Erster großer Urlaub mit dem MK V - Fazit

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Erster großer Urlaub mit dem MK V - Fazit

      @Admins: Falls schon ein Thread vorhanden ist, bitte dorthin verschieben, ich hab nix gefunden.

      Ich bin gestern aus dem Urlaub mit dem Mk V zurück gekommen, und möchte ein paar Sachen loswerden. Vorab, dieser Bericht wird weitgehend positiv ausfallen - wer einen Grund sucht, sich über Ford, den Mondeo, den Mk V oder sonstiges aufzuregen möchte bitte weiterblättern. Wer gerne von seinen eigenen Erfahrungen berichten mag, ist herzlich dazu eingeladen.

      Fahrzeug: Mondeo Mk V Titanium Turnier, frost-weiss, 150PS TDCi, Automatik, Business - II - Paket, Bj 2015.
      Urlaubsziel: Italien (Toskana und Emilia Ronaga)
      Reisende: 3 Erwachsene, 1 mittelgroßer Hund (Setter)
      Urlaubsart: FeWo und ein paar Tage Hotel

      Nach einer Urlaubsdurchsicht beim FFH , bei der auch die üblichen Knarzstellen nachgeschmiert wurden - und es war auch Ruhe, ging ich ans Packen. Ich hatte vorher einen Mk IV, somit war meine große Sorge, ob denn wohl der Kofferraum reichen würde. Die Konfiguration ist tupfegleich bei beiden Autos, links Gepäck, rechts das Hundeabteil (Kleinmetall Masterline, Gittersystem. Wer es ganz genau wissen mag, das Quergitter für über die Rücksitzlehne und ein Raumteiler, passend - na ja... - konfiguriert).
      Und ja, der Kofferraum war etwas kleiner, aber es ging alles rein. Alles: zwei Koffer, eine mittelgroße Tasche, zwei kleinere Taschen, ein Rucksack und eine DHL-Kiste, so eine von den Roten mit Klappdeckel. Und natürlich das Settertier auf die andere Seite. Hinten waren dann im Fußraum die Tasche mit der Verpflegung für unterwegs, eine Kühltasche für Getränke und auf dem Sitz die Jacken und Pullis.

      Das war das erste Mal, dass ich Automatik auf richtig langen Strecken fuhr, und auch das erste Mal mit eingebautem Navi, Kartenstand etwas 2016. Ich war skeptisch was den Verbrauch angeht... die Gotthardroute geht normalerweise, außer man hat mit Staus zu tun. Zudem war ich mir nicht sicher, so viele hier sind nicht wirklich von Sync 2 und der Navieinheit begeistert - wie würde ich wohl klar kommen?

      Automatik - sehr, sehr angenehm, vor allem im Stau oder zähfließendem Verkehr. Schaltet weich, wird nicht laut und der Verbrauch... welcher Verbrauch? Das hat mein MK IV auch gefressen.. und mehr. Nur war das ein Handschalter. Besonders der Tempomat, den ich zuvor nicht hatte, macht hier viel aus. Im schönen Schweizerlande auf 115 und in Bella Italia auf 120/125 eingestellt und gemütlich gecruist. Notfalls kurz aufs Gas und die Overridefunktion genutzt.
      Etwas trübte das Bild leider... auch ich bekam sie, die berühmte Meldung 'Getriebefunktion reduziert, siehe Handbuch'. Und schon war ich auf der Ebene der Wirklichkeit angekommen, denn wie viele Andere hier schon vor mir fand ich dazu nix im Handbuch. Also rufen wir mal bei der Mobilitätsgarantie an.
      Und siehe da, prompt bekam ich Hilfe. 'Ja, das ist ja orange unterlegt und nicht rot, wie weit haben Sie es noch bis zum Urlaubsort?' ' Laut Navi noch 15km.' 'Sie, dann fahren Sie doch vorsichtig weiter, sollte was sein, rufen Sie noch mal an, dann schicken wir Ihnen den italienischen Pannendienst vorbei, der zieht Sie dann zum nächsten Fordpartner. Sollten Sie allerdings feststellen, dass er keine Leistung annimmt oder deutlich anders klingt, machen Sie bitte keine Experimente. Rufen Sie uns dann sofort an und wir kümmern uns. Wenn Sie beim Ferienhaus ankommen, und Sie die Anschrift vom nächsten Fordpartner wollen - da wird nur keiner mehr da sein, Samstag um 17:00h, melden Sie sich, wir geben Ihnen die Daten fürs Navi - da sind übrigens auch Fordpartner als Sonderziele hinterlegt.'
      Danke verbindlichst, das war doch schon mal eine gute Info. Autochen hatte sich inzwischen ausgeruht und fuhr weiter als wenn nie was gewesen wäre.
      Eine Untersuchung beim nächsten Fordpartner (sein Englisch war etwas so gut wie mein Italienisch, aber mit Wörterbuch und Diagnosegerät geht halt doch alles!) ergab den im Forum hinlänglich bekannten AGR-Fehler. Ich könne das in Deutschland machen lassen, sei ärgerlich aber kein Drama. Na dann, am Montag hab ich Termin, Inspektion ist eh fällig.

      Das Navi - funktionierte bei mir auch bei sehr entlegenen Zielen einwandfrei und ohne Fehl und Tadel. Aktuelle Verkehrinfos bekam ich auch, Ausweichrouten schlug er keine vor, aber das würde mein bisher genutztes TomTom auch nicht tun. Die Anzeige zwischen den Rundinstrumenten ist eine große Hilfe, die Anweisungen kommen rechtzeitig, sind klar und Minikarten bei Auf- und Abfahrten gibt es auch.
      DAB bedeutete Verkehrsfunk des SWR bis zum Gotthardtunnel, was auch nicht übel ist.

      Sitze sind bequem auch auf der langen Strecke, Platz war für alle genug da und auch sonst passte die Sache. Das Fahren vor Ort war etwas nervig, das lag aber vor allem an den Straßen - und daran, dass der Reifendruck entsprechend erhöht wurde.

      Also: Als Reisefahrzeug sehr geeignet.
    • Ich nehme an, die Rückfahrt war problemlos ;). Zwei Anmerkungen:

      HCF schrieb:

      Emilia Ronaga
      Du meinst bestimmt "Emilia-Romagna"?

      HCF schrieb:

      Nur war das ein Handschalter
      Das Automatik im Diesel ist keine Wandlerautomatik mit ihren Schlupf, Eigenverbrauch und (früher!) weniger Gängen, sondern eigentlich "nur" ein automatisch geschaltetes DKG mit 6 Gängen wie im Handschalter. Ein systembedingter Mehrverbrauch ist daher nicht zu erwarten (auch wenn er in den Unterlagen ausgewiesen ist).
      Leider ist der Anfahrkomfort auch entsprechend schlechter :(.
    • Per schrieb:

      Leider ist der Anfahrkomfort auch entsprechend schlechter :(
      Kann ich nicht beim Biturbo bestätigen. Das scheint dann eher mit der Motorisierung bzw. mit dem einfachen Turbo zu tun zu haben. Das Powershiftgetriebe beim Biturbo ist untenrum recht zügig

      Ansonsten wie HFC schon beschrieben hat der Mondeo ist für Urlaubsreisen sehr gut geeignet und äusserst bequem. Auch der Verbrauch bei mir mit 5,9l auf 100km hat mich überrascht. Das liegt aber wohl an der vorherigen 60000er Inspektion mit frischen Getroebeöl.
      :thumbsup: Nur wer sein eigenen Weg geht, kann nicht Überholt werden :thumbsup:

    • Per schrieb:

      Ein systembedingter Mehrverbrauch ist daher nicht zu erwarten...
      Nicht ganz richtig. Durch das höhere Gewicht des Doppelkupplungsgetriebe ist der Verbrach zwangsläufig, wenn auch nur minimal, höher als beim Handschaltgetriebe.
      Ford Escort MK IV CLX 1,6 EFI 16V
      Ford Fiesta MK III CL 1,1 L EFI
      Ford Mondeo MK III Trend 2,2 TDCI
      VW Passat B5 GP Highline 2,5 TDI
      Ford Mondeo MK V 2,0 Titanium TDCI180
      Ford Mondeo MK III Titanium 2,2 TDCI
    • vielen Dank für den ausführlichen Bericht. Habe ebenso den 150 PS Diesel mit Powershift.

      Ich bin vom Mondeo auf Urlaubsreisen ebenso begeistert...im letzten Herbst war ich mit Eltern, Frau und Tochter (4 Erwachsene und 9 jähriges Kind) in Wien...ca. 600 Km eine Strecke.

      Die entspannteste Urlaubsfahrt, die ich bisher hatte (hatte zuvor Focus MK 2 mit DSG). Verbrauch, Komfort, Platz und Zuverlässigkeit - absolut top (hatte bisher noch nicht die Getriebereduzierungsmeldung).
      MK5 Titanium Turnier, 2.0 TDCI 150 PS, Powershift (BJ 02/2015) ... Spritmonitor.de
    • Schöner Bericht @HCF - schade, dass die Fehlermeldung das Erlebnis etwas getrübt hat. Für mich ist der Mondeo auch ein perfekter Reisewagen, ich genieße jede Fahrt damit.

      Per schrieb:

      Das Automatik im Diesel ist keine Wandlerautomatik mit ihren Schlupf, Eigenverbrauch und (früher!) weniger Gängen, sondern eigentlich "nur" ein automatisch geschaltetes DKG mit 6 Gängen wie im Handschalter. Ein systembedingter Mehrverbrauch ist daher nicht zu erwarten (auch wenn er in den Unterlagen ausgewiesen ist).

      Der systembedingte Mehrverbrauch entsteht durch die hydraulische Betätigung (die Kupplungen sind anders beim Handschalter im Grundzustand offen - eine davon wird im Fahrbetrieb durch hydraulische Betätigung geschlossen gehalten), der Part dürfte vernachlässigbar sein. Spürbar ist aber der Verlust durch die nasslaufende Doppelkupplung: die Kupplungsscheiben laufen im Ölbad.
      Durch das etwas effizientere Schaltverhalten wird das teilweise kompensiert, denn bei Handschaltern laufen die Kupplungen stets trocken, d.h. von Luft umgeben.

      Mitoma schrieb:

      Kann ich nicht beim Biturbo bestätigen. Das scheint dann eher mit der Motorisierung bzw. mit dem einfachen Turbo zu tun zu haben. Das Powershiftgetriebe beim Biturbo ist untenrum recht zügig

      Zügig ist er, ich gebe aber Per Recht, dass ein Wandler im Anfahrverhalten deutlich überlegen ist. Dabei geht es wirklich um den Bereich vom Stand bis zu etwa 5 km/h sowie das Verhalten beim Rangieren. Das ist einfach die große Stärke des Föttinger-Wandlers als Anfahrelement.

      Per schrieb:

      Haben die Handschalter kein DKG (hatte Mondeo-Handschalter nie im Focus)? Ist bei anderen Herstellern quasi Standard.

      Da musst du mir aber ein Beispiel zeigen ;) Doppelkupplungsgetriebe sind m.E. immer automatisch betätigt, sonst bräuchte man zwei Kupplungspedale. Das wäre nur mit drei Füßen bedienbar, schließlich muss man die Kupplungen perfekt zueinander abstimmen und noch etwas Gas geben. Sobald man etwas unachtsam ist, geht nichts mehr (ich weiß nicht, ob einem das Getriebe um die Ohren fliegt oder eine Kupplung abraucht - wahrscheinlich eher letzteres).
    • @HCF: Toller Bericht.

      Da möchte ich auch mal meine Erfahrung kund tun. Es war die erste große Reise mit einem Automatik-Fahrzeug.
      Letztes Jahr waren wir mit dem Mondeo bis in die Bucht von Kotor (Montenegro) unterwegs. Dabei wurde er von einen Wohnwagen mit ca. 1400kg verfolgt. Außerdem hatte der "Arme" auch noch an einem Kajak zu schleppen. Der Kofferraum war gefüllt mit Kühlbox und ein wenig Geraffel.
      So sah es aus:
      Gespann.jpg

      Diese Strecke hat er problemlos gemeistert. Auch die Steigungen auf der kroatischen Autobahn gingen problemlos, auch bei über 30 bis 35°.
      Auf der Rücktour sind wir die lange Autobahnsteigung bei Zadar hoch und haben auch die Motorleistung ausgenutzt. Ein Problem mit dem Getriebe bzw. diese ominöse Meldung für das PowerShift-Getriebe haben wir zum Glück nicht bekommen (davon habe ich später erst im Forum gelesen).

      Die Klima hat das gemacht was sie soll, nämlich gekühlt. Das bei den hohen Temperaturen sogar ganz ordentlich und bei aufgeheiztem Auto auch angemessen schnell runter gekühlt. Man konnte si sogar als Kühlung für weiche RitterSport nutzen, um die Schokolade wieder bissfest zu bekommen.
      20170605_172915.jpg

      Nach den Forumsbeiträgen war ich auch auf das Navi ( SYNC 2) gespannt. Einige berichteten ja, das das System teils Straßen und Hausnummern nicht kennt. Das mit der Hausnummer habe ich mittlerweile bei einer deutschen Adresse auch gehabt. Aber zumindest hat er jede Straße bisher gekannt.
      Wenn man nicht der Navianweisung folgt weil es nicht geht (Baustelle oder eine andere Route), berechnet es recht schnell eine Alternative. Im Gegensatz zu anderen NAVIS nervt es nicht mit "Bitte Wenden".
      In Kroatien und Montenegro war das Navi eine große Hilfe. Das Navi kannte Gassen, wo ich im Traum nicht lang gefahren wäre. Einmal wollte er über einen Feldweg, wo man vermutlich selbst mit einem SUV Probleme bekommen hätte.
      Hier mal ein Abzweig auf dem Weg zum Lovcen:
      Gasse/Weg Gasse.jpg und das zugehörige Navi-Bild Navi Bild.jpg



      Die Verkehrsschilderkennung funktioniert im Ausland mit einer Einschränkung. Er erkennt keine Ortsein- bzw. Ausgangsschilder und damit die Geschwindigkeit.

      FAZIT:
      Der Mondeo hat die Urlaubsstrecke problemlos gemeistert. Der Sitzkomfort ist gut und wir hatten insbesondere auf den langen Etappen keine Probleme (Rücken etc.). Allerdings muß ich sagen, das die Sportsitze im MK IV besser waren.
      Das Getriebe hat uns im Gespannfahren sehr entlastet und auch in den schmalen und teils sehr kurvenreichen Gebirgsstrecken in Montenegro bzw. kroatischen Hinterland war es extrem angenehm zu fahren.
      Für uns paßt das Getriebe auch, um den Wohnwagen zu rangieren. Viele müssen dafür unbedingt ein Wandlergetrieb haben, aber es geht auch mit dem Powershift.
      Was ich im Stau nicht mache, längere Zeit den Mondeo im Kriechgang einbremsen um langsamer als Standgas zu fahren. Lieber halte ich an und schließe dann wieder die entstandene Lücke. Ist für die Kupplung im Getriebe schonender, so meine Meinung.

      Da das alles so problemlos funktioniert hat, muß er dieses Jahr den Wohnwagen durch halb Schweden und Norwegen mit dem Ziel Lofoten ziehen. Das werden dann gut und gerne 5-6 tsd. km.
      Peugeotpik, Kurzform von Peugeot RC PIK
      RC Pik und RC Karo: 2 Konzeptstudien von Peugeot für den Genfer Automobilsalon 2002
    • Kollegen, richtig klasse Idee von euch. :thumbsup:

      Eine Fotostrecke mit schönen Urlaubsbildern mit und auch ohne Mondeo mit ein wenig Text dabei. Das sollten wir hier auf jeden Fall fortführen...
      Ford Escort MK IV CLX 1,6 EFI 16V
      Ford Fiesta MK III CL 1,1 L EFI
      Ford Mondeo MK III Trend 2,2 TDCI
      VW Passat B5 GP Highline 2,5 TDI
      Ford Mondeo MK V 2,0 Titanium TDCI180
      Ford Mondeo MK III Titanium 2,2 TDCI
    • Von mir aus gerne. Wenn Ford dem Mk V schon wenig Publicity gibt können wir ja... :D

      Will im Sommer nach UK/Irland... mit Mk V, der tritt ein schweres Erbe an, Mk III und Mk IV haben das alles locker gemanagt, vor allem der Mk III hat sich immer gefreut seine anglo-irischen Cousins zu sehen.
    • Wir haben nun auch schon die ein oder andere kürzere und längere Strecke gefahren. Ich hatte bis jetzt keine Probleme und sind immer entspannt und gut angekommen.
      Über das Sync 2 kann ich auch nichts schlechtes sagen mal abgesehen von Updates für die Karte.

      Verbrauch auf Langstrecken ist auch ok mit ca. 8,5 Liter auf 100 km bei Limited auf 140.


      Bereifung:
      Winter Pirelli Sottozero 216/60 R16 auf Ford 10-Speichen
      Sommer Falken ZE310 216/60 R16 auf Rial Kodiak Diamant schwarz
    • So, jetzt muß ich auch malm meinen Senf dazugeben.
      Grundsätzlich ist der Mondeo ein super Langstreckenauto.
      Leider habe ich auch das Problem (wie hier im Forum schon beschrieben), das mein Knie mit der Mittelkonsole kämpft :cursing: .

      Aber das ist für mich auch der einzigste Minuspunkt! In meinem vorherigen MK4 Titanium S hab ich echt lang nicht so gut gesessen wie jetzt in meinem ST-Line.

      Allerdings ist es auch eine Tatsache, das der Kofferraum im direkten Vergleich zum MK4-Kombi kleiner ist! Dies scheint mir jedoch dem vollwertigen Ersatzrad geschuldet. Und das ist meiner Meinung nach auch gut so.
      Ich hatte mal eine Reifenpanne beim MK4 mit Reparaturset und das ging überhaupt nicht!!!
      Dennoch ist der MK5 ein tolles Auto!!!
      Mondeo Turnier ST-Line
      Mamba-Grün
      Design-Paket III, Rückfahrkamera, elektrische Heckklappe, Winter-Paket I, Business-Paket I, Panorama-Dach
    • Peugeotpik schrieb:

      Die Verkehrsschilderkennung funktioniert im Ausland mit einer Einschränkung. Er erkennt keine Ortsein- bzw. Ausgangsschilder und damit die Geschwindigkeit.
      War letztes Wochenende bei Verwandten in den Niederlanden. Außerhalb von Ortschaften oder nach Geschwindigkeitsbeschränkungen wird immer 100 angezeigt. In den Niederlanden ist aber die Höchstgeschwindigkeit außerhalb geschlossener Ortschaften 80 km/h.
    • HCF schrieb:



      Will im Sommer nach UK/Irland... mit Mk V, der tritt ein schweres Erbe an, Mk III und Mk IV haben das alles locker gemanagt, vor allem der Mk III hat sich immer gefreut seine anglo-irischen Cousins zu sehen.
      ich bin im Sommer ebenfalls in UK unterwegs, traue mich dann aber doch nicht mit meinem Mondeo auf der falschen Seite dort herumzufahren, habe mich daher für einen Mietwagen (mit voller Absicherung :D ) entschieden...bin gespannt wie das Ganze verkehrsmäßig enden wird :S
      MK5 Titanium Turnier, 2.0 TDCI 150 PS, Powershift (BJ 02/2015) ... Spritmonitor.de
    • @heretic: Wünsche viel Spaß.

      Mietwagen? So hab ich auch angefangen... das aber gaaaanz schnell wieder gelassen.
      Dafür gab und gibt es folgende Gründe:

      1. Beim letzten Mal hab ich ausdrücklich um einen FORD gebeten und man hat mir ernsthaft einen Skoda gegeben. Geht nicht, gar nicht. Wenn ich einen gewollt hätte, hätte ich darum gebeten einen zu bekommen.
      2. Das mag nicht wirklich ein Argument sein, war ja keine Dauerbeziehung, aber, was mich extrem nervte war dieses Ding mit der Tagesvollkasko und den hunderterlei Einschränkungen: Das geht nicht, Hund schon gar nicht, und wenn ein Anderer fahren soll, das geht natürlich erst recht nicht bzw. nur gegen heftigen Aufpreis, und so weiter. Kann sein, dass das jetzt besser ist, aber damals war es echt zum Abgewöhnen.
      3. Irische Strassen auf dem Land sind ca. 1,5 Mondeos breit. ;) Kratzer sind also möglich, und wenn Du den Collion Damage Waiver nicht unterschreiben willst... na ja, ich verlass mich nur sehr ungern auf die Güte des Mitarbeiters bei der Rückgabe des Autos.
      4. Und dann.. das Wichtigste:
      5. MEIN Auto kenn ich, es wurde von Leuten durchgecheckt, denen ICH vertraue.
      6. Ich sitze auf der richtigen Seite im Auto, zwar auf der falschen Seite der Strasse, aber immerhin auf der richtigen Seite.
      7. Entsprechend schalte ich auch mit der richtigen Hand (ist jetzt nicht mehr so relevant, aber einen Automatik musst ja auch extra bestellen)
      8. Und schließlich: Ich nehme an Gepäck mit, was ICH will und wie viel. Ryanair und Co. haben viel für die Fährunternehmen getan... warum sich in den Flieger quetschen lassen, wenn man ganz entspannt Autofähre fahren kann?
      9. Dazu kommt, auf der Strecke werde ich an manchen Tagen täglich durch eine Furt müssen... im Leihwagen ist das u.U. etwas doof.
    • Ich war in den letzten Jahren öfter mit verschiedenen Autos (Mondeo, Focus, C-MAX, Mondeo) in Irland, England und Schottland unterwegs.
      Keine Probleme auch nicht mit dem Linksverkehr. Man gewöhnt sich ganz schnell daran. Auf dem Rückweg in Frankreich muss man da manchmal überlegen.
      Auch auf den schmalen Straßen in Irland habe ich mir keine Kratzer zugezogen. Auf der "falschen" Seite zu sitzen ist manchmal auch nicht verkehrt bei
      Begegnungsverkehr auf eben diesen engen Straßen.

      Dieses Jahr geht es in den Peak District und nach Cornwall.

      Allen einen schönen Sommer.
    • @HCF: Danke :D

      ordentliche Liste an Ausschlussgründen :thumbup: Aber auf mich bezogen treffen da die wenigsten zu. Ich bin sogar ganz froh mal andere Fahrzeuge fahren zu können, über einen Ford würde ich mich ärgern - den kann ich ja das ganze Jahr zu Hause bewegen. Letztes Jahr hatte ich einen 308 Peugeot - war interessant und nett.

      Versicherungstechnisch mache ich mir da keine Sorgen, ich schließe immer mit allen Versicherungen und ohne Selbstbeteiligung ab.

      Grund für Mietwagen ist bei mir der, dass ich die Strecke nicht fahren möchte (wären bei mir 2 x >1.000 km nur die Hin- und Rückfahrt) - da bin ich zu faul dafür und ich möchte ungern meinen Wagen vor Ort demolieren :D

      Die Wagen selbst sind ja relativ neu, mittlerweile sind diese ca. 1/2 Jahr im Einsatz. Da sollte es sicherheitstechnisch relativ weniger Probleme geben. Zumindest mache ich mir das weniger Sorgen darum. (Das mag in Regionen wie Malle oder Ibiza anders sein - aber da werde ich mit Sicherheit niemals hinkommen). Bisher habe ich stets gute Erfahrungen gemacht.

      Die Einschränkungen mit dem Gepäck sind natürlich ein großer Nachteil.
      MK5 Titanium Turnier, 2.0 TDCI 150 PS, Powershift (BJ 02/2015) ... Spritmonitor.de

    Diese private Seite ist keine offizielle Seite der Firma Ford. Das Ford Logo und alle Modellbezeichnungen sind Warenzeichen und Eigentum der Firma Ford!