Kein MK6 Mondeo als Nachfolge Modell

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Ich brauche den Mondeo von der Größe her. Ich brauche einerseits ein Auto was viel Platz bietet. Also für Familie und Urlaub. Außerdem brauche ich ihn für unsere Fahrgemeinschaften und dem Gepäck der Mitfahrer. Wöchentlich 210 km hin und 210 km nach Hause, deshalb auch ein gutes Langstreckentautgliches Auto. Mehrfach jährlich über 400 km Strecken.
      Außerdem brauche ich ein ordentliches Zugfahrzeug für meinen Anhänger.

      Fahrkomfort, Langstreckentautglichkeit und genügend Platzangebot für alle Passagiere und auch noch ein Zugfahrzeug.

      Wofür braucht man einen SUV wenn man auch einen Mondeo fahren kann? ?(
      Ford Escort MK IV CLX 1,6 EFI 16V
      Ford Fiesta MK III CL 1,1 L EFI
      Ford Mondeo MK III Trend 2,2 TDCI
      VW Passat B5 GP Highline 2,5 TDI
      Ford Mondeo MK V 2,0 Titanium TDCI180
      Ford Mondeo MK III Titanium 2,2 TDCI
    • Sebastian_Undercover schrieb:

      Wofür braucht man einen SUV wenn man auch einen Mondeo fahren kann?
      Für noch mehr Platz und noch mehr Anhängelast.. Edge Halt :)
      Ansonten bin ich voll deiner meinung
      Gesendet von meinem BiTurbo mit Sync 2.... SyncMyRide


      tips von mir sind tips aus erfahrung, ihr probiert auf eigene gefahr!



      Klar... Quantencomputer... von Gremlins verwaltet, während im Nebenraum ein paar NSA-Power Ranger mit Lichtschwerten gegen die Borg kämpfen.
    • Mehr Anhängelast, da stimme ich zu. Wer es denn braucht.
      Aber mehr Platz? Hat der EDGE tatsächlich mehr Platz? Oder nur gefühlt, da höher?

      Außerdem wird meiner Meinung nach, der neue Focus für die meisten niemals den Mondeo ersetzen können, auch wenn der neue ähnlich viel Platz hat.
      Allein schon das Image vom Focus bzw was die Leute mit dem Fahrzeug verbinden wenn man den Namen hört, ist ja ein anderes. Wenn man den neuen Focus als Mondeo Ersatz positionieren wollte, hätte man dem Auto einen neuen Namen geben müssen.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Fennris ()

    • Wir haben den Mondeo aus zwei Gründen gekauft:
      1. Er hat eine Anhängelast, die auch für einen neuen Wohnwagen so um die 1800kg ausreichend ist.
      Mit unserem 1400kg WW hat er leichtes Spiel, aufgrund seiner Leermasse.

      2. Er hat eine Dachreling, die über die gesamte Länge nutzbar ist (Ist nicht bei jedem Kombi so!). Das kommt uns entgegen, da wir sowohl eine Dachbox als auch ein Kajak transportieren. Beim Kajak benötige ich max. Abstand zwischen den Dachträgern. Und man muß das Boot nicht so hoch heben, wie bei einem SUV.
      Denn meine Frau hatte sich in den XC60 verguckt. Als dann aber beim Händler ein Mondeo und Kuga nebeneinander standen, war der SUV wegen der Ladehöhe fürs Kajak Geschichte.

      Auch ein Focus fiel aus. Der macht im Vergleich zum Mondeo einen richtig billigen Eindruck, auch im Vergleich zu einem Golf (fahre ich ab und zu als Poolauto). Sorry, ist aber meine Meinung.
      Peugeotpik, Kurzform von Peugeot RC PIK
      RC Pik und RC Karo: 2 Konzeptstudien von Peugeot für den Genfer Automobilsalon 2002
    • Sammy schrieb:

      Du darfst den alten Focus nicht mit dem neuen vergleichen, das ist in meinen Augen ein ganz großer Schritt - trotzdem muss man für so kleine Autos ein Faible haben...
      Nun ja, zum Zeitpunkt unserer Fahrzeugauswahl gab es den noch nicht (Januar 2017)
      Und um ehrlich zu sein, mit den in der Preisliste enthaltenen 1,5l Dieselvarianten des neuen Focus wird es keine berauschende Anhängelast geben (Info darüber nicht verfügbar). Schon gar keine 2 Tonnen wie beim Mondeo.
      Das ist aber für uns ein entscheidendes Merkmal, da Wohnwagenzieher.
      Peugeotpik, Kurzform von Peugeot RC PIK
      RC Pik und RC Karo: 2 Konzeptstudien von Peugeot für den Genfer Automobilsalon 2002
    • Ich hatte Galaxy Orlando Zafira Mondeos ...
      Vor unserem MK5 Mondi hatten wir einen 2015 er Focus Kombi,
      Kein Vergleich von der Wertigkeit, Platzangebot etc, definitiv eine Klasse drunter.
      Ich bin vom Mondeo begeistert, Raumangebot Haptik und vor allem der Spritverbrauch bei defensiver Fahrweise
      Jetzt 55000 km mit 5,8 Liter und das bei Stadt und Hängerbetrieb, gerade mal 1 Liter mehr als beim Focus mit dem kleinsten Diesel.
      Ein Bekannter hat einen Volvo 60 diese große SUV Kiste, kaum mehr Platz für die Fahrer und der Kofferraum ist auch nicht gerade groß, Spritverbrauch um einiges höher.
      Ich bin zwar kein Ök aber an der Tanke freue ich mich jedes mal.
      Dieser Mondi ist das erste Auto seit 20 Jahren was ich wenn möglich einige Jahre mehr fahren werde,
      45.000 km 5,6 Liter ;-), super zufrieden
    • Ich hatte gerade die Gelegenheit, anläßlich der Eröffnung eines Ford Stores im Nachbarort, mir den neuen Focus mal anzusehen. Die hatten eine Limousine ST Line in Dynamik Blau in der Ausstellung.
      Ich habe mir das Fahrzeug mal genauer angesehen und muß sagen, die Verarbeitung Innen und Außen ist spitze. Super Sitze, Sitzposition für mich als 1,87m goße Person perfekt. Da kann der Mondeo nicht mithalten.
      Das Raumgefühl Vorne ist etwas beengter, was hauptsächlich davon kommt, weil das Armaturenbrett näher am Fahrer ist als beim Mondeo. Auch Hinten ist der Platz nicht ganz so großzügig wie beim Mondeo.
      Für mich persönlich wäre dieser Focus, natürlich als Kombi, schon eine Alternative zum Mondeo.
      Ich habe dann die Gelegenheit mal genutzt, einen Mitarbeiter nach der Zukunft des Mondeo zu fragen. Sagen konnte er mir nichts, Ford würde sich da sehr bedeckt halten. Der Mondeo würde sich halt sehr schlecht verkaufen, die Limousine fast gar nicht und überhaupt würde der Mondeo halt in einer Klasse ( die sog. Buiseness Klasse ) sein, die halt von BMW, Audi und Mercedes dominiert wird. Er könnte sich allerdings auch vorstellen, das Ford anhand der Größe des neuen Focus Turnier, Mondeokunden für des Focus begeistern will. Ist aber alles Spekulation.
      Was mir im Nachhinein noch aufgefallen ist: die hatten die ganze Fahrzeugpalette von Ford da, außer den Mondeo. Ist schon eigenartig.
    • Da wird sich Ford aber verkalkulieren. Ich als Mondeo Fahrer würde dann eher die Marke wechseln und zum 5er BMW greifen. Audi/VW halte ich persönlich nicht besonders für gut. Mercedes mmhhh zu klassisch.

      Ich durfte letzte Woche für zwei Tage aus Beruflichen Gründen ein schönen 530 D Xdrive (G30) mit M-Sport Paket und recht vielen Zusatzausstattungen fahren. Die Autobahn zwischen Aachen-Eindhoven- Amsterdam und zurück jeweils 2 mal Tägllich hin und zurück waren echt angenehm im Fahren. Ein echt hammer Teil, sehr hochwertige Ausstattung und 265 PS sowie 620 Nm mit der 8 Stufen Sportautomatik und Luftfederung haben es mir sehr angetan. 8o Klar kann man den Mondeo damit nicht vergleichen aber Ford sollte endlich mal auch an die 40-60 Jährigen Käuferschichten denken und ähnliche Autos mit hochwertiger Ausstattung anbieten die sich mit BMW und Mercedes vergleichen lassen kann.
      :thumbsup: Nur wer sein eigenen Weg geht, kann nicht Überholt werden :thumbsup:

    • linza4 schrieb:

      wenn das in der Folge absatzmäßig schiefgeht
      Das würde mit Sicherheit schiefgehen. Solche PS-starken Luxusschlitten können sich doch nur die Edelmarken leisten anzubieten. Den dicken Gewinn machen die damit auch nicht. Aber die Käufer der "normalen" Autos dieser Marken finanzieren das, dank der überzogenen Kaufpreise, schon mit.

      Mitoma schrieb:

      die 40-60 Jährigen Käuferschichten denken
      Die fahren dach meist alle SUV's.
    • Mitoma schrieb:


      Ich durfte letzte Woche für zwei Tage aus Beruflichen Gründen ein schönen 530 D Xdrive (G30) mit M-Sport Paket und recht vielen Zusatzausstattungen fahren. Die Autobahn zwischen Aachen-Eindhoven- Amsterdam und zurück jeweils 2 mal Tägllich hin und zurück waren echt angenehm im Fahren. Ein echt hammer Teil, sehr hochwertige Ausstattung und 265 PS sowie 620 Nm mit der 8 Stufen Sportautomatik und Luftfederung haben es mir sehr angetan. 8o Klar kann man den Mondeo damit nicht vergleichen aber Ford sollte endlich mal auch an die 40-60 Jährigen Käuferschichten denken und ähnliche Autos mit hochwertiger Ausstattung anbieten die sich mit BMW und Mercedes vergleichen lassen kann.
      Das würde nicht funktionieren. Ein deutscher Automobilhersteller hat einmal etwas ähnliches versucht (Volkswagen hieß der Hersteller, Phaeton das Produkt), man wollte unter dem Namen eines Volumenherstellers ein Premium-Produkt anbieten. Obwohl das Fahrzeug sich absolut nicht verstecken brauchte und preislich attraktiver war als die Konkurrenz, war es ein Flop. Nur weil der Herstellername nicht das Premium-Image hatte.
    • Oder der Passat W8. Luxus zum bezahlbaren Preis. Nur war VR8 Zylinder Motor in Europa fast unverkäuflich während die Standard Passats weg gingen wie warme Semmeln...

      VW hat den Pheaton immerhin noch nicht eingestampft.
      Ford Escort MK IV CLX 1,6 EFI 16V
      Ford Fiesta MK III CL 1,1 L EFI
      Ford Mondeo MK III Trend 2,2 TDCI
      VW Passat B5 GP Highline 2,5 TDI
      Ford Mondeo MK V 2,0 Titanium TDCI180
      Ford Mondeo MK III Titanium 2,2 TDCI
    • Doch, 2016 wurde er ersatzlos gestrichen. Ich hatte durchaus einen jungen gebrauchten Phaeton als Alternative zum Mondeo in Betracht gezogen, mehr Auto bekommt man nicht für‘s Geld. Aber der Mondeo ist dann doch das deutlich modernere Auto, trotz mehrer Facelift war die Basis schon 15 Jahre alt.
    • Seit 2017 wird in Dresden in der Gläsernen Manufaktur nun der E-Golf gebaut. Letztes Jahr im August waren wir dort im Urlaub und dürfte das Werk besichtigen.
      :thumbsup: Nur wer sein eigenen Weg geht, kann nicht Überholt werden :thumbsup:

    • 'Ja, der Mondeo verkauft sich halt schlecht' - höre ich gebetsmühlenartig.
      Mein FFH , wo die Mama den Verkauf macht, seit Jahren und ganz und gar nicht schlecht, spricht dagegen von gestiegenem Interesse bei Firmenkunden. Bei solchen, die von Lockangeboten geködert, zu einem bekannten Unternehmen aus Norddeutschland gegangen sind - und nun wieder auf dem Wege zurück sind.

      Der Mondeo hat kleinere Mucken, aber hey, die haben die Anderen auch, Vieles macht Ford durchaus richtig. Sicher, die Spanier hatten anfangs Probleme - darunter auch welche, die wirklich nicht sein müssten - aber mittlerweile sehen die Dinge doch besser aus.
      Das Auto ist schön, praktisch, leise und komfortabel, Spritverbrauch je nach Fahrweise auch Ok, ein typischer Reisewagen eben. Und dass ein so genanntes Premiumauto mehr kann, ist nicht neu. War noch nie wirklich Anders, oder?
      Es kostet aber dafür auch deutlich mehr... und die SUV, jo. Erst dem Kunden eine andere Option anbieten, dann diese noch heftig bewerben und dann jammern, dass sich die klassische Option nicht verkauft? Klingt nach Karneval, nicht nach Autoherstellung!
      Gleiches gilt für Leasingmodelle... kann man machen, darf man aber dann nicht jammern. Dass Andere das auch machen ist nicht unfair sondern freier Wettbewerb. ;)

      Was man (= Ford) aber auch machen kann - ganz alleine und ohne dass Andere reinplatzen:
      - Fertigungsprobleme nicht nur für neue Mondis abstellen, sondern auch die aktuellen und geplagten Besitzer bedenken. DIE erzählen das allen ihren Freunden... z.B. so:
      'Ach je... mein <deutsches Premiumauto Eurer Wahl> macht mir Zicken!'
      'Wirklich? Erzähl mal..'
      'Ja, Du, die finden den Fehler in der Werkstatt erst ewig net, dann machen sie rum wegen Austausch, Reparatur, Kulanz und Garantie.'
      'Du Armer, das mit den Mucken, das kenn ich auch, scheint bei dem Elektrokram im Auto halt so zu sein. Aber... ich hab einen Ford, und da wird dann gesucht, bis der Fehler gefunden ist. Und dann wird ohne Wenn und Aber behoben!'
      'Echt? Bei FORD!?'
      'Wenn ich Dir's sag... und Mobilitätsgarantie heißt bei denen genau das.Du stehst nicht irgendwo am Samstagmittag rum und kannst froh sein wenn sie Dir ein Taxi schicken, die bringen Dein Auto zum nächsten Händler, der Notdienst hat, der liest aus, dann wird entschieden. Je nach Problem und Deiner Situation entweder ein Leihauto oder Hotel oder, falls es ne Kleinigkeit ist, wird es rasch gemacht.'

      Solche Stories kosten erst mal viel Geld, stimmt. Aber es dauert nicht sehr lange, sagen wir zwei, vielleicht drei Jahre, und Leute, die sich auf ihr Auto verlassen müssen, stehen beim FFH Schlange. Die sind dann auf der Strasse deutlich zu sehen und das bringt Dir mittelfristig die Kunden. Ist wie gesagt teuer, teurer als irgendwelches Schwachsinnsmarketing, aber... nirgends steht geschrieben, dass Handelsvertreter und Polizisten immer Passat fahren müssen, außer vielleicht im Drehbuch vom Tatort. :D

      Was man auch machen kann ist das Auto stärker zu bewerben. Den FFH Vorführmodelle zum Sonderpreis anbieten, evtl. über das Händlernetz jetzt in der Urlaubszeit Mondeo und Focus Turnier, Transit Connect und Kuga den Fiesta-, Ka-, Ecosport- und Focuslimosinenkunden als Leihfahrzeug anbieten. Leasingrückläufer, die geeignet wären sind mit Sicherheit zu haben.
      Kurz gesagt, der Mondeo verkauft sich nicht so wirklich dolle, weil er im Bewußtsein der Kunden einfach nicht MEHR so präsent ist. Das kann man ändern.. wenn man denn will.
    • Neu

      @HCF

      Kann ich so Unterschrieben...
      Gesendet von meinem BiTurbo mit Sync 2.... SyncMyRide


      tips von mir sind tips aus erfahrung, ihr probiert auf eigene gefahr!



      Klar... Quantencomputer... von Gremlins verwaltet, während im Nebenraum ein paar NSA-Power Ranger mit Lichtschwerten gegen die Borg kämpfen.
    • Neu

      Jo Genau richtig aber an Konzernspitze sitzen da Entscheider , denen wird vorgelogen wie toll das alles läuft von Studierten die null ahnung von Praxis haben , wahrscheinlich privat nichtmal Ford fahren,und daher kommt sowas zustande ist fast so schlimm wie in der Politik.
    • Neu

      HCF schrieb:

      Kurz gesagt, der Mondeo verkauft sich nicht so wirklich dolle, weil er im Bewußtsein der Kunden einfach nicht MEHR so präsent ist.
      Von Januar - April 2018 wurden 4680 Mondeos neu zugelassen. Davon waren 87.1% gewerbliche Zulassungen, d.h., gerade mal 603 Zulassungen auf Privatpersonen.
      In diesem ganzen Fahrzeugsegment der Mittelklasse und oberen Mittelklasse liegen die gewerblichen Zulassungen bei so um die 80%. Die Hauptkunden sind also die großen Flottenbetreiber und der Mondeo wird bei deren Kunden wiederum immer unbeliebter, weil nach einem Artikel einer Fachzeitschrift, deutsche Kunden hauptsächlich deutsche Fahrzeuge wollen und keine aus den USA "importierten". Bei Neuzulassungen sind die Privatkunden für diese Fahrzeugklasse sowieso eher zweitrangig.
      Waren früher die Mittelklassekombis noch "die" Familienkutschen, so hat sich das mit Erscheinen der Vans wie Galaxy, Sharan, Zafira usw. schlagartig geändert. Gerade Familen mit Kindern stiegen mit der Zeit fast alle auf diese Fahrzeugklasse um und das ist bis heute so geblieben.
      Die Kombis wurden dann von der älteren Genaration gefahren ( Opa-Auto ) , bis diese die Vorteile des höheren Sitzens und des bequemeren Einsteigens erkannten und nun zu C-Max, Golf Plus, Meriva usw griffen und nun Kuga,Tiguan & Co fahren.
      Ich glaube kaum, das Jemand, der ein Fahrzeug dieser Klassen fährt, wieder zu einem Kombi wie den Mondeo zurückkehrt. Da müßte der schon gewaltige Vorteile haben.
      Und Leute wie wir, fahren unseren Mondeo weil er uns gefällt und weil wir auf solche Autos stehen, werden immer weniger.

    Diese private Seite ist keine offizielle Seite der Firma Ford. Das Ford Logo und alle Modellbezeichnungen sind Warenzeichen und Eigentum der Firma Ford!