceleiter der Offenburger Ford Niederlassung. Der Mondeo wird morgen gewartet (nach 2 Jahre und etwa 20000 km), bekommt ein neuen Sicherheitsgurt rechts vorne (Rückrufaktion) und die Sommerreifen auf neuen Felgen. Ich bringe selber 6 l LiquiMoly 0W20 Öl mit.

      Zur Erinnerung, es sind Hankook Ventus Prime 3 215/60 R16 95V auf Ford 16" Leichtmetallfelgen. Ich hoffe sie sind bei 135 km/h noch etwas leiser.

      Natürlich berichte ich dann.

      Freude: ich werde am Samstag mit diesen Reifen zur Familie in Belgien fahren!

      Jan
      Seit Februar 2017 Mondeo Hybrid EZ 9/2014





      Kehl
    • Mister MMT schrieb:



      ...
      Und der Verbrauch ? Er oszilliert hier zwischen angemessenen 6,5 und 7,5 l/100km (Gegenwind, Kälte, Regen), aber weil es öfters langsamer zugeht, pendelt sich der Verbrauch trotzdem meistens um die 5,5 l/100 km ein.

      Der Mondeo Hybrid ist m.M.n ein sehr effizientes und bequemes Reiseauto. Leute die es sehr eilig haben werden wohl ein kräftigen Diesel bevorzügen. Sie werden die tollen Fahreigenschaften überland und in der Stadt vermissen...ohne es zu wissen ! Vielleicht lesen welche hier mit?
      ...
      Hi, erstmal danke für deine detailierten Testberichte.

      Den Hybrid stelle ich mir auch ganz gut vor, kein nerviges Motorbrummen bei Stop and Go. Vor allem die Rückgewinnung der Bremsenergie ist ökologisch sehr sinnvoll. Vor allem kein nerviges Start/Stopp System so wie beim Diesel.

      Aber trotzdem sehe ich immer noch, dass der Diesel beim Mondeo, zumindest für mich, die bessere Alternative darstellt.

      - Als Kombi verfügbar
      - Das Kombiinstrument sieht besser aus
      - Angenehme Reisegeschwindigkeiten um die 200 km/h möglich
      - Durchschnittlicher Verbrauch um die 7 Liter, Diesel ist günstiger als Benzin
      - Reichweite um die 900 km
      - originale 19 Zoll Felgen mit 235 Bereifung möglich
      - offiziell Anhängerkupplung möglich (das ist für mich der wichtigste Punkt)

      Wenn diese Punkte erfüllt sind, wird der Nächste definitiv auch ein Hybrid werden!
      FORD - Fahren Ohne Richtigen Durchzug :P
    • Erst mal Danke für dein Interesse. Schön, dass sich hier mal ein Dieselfahrer meldet!

      Ich möchte lieber hier keine Diskussion für oder gegen Diesel entfachen. Dafür gibt es entsprechenden Foren.

      Sicher ist, Ford hat in Zusammenarbeit mit PSA gute Diesel entwickelt und die Autos fahren sicher sehr gut damit. Das Kombiinstrument finde ich auch schöner. 900 km weit kommt der Hybrid auch, aber nicht mit 200 km/h... Der Kraftstoffpreis ist nur ein Aspekt bei den Kosten.

      Du hast einige gute Argumenten aufgelistet, und wie du hoffe ich, dass Ford sein sehr gutes Hybrid Know-How bald Europaweit in Kombis, Vans und SUVs, natürlich auch mit AHK, mit Überzeugung und entsprechender Kompetenz anbieten wird. Das könnte auch von möglichen Diesel-Fahrverbote in Städten und anderen verkehrstechnischen Maßnahmen gefördert werden...

      Wenn man wie ich gerne auf 200 km/h und 19 Zoll Felgen mit 235 Bereifung verzichten will, dann ist ein Hybrid eine tolle und ökonomisch vorteilhafte Alternative. Der Vorbesitzer meines Hybrids hatte übrigens 20 Zoll Räder drauf, die ich aber nicht übernommen habe! Bei mir kommen nur die "mickrigen" 16 Zöller in Frage: leiser, billiger, sparsamer, komfortabler, und trotzdem sicher!



      In meine Beiträge werde ich meine subjektiven Erfahrungen durch belegbaren Daten ergänzen, in der Hoffnung so die Hybrid Technologie verständlicher zu machen.

      Jan
      Seit Februar 2017 Mondeo Hybrid EZ 9/2014





      Kehl
    • Mister MMT schrieb:

      Erst mal Danke für dein Interesse. Schön, dass sich hier mal ein Dieselfahrer meldet!

      Ich möchte lieber hier keine Diskussion für oder gegen Diesel entfachen. Dafür gibt es entsprechenden Foren.
      Das möchte ich auch nicht!
      Der Diesel ist nur momentan zumindest für mich die bessere Alternative vor allem wegen Kombi und Anhängerkupplung. Außerdem brauche ich einen Wagen der zügig voran kommt auf der Bahn.
      Auf die anderen von mir genannten Punkte könnte ich notfalls auch verzichten, aber es muss Kombi/5-Türer und AHK sein. Und wegen der Optik sollte es auch der Mondeo sein.

      Die Entwicklung geht ja weiter und ich denke, dass sich die Einschränkungen mit dem Hybrid auch mittelfristig Erledigt haben und dann wirds der Hybrid werden. Noch besser wäre dann ein Plug-in.
      FORD - Fahren Ohne Richtigen Durchzug :P
    • Hallo Mister MMT.

      Ja, ich bin neu hier. Seit 10/2016 im Besitz des Hybriden. Seitdem 20.000 km gefahren. Verbrauch über die gesamte Zeit errechnete 5,6 Liter.
      Im Sommer wird es garantiert noch ein halber Liter weniger. Fahre im Moment sogar 235er Winterreifen (Vignale).

      Mittwoch geht es zur Inspektion. Dazu noch kurz vor 2-Jahresfrist ein paar Mängel beseitigen lassen (Armaturenbrett, Lüftung, Sound).
      Bis auf die Mängel bin ich sehr zufrieden.

      Gruß,
      Karsten
    • Mister MMT schrieb:

      Erst mal Danke für dein Interesse. Schön, dass sich hier mal ein Dieselfahrer meldet!

      Ich möchte lieber hier keine Diskussion für oder gegen Diesel entfachen. Dafür gibt es entsprechenden Foren.
      Moin

      Hey - Nicht nur einer :D
      Wie gesagt - diesmal war Diesel noch Muss/Vorgabe und somit heisst es 2017-2023 noch weiterdieseln
      Nicht missverstehen - bin mit dem 140PS Diesel als Fahrer absolut zufrieden
      Mich stört
      a) was hinten real rauskommt - denn die Werte stimmen bei keinen Hersteller
      b) Stop & go & Stadtverkehr - da möchte ich den Motor wenns geht garnicht oder nur seltenst wahrnehmen
      Ich sehe für den Diesel nach den mir vorliegenden Informationen definitiv keine Zukunft mehr und habe mich privat des letzten Diesels entledigt.
      Mal sehen wie der Hybrid sich dann letztendlich im Vergleich fährt - nun muss erstmal mein jetziger ausgeliefert werden (KW20) und danach wenn ich ihn kenne gehe ich die Probefahrt mit dem Hybrid an..soll sich Ford mal kümmern..

      Hier stellt der Hybrid eben eine schöne <3 günstigere und mögliche Alternative dar der bei mir auch besser passt vom Einsatzbereich :thumbup: (Hauptsächlich 110km Strecken, zeitweise aber auch 500-1000km).

      Grüße
      Grüsse von ClusteriX

      Überzeugter Rot/Weiss Mondeofahrer seit 2008 obwohl mein Herz noch mehr für alte Audi schlägt 8) ..erst recht für unseren Rallye A2 :love:
      Die meissten träumen von Ihrem Wunschauto, manche haben ihn gar gekauft - Wir haben unseren Traumwagen selbst GEBAUT!

      2001-Focus I | 2004-Focus II | 2008 Mondeo MK4 VFL | 2012-Mondeo MK4 NFL | 2017-Mondeo MK5 | 1984-20xx Audi Typ 85 mit Turbo
    • Die Wartung bei 32000 km (20000 km nach exakt ein Jahr) in der Ford Niederlassung in Offenburg war eine Routineangelegenheit, wobei das LED Licht geprüft und höher eingestellt würde. Kosten Bruto: 327,00 Euro + 5 Liter selbst geliefertes Motorenöl LiquiMoly 9734 Special Tec AA 0W-20 : 44,46 Euro

      >> Total Bruto 371,50 Euro. Ich würde sehr freundlich bedient. Der Mondeo würde einwandfrei in Empfang genommen.

      Dazu würden selbst gelieferte Sommerreifen montiert und ausgewuchtet (Netto 66,89 Euro) auf 4 Ford 16 Zoll Leichtmetallfelgen (Netto 774,88 Euro)
      Dazu würde ein Satz TPMS Sensoren gebraucht (netto 120,92 Euro) und programmiert (netto 8,40 Euro) + ein Dichtring (?) (Netto 3,50 Euro).

      >> 4 Felgen + 4 RDKS Sensoren + Programmierern >> Bruto 1070 Euro

      Ich kaufte selber 4 Hankook Ventus Prime3 K125 215/60 R16 95V Reifen mit einer Reifenversicherung für 2 Jahre für Bruto 341,60 EUR

      >> 4 Sommerräder Total Bruto 1411,8 EUR.

      Dazu noch: 4 Komplettwinterräder einlagern: Bruto 33 EUR

      Das war kein billiger Tag, aber die Sommerreifen scheinen etwas leiser und auch etwas fester abzurollen. Ab jetzt ist mein Mondeo Hybrid komplett!

      Ich berichte darüber in ein paar Wochen mehr.

      Die Reise nach Belgien und zurück war mit dieser komfortablen Limousine sehr angenehm. Keine besondere Vorkommnisse, außer das Super 95 in Luxemburg für 1,18 Euro pro Liter! Leider würden die Sommerreifen erst nach meiner Rückkehr geliefert, und ich muss deshalb eine nächste Gelegenheit abwarten, die Sommerreifen auf der Autobahn zu testen. In der Stadt und auf Landstraßen rollen sie leicht und leise ab.

      Jan
      Seit Februar 2017 Mondeo Hybrid EZ 9/2014





      Kehl

      Dieser Beitrag wurde bereits 6 mal editiert, zuletzt von Mister MMT ()

    • Eine weitere Fahrt in Frankreich mit priusfan als Testfahrer.

      priusfan, der Hybrid Assistant für den Mondeo Hybrid angepasst hat, war mein Gastherr bei meinem Ausflug nach Paris und die Testfahrten auf dem Parcours de Référence Ile-de-France (PDR IDF) des Prius Touring clubs. Ich habe jetzt seine 50 km lange Testfahrt aufgearbeitet. Sie ging vom Startparkplatz des PDRs zurück zu seinem Wohnsitz in Conflans, eine nette Pariser Vorstadt. priusfan fährt nach dem Verkauf seines Lexus RX 400h ein RAV4 Hybrid, kennt sich also gut mit kräftigeren Hybriden aus. Es war sehr interessant seine Eindrücke zu sammeln.

      Dieses Trajekt enthält drei Abschnitte: ein ersten quer durch die Täler und Hochebenen der wunderschönen Vexin Region, ein zweiten über die auf 110 km/h limitierter Schnellstraße Richtung Paris, mit lebendigem Verkehr, und ein letzten quer durch Conflans, mit zahlreichen Stops und Kreisverkehren. Hier würde nur zwischen 10 und 40 km/h gefahren. Der ICE und die Batterie waren schon etwas warm von einer früheren Fahrt, und waren schnell wieder auf Betriebstemperatur.

      Dieser LINK erlaubt das Herunterladen von dem ganzen "Report". Er enthält andere interessante Daten. Bitte auf "télécharger" oben rechts "unten" den drei Punkten drücken.



      Der Abschnitt auf der Schnellstraße verlief sehr leicht bergab, was für den Verbrauch günstig war. Trotzdem ist der Durchschnittsverbrauch (nach BC und HA) von 5,0 l/100 km sehr gut, auch weil priusfan im ersten Abschnitt sehr zügig gefahren ist, und verschiedene Malen das System herausgefordert hat. Er konnte aber auch viel Energie zurückgewinnen in den Abfahrten. Auch m.M.n. beeindruckend sind die 50% Anteil an EV Betrieb! Dieses Terrain ist klar sehr günstig für einem kräftigen Hybrid Antrieb.



      Man kann anhand der Kräftekurven sehr schön den dynamischen Fahrstil von Priusfan ableiten.



      Trotzdem blieb die Drehgeschwindigkeit (RPM) des ICE meistens weit unten 3000 rpm, auch weil er beim Beschleunigen gut von der Traktionsbatterie unterstütz würde. Es gab deshalb kein hochtouriges Aufheulen. Das heisst nicht, dass wir den ICE nie hörten: beim Beschleunigen gab er sein typischen tiefen Brumton von sich.



      Wo der Durchschnittsverbrauch Anfangs noch zwischen 7 und 8 l/100 km lag, flaute er allmählich auf 5,0 l/100 km ab.



      Im hügeligen und kurvigen ersten Abschnitt schätzen wir die exzellenten Eigenschaften vom Fahrwerk (auch trotz Winterreifen) und den guten Seitenhalt der Sitze. priusfan lobte auch die direkte Lenkung und die Straßenlage.


      Jan
      Seit Februar 2017 Mondeo Hybrid EZ 9/2014





      Kehl

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Mister MMT ()

    • Noch eine kleine Ergänzung zu der Inspektion von letzer Woche. Es war die (ich zitiere) 2 J. o. 40000 km Inspektion inklusiv FAM/DSN mit "Komfortumfang" (ich weiß nicht was das alles bedeutet). Ich denke eher eine mittel-grosse.

      Ölwechsel, Bremsflüssigkeit erneuern (2-jährlich, deshalb mittelgross), Aktiv-Kohlefilter waren die wichtigsten Punkten.

      Der Lichttest und das Einstellen würden im Rahmen der Garantieleistungen gemacht. Das Licht ist jetzt echt super!

      Jan
      Seit Februar 2017 Mondeo Hybrid EZ 9/2014





      Kehl

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Mister MMT ()

    Diese private Seite ist keine offizielle Seite der Firma Ford. Das Ford Logo und alle Modellbezeichnungen sind Warenzeichen und Eigentum der Firma Ford!