Allgemeine Diesel Diskussionsrunde

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Sebastian schrieb:

      Du teilst aber auch aus, Roundhousekick
      Ja, spart viele einzelne Beiträge ;). Und sooft schaffe ich es nicht, hier zu lesen/schreiben. Zumal ich beim Lesen noch viel aufzuholen habe.

      Sebastian schrieb:

      wie bei Juck Norris
      =O hoffentlich hat ER das jetzt nicht gelesen...

      Ich wollte es eher mit aktuellen Benzinern vergleichen. Da liege ich nicht sooo weit weg.

      HCF schrieb:

      Und wenn genug VW-Kunden jetzt nen Ford, Opel oder Japaner kauften
      Ja, aber wenn genug Ford-Kunden einen VW, Opel oder Japaner, genug Opel-Kunden einen VW, Ford oder Japaner....
      Ergo: der Kuchen ist neu verteilt, jeder ärgert sich mit neuen Problemen herum (es gab schon vorher genug Gründe für mich, keinen VW, Opel oder Japaner zu kaufen). Und die Hersteller merken am Umsatz nix.
    • Per schrieb:

      Ja, aber wenn genug Ford-Kunden einen VW, Opel oder Japaner, genug Opel-Kunden einen VW, Ford oder Japaner....
      Ergo: der Kuchen ist neu verteilt, jeder ärgert sich mit neuen Problemen herum (es gab schon vorher genug Gründe für mich, keinen VW, Opel oder Japaner zu kaufen). Und die Hersteller merken am Umsatz nix.
      Bin ich voll deiner Meinung. Und warum sollte z.B. der VW-Diesel Besitzer gerade jetzt, wo der Wertverlust besonders hoch ist, sein Fahrzeug verkaufen?
    • Auch wenn meine Meinung nicht relevant ist:

      - der Diesel ist der schlechtere Motor - Verbraucht weniger und erzeugt weniger CO2
      Spoiler anzeigen

      BDI e.V. schrieb:

      Der Diesel punktet beim Verbrauch
      Der Verbrauchsvorteil eines Dieselmotors gegenüber einem vergleichbaren Benzinmotor liegt bei bis zu 25 Prozent. Der CO2-Ausstoß ist an den Kraftstoffverbrauch gekoppelt. Denn CO2 entsteht, wenn kohlenstoffhaltiger Kraftstoff wie Diesel oder Benzin verbrannt wird. Trotz eines höheren Kohlenstoffanteils bleibt beim Diesel wegen der effizienten Verbrennung am Ende auch ein CO2-Vorteil von bis zu 15 Prozent.
      Ihr geringer CO2-Ausstoß macht Dieselfahrzeuge zu einem unverzichtbaren Baustein bei der Umsetzung der europäischen Klimaschutzziele. Das zeigt ein Rechenbeispiel: 2016 waren 45,9 Prozent der neu zugelassenen Pkw in Deutschland mit einem Dieselmotor ausgestattet. Mit diesem Anteil betrug der durchschnittliche Ausstoß pro Pkw 126,5 Gramm CO2 pro Kilometer. Würde man nun alle neu zugelassenen Diesel- durch entsprechende Benzin-Pkw ersetzen, so ergäbe sich ein deutlich höherer Ausstoß von rund 132,7 Gramm CO2 pro Kilometer.

      - ein Euro4-Diesel mit DPF ist deutlich dreckiger als ein Euro5 Diesel


      - SCR-Kat braucht Temperatur - in den ersten min. 2 km funktioniert der nicht, da ist der NOx-Speicherkat besser
      - NOx-Reduktion bedeutet zu 90% eine CO2-Erhöhung
      - Ob die vorgegebenen NOx-Grenzwerte wirklich Gesundheitsrelevant sind, ist wissenschaftlich nicht erwiesen. Feinstaubwerte sehr wohl.
      - CO2 wird von der Natur umgewandelt / gebraucht - ist also in brauchbaren Mengen gar nicht mal schädlich.
      - die ganzen modernen Kaminöfen verbrennenen garantiert optimaler/schadstoffärmer als ein Verbrennungsmotor im PKW
      - das Stop-and-Go durch intelligente Ampelschaltungen/Verkehrsführung verhindert Schadstoffausstoß, da die Autos ja mehr stehen als fahren
      - Eine Ansiedlung von Gewerbebetrieben im Innenstadtbereich ist optimal, um den Verkehr aus der Stadt zu verbannen.
      - Der Schutz von seltenen Fröschen etc. ist wichtiger als der Ausbau von Verkehrswegen
      - Unsere Stromnetze haben kein Problem mit 1Mio E-Autos
      Spoiler anzeigen

      https://www.focus.de/ schrieb:

      Tausende Uhren gehen derzeit zu spät. Die Abweichung beträgt bis zu fünf Minuten. Schuld daran ist die Energieknappheit, wie die Plattform „heise online“ berichtet. Wie kann das sein? Uhren, die über Steckdosen betrieben werden und häufig günstigere Fabrikate sind, beziehen ihre Uhrzeit anders als Funkuhren oder Quarzuhren über einen einfachen Trick.


      - etc

      Viele Grüße
      Stefan

      PS: Wer Sarkassmus findenden sollte, der darf den behalten.
    • @sf169 Da war jede Menge Sarkasmus drin.
      Und das Schlimme ist, alle wissen es, und alle halten an bestimmten heiligen Kühen fest... Bölls 'Ende einer Dienstfahrt' war als es rauskam Realsatire, mittlerweile kann man Satire wegstreichen...

      Schlimm und beklemmend, wenn so Politik gemacht werden soll.
    • Das hat sich der gute Elon wahrscheinlich auch anders vorgestellt als er noch vor ein paar Jahren aus seiner Glaskugel herausgelesen hat das der klassische Verbrennungsmotor bald Geschichte sein würde,in 15 Jahren keinen einzigen Jahresgewinn
      zu schreiben spricht doch eine etwas andere Sprache.
      faz.net/aktuell/wirtschaft/dig…mitarbeiter-15637079.html
      2002-2009 Mk3 Ghia 5Trg. 115 PS Tddi
      2009-2013 Mk4 Tit.S Turn. 175 PS Tdci (leider gestohlen)
      2013-???? Mk3 Ghia Turn. 130 PS Tdci
    • Würde ich prinzipiell nicht überbewerten. Amazon und Co. haben auch Jahrelang "Verluste" gemacht. Die kamen aber nur daher da tatsächlich erzielte Gewinne sofort in das Wachstum investiert wurden. Da bleibt dann halt kein "Gewinn" zum ausschütten. Es bedeutet ja nicht das Tesla zwangsläufig bei jedem verkauften Fahrzeug drauf legt, im Gegenteil. Ich meine mal gelesen zu haben dass, zumindest bei dem Modell S, pro Fahrzeug Margen erzielt werden von denen deutsche Premiumhersteller fast schon träumen. Wenn ich aber halt pro Fahrzeug einen Gewinn von 25 TS EUR erziele, diesen und noch mehr aber in den Bau von Gigafactorys etc. investiere bleibt für das gesamte natürlich nur ein Verlust

    Diese private Seite ist keine offizielle Seite der Firma Ford. Das Ford Logo und alle Modellbezeichnungen sind Warenzeichen und Eigentum der Firma Ford!