Mondi im Notbetrieb „Injektoren“

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Mondi im Notbetrieb „Injektoren“

      Hallo Gemeinde,

      am Wochenende war ich zu Besuch bei meinen Schwiegereltern und hatte bei der Heimfahrt mein erstes Anti-Mondi Erlebnis. Mondi (MK 5, Bj.2015, 2l TDCI , 16V, 180 PS, 120.000km drauf - großes Service nächste Woche geplant ) geht nach 3 Minuten abwärts fahren bei der ersten Steigung in den Notbetrieb. Also ca. 1500 Umdrehungen sind jetzt noch Möglich (könnten auch weniger gewesen sein - nagelt mich nicht fest :) )! Des Weiteren leuchtet im Boardcomputer eine Warnleuchte (ein Maulschlüssel). Darauf hin habe ich Mondi ausgeschaltet und neu gestartet nach dem Maschinenbaumotto der Instandhaltung AEG (Ausschalten-Einschalten-Geht). Trotzdem macht man sich Sorgen bzw. Gedanken. Heute war ich beim ÖAMTC und der hat den im Anhang befindlichen Fehler ausgelesen: Einspritzventil-Steuergerät und Interner Fehler. Der Mechaniker vom ÖAMTC meinte, dass sich der Fehler leicht löschen ließ...jedoch soll ich beim Service die Injektoren überprüfen lassen. Des Weiteren hat er gemeint, dass es besser wäre dem teuren Diesel zu tanken bzw. einen Zusatz dazu zu geben...was sagt den ihr zu den Fehler bzw. ist das bei euch auch schon aufgetreten? Vielen Dank im Voraus für eure Anregungen! Schöne Grüße aus Klagenfurt
      Marco
      Dateien
    • AEG meint aber eher "Ausschalten - Einschalten - Garantiefall"... Melde dich am besten erstmal in der zeitnah in der Werkstatt. Der Fehler kann auch softwarebedingt sein. Mit deinen Infos ist eine Diagnose Kaffeesatzleserei. Ich drück dir die Daumen, dass es nichts schlimmeres ist. Ob Premiumdiesel Glaubenssache ist, oder tatsächlich wirkt, muss jeder für sich entscheiden. Ich für meinen Teil habe mich nach etwa 10.000km für Premiumdiesel entschieden und der Motor läuft schön sanft. Mein Nachbar fährt mit dem 2,2 TDCi 174PS nur den normalen und hat damit nun auch einige 10.000km mehr oder weniger problemfrei abgespult. Zumindest hat in den 10 Jahren das AGR , Injektoren, Turbo, DPF und Co gehalten.
    • @Nasenpfahl Danke für dein Feedback! Ich werde auf alle Fälle in der Zukunft einen Zusatz dazu geben über Premiumdiesel mache ich mir auch noch Gedanken. Bei der Großen Inspektion werde ich die Werkstatt nochmal explizit auf den Fehler hinweisen!

      Schöne Grüße aus Klagenfurt
      Marco

      P.s. ich hoffe für mich auch, dass nichts gröberes im Anmarsch ist ;)
    • Hallo,
      von den oben abgebildeten Additiiven halte ich eher wenig, sie nutzen auf alle Fälle dem Verkäufer. Und beim Tanken von Premiumdiesel muss man bedenken, dass an der Raffenerie immer der gleiche Diesel rausläuft, der wird dann durch Zugabe eines geheimen Zusatzstoffes auf "Premiumqualität" verbessert, glaubt Ihr die Tanklasterkutscher schleppen da riesige Fässer mit sich rum?

      Beim Vorgänger meines Mondeos habe ich immer eine kleine Menge mineralisches Zweitaktöl zum Diesel hinzugegeben, hatte damit das Gefühl, dass der Wagen weniger russte und im Winter besser ansprang und auch runder und weicher lief. Ok er hatte 6 Zylinder. Der Motor war auch schon mit Pumpe-Düse ausgestattet und kein alter Saugdiesel. In den Foren meinte man, alte Fuhrparkleiter hätten früher immer mal ein Ölfass in den Dieselbehälter reingeschüttet. Bei meinem Mondeo habe ich bisher noch nichts zugegeben. Ich habe hier mal kurz gesucht aber weder mit dem Suchbegriff "Zweitaktöl" noch "Dieselpanscher" etwas gefunden. Ich muss aber sagen, dass bei dem Wagen meiner Frau, der überwiegend im Stadtverkehr lief, eine gewisse Verrußung in den Kanälen auftrat. Also am besten mal schlau machen.

      Claudius

    Diese private Seite ist keine offizielle Seite der Firma Ford. Das Ford Logo und alle Modellbezeichnungen sind Warenzeichen und Eigentum der Firma Ford!