Bremsen hinten wechseln...

    • Hallo

      ich wollte eben meine Bremse hinten wechseln, musste aber erstmal aufgeben. Kann es sein, dass man einen 7mm Imbusschlüssel braucht? Den habe ich natürlich nicht in meinem normalen Satz, muss ich erst besorgen.
    • Ja den 7er Sechskant brauchst du. Der läuft unter Spezialwerkzeug, daher findest du den nicht im Werkzeugsatz.

      Hinten brauchst du außerdem einen 15er Schlüssel/Nuss und vorn nen 18er Schlüssel/Nuss.
      Ich geh jetzt mal davon aus das du Erfahrung im Arbeiten an der Bremse hast?
      FordPower every hour! :D 8)
    • Mitoma schrieb:

      Laut Werkstattbuch müssen auch die Schrauben die man an den Bremssättel löst auch erneuern. Wie handhabt ihr das bzw. Die Ford Werkstätten?
      Bei den neuen Belägen sind i.A. auch neue Schrauben dabei, die schon mit Schraubenlack versehen sind.
      Wenn keine neuen Schrauben vorhanden sind, sollte man wenigstens einen Tropfen Schraubenlack wieder drauf machen.
    • Hallo Senseless,

      vielen Dank für die genaue Aussage. Und keine Sorge, ich schraube an Ford seit 1996, damals Ford Escort, danach alle Monde Modelle durch, nur leider ist mit dieser elektronischen Feststellbremse eine Komponente hinzugekommen, die den Bremsenwechsel etwas umständlicher macht, deshalb bin ich vom Forumsleser nun nach vielen Jahren zum aktiven Nutzer geworden.
      Also vielen Dank in die Runde für die hervorande Hilfe.
    • Auch von mir erstmal ein herzliches Dankeschön für die hilfreichen Tipps. Bis jetzt war ich auch nur Mitleser ^^

      Den Wartungsmodus bekomme ich auch nicht über den hier geposteten "Trick 17" rein.
      Hab mir demnach nun ForScan mit OBD2-Adapter zugelegt und damit klappt es.

      Teile sind bestellt, ergo kann es nächste Woche losgehen mit dem Wechsel.

      Hab mir vorab auch zwei Angebote zum Wechsel eingeholt:

      Bremsen ringsrum (Scheiben & Beläge)

      Freie Werkstatt: ca. 950 €
      FFH : ca. 900 €

      Somit ist klar, ich mach das selber (oft genug am J-Astra durchgeführt).

      Nun aber noch ein paar Fragen diesbzgl.:

      1.) Ihr habt geschrieben, dass ihr statt neuer Schrauben Loctite auf die "alten" Schrauben schmiert. Welches Loctite nehmt ihr da? (muss ja hitzebständig sein, oder?)
      2.) Hab früher beim Astra immer ein wenig Kupferpaste auf die inneren Beläge gemacht, also da wo der Bremskolben auf die Beläge drückt. Hatte mal gehört, dass es quietschen aus dem Bereich verhindern soll. Bringt das generell was oder kann man das auch lassen?
      3.) Bei der regelmäßigen Fahrzeugwäsche reinige ich die Felgen immer mit säurefreiem Felgenreiniger. Das hat u.a. zur Folge, dass der Reiniger auch für die Bremssättel trifft und diese dann auch nicht mehr mit Bremsstaub versifft sind, jedoch setzen die nun leichten Oberflächenrost an. Kann diesbzgl. an der Funktion der Sättel (bspw. Schiebehülsen im Sattel) beeinträchtigt werden? Also die dann quasi entfettet werden??

      Vielen Dank schon mal =)
    • Jaaa... die Preise sind echt ekelhaft.

      1. Hab Hitzebeständiges genommen.

      2. Führungen von bewegten Teilen immer mit etwas Kupferpaste einschmieren. Nicht nur wegen Quietschen sondern auch um alles gangbar zu halten und künftig den Wechsel zu erleichtern. Gleiches gilt im übrigen auch für sie Schwimmsattelschrauben.

      3. Prinzipiell kein Problem. Gibt nur bei säurehaltigem Reiniger unschöne Verfärbungen.
      FordPower every hour! :D 8)
    • senseless schrieb:

      Jaaa... die Preise sind echt ekelhaft.

      1. Hab Hitzebeständiges genommen.

      2. Führungen von bewegten Teilen immer mit etwas Kupferpaste einschmieren. Nicht nur wegen Quietschen sondern auch um alles gangbar zu halten und künftig den Wechsel zu erleichtern. Gleiches gilt im übrigen auch für sie Schwimmsattelschrauben.

      3. Prinzipiell kein Problem. Gibt nur bei säurehaltigem Reiniger unschöne Verfärbungen.
      Perfekt. Vielen Dank :)
    • Vielen lieben Dank erstmal für Eure vielen hilfreichen Tipps.

      Hab die Teile bei kfz-teileprofi.de (ergo Ford Laatzen) am Donnerstag vormittag mit Standartversand bestellt und gestern wurden sie schon geliefert. Respekt.

      Der Wechsel verlief gestern ohne weitere Probleme.

      Für alle Bremsen (VA & HA) ca. 3 Std.

      Die HA-Beläge wären prinzipiell noch ein paar Tausend KM gegangen, an der VA waren sie aber so gut wie komplett fertig:

      20180615_152512[1].jpg 20180615_162941[2].jpg

      Was mich halt wundert, ist die Sache, dass scheinbar viele User mit fast der gleichen Laufleistung (ca. 50 - 60 tkm) und unabhängig von der Fahrweise dieselben Probleme haben.
      Sprich vor allem die HA, dass dort die Bremsen aufgrund von Rost riefig werden.

      Im Nachklapp noch zwei Fragen:
      Mir sind jetzt beim Wechsel keine Verschleißwarner an den Belägen aufgefallen. Kenn das jetzt nur vom J-Astra, bei dem an den inneren Belägen dieses ominöse Metallplättchen bei Abnutzung auf der Scheibe geschliffen hat. Gibt es solch einen Warner beim Mondeo oder hat man darauf komplett verzichtet?

      Kann mir der FFH in Bezug auf Garantieerhalt einen Strick draus drehen, dass ich die Bremsen nicht bei ihm hab machen lassen? Befinde mich momentan in meiner Anschlussgarantie und meinte mal so etwas von einem Kollegen gehört zu haben. Das Ganze dann auch bezogen auf ForScan-Freischaltungen...

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Fantathebottle ()

    • Fantathebottle schrieb:



      Kann mir der in Bezug auf Garantieerhalt einen Strick draus drehen, dass ich die Bremsen nicht bei ihm hab machen lassen? Befinde mich momentan in meiner Anschlussgarantie und meinte mal so etwas von einem Kollegen gehört zu haben. Das Ganze dann auch bezogen auf ForScan-Freischaltungen...
      Kiliani, sagt NEIN
      Drosseln sind Vögel, sie in einen Motor zu stecken ist Tierquälerei

    Diese private Seite ist keine offizielle Seite der Firma Ford. Das Ford Logo und alle Modellbezeichnungen sind Warenzeichen und Eigentum der Firma Ford!