Beiträge von FordFan

    Was ist denn bei dir los?

    War auch erschrocken was hier los ist. Mal sehen wie sich das entwickelt.

    Ich glaube immer mehr dass hier die Rechnerei in den Steuerteilen eher wie Lotto ist. Leider hat das Ergebnis immer so komische Auswirkungen.

    wenn möglich 24 Stunden oder länger zu laden

    kann ich so nicht nachvollziehen. Das Ctek lädt nach Programm und wenn Batterie voll macht das auch nur noch Erhaltungsladung.

    Wichtiger ist das Fahrzeug mind. 8 Std. verschlossen stehen zu lassen damit die Systeme rekalibriert werden.

    Also eine voll geladene Batterie einfach einbaun und hoffen alles wird gut funktioniert nicht.

    Habe letzte Woche meine Batterie beim FFH getauscht bekommen aber der Spuk ging weiter.

    Habe am WE mal die Batterie geladen und danach das Fahrzeug 12h verschlossen sich selbst überlassen.


    Hallo Leute,


    war nun gestern beim FFH und habe wieder einen lustigen Nachmittag erlebt.

    Da ich vorher den Tag schon mehrere hundert km gefahren bin war meine Bat auf 72% bei Ankunft FFH.

    Dann wieder die Nummer.... wir haben ausgelesen und Batterie hat 72% alles gut. Ja nee is klar ne, am nächsten Morgen hätte die wieder 60% und nix geht mehr.

    Ich hab ordentlich gegengehalten und eine neue Batterie gefordert. Am Ende wurde eine neue Batterie verbaut. Fahrzeug hatte gestern Abend dann 75%.

    Heute Morgen wieder 66% aber ordentlich geladen mit 9A somit war der relativ zügig wieder über die 70%.

    Da hier laut Schaltplan nichts verbaut ist was den Ladestrom begrenzen kann und es so grosse Serienstreuungen gibt bleibt hier nur eine Vermutung.

    Der Ladestrom wird begrenzt durch denn Innenwiderstand der Batterie + den Widerstand der Verkabelung.

    Ich habe zwar vom Motorblock eine fette Masse nun auf das Chassis gezogen, aber auf der linken Seite.

    Die Lademasse ist aber rechts.

    Ich werde mal noch schaun ob ich direkt von dem Montagepunkt der Lima also da wo die Systemmasse der Lima ist, eine Masseleitung direkt auf den zentralen Massepunkt oben recht bringen kann so dass die Masse direkt von der Lima zu Batterie bzw. dem Masseanschluss des IBS kommt.

    Mehrere mOhm Übergangswiderstände summieren sich auch auf.

    Fakt ist, das ganze System ist unausgeglichen und eine wirkliche Chance das zu ändern haben wir nicht. Wir können nur versuchen die Symptome etwas zu mildern.

    Auch hier wird wieder reglementiert,

    und genau darum geht es bzw. ist das Problem.

    Nicht nur was das Automobil betrifft, Regulierung, Bevormundung, Belehrung ...... Bestrafung.

    Kenn ich irgendwie. Mein Leben sah bis vor 29 Jahren auch so aus.

    Als ob mans hier mit einem ganzen Volk voll dummer Hortkinder zu tun hat denen man die Welt nur richtig erklären muss.

    Hallo Leute,


    habe das ganze Spiel wieder 10 Tage beobachtet und leider festgestellt dass meine Batterie nur noch bis 67% geladen wird, egal ob es warm draussen ist oder kalt.

    Selbst nach einem Tag wie heute mit 400km Fahrstrecke wird nicht mehr im elektrischen Klingelbeutel. Das Teil hat nach 14 Monaten wohl endgültig fertig.

    Fix meinen FFH angerufen und mal eben das alt bekannte Problem wieder bemängelt und drauf gedrängt -> neue Batterie.

    Das Gejaule war schlimmer als im Wolfsrudel.

    Von wegen ja man müsse da erst befunden und untersuchen und dauert .... mindestens eine Stunde.

    Würde auch alles nur gehen mit Freigabe von Ford und überhaupt vieleicht ist ja etwas anderes die Ursache.

    Ich glaub man ist nur noch von Flachpfeiffen umgeben. Sollen eine neue Batterie in die Karre stellen und gut ist es.

    Kann man eigentlich sone Truppen auch wegen Unfähigkeit verklagen? (lol)


    Aber ich mach mir den Spaß und zeig dem morgen einfach mal am ForscanLite was man alles auslesen kann da wirds wieder lange Gesichter geben y--z

    Dann sage ich, das wir es schon mal geschaft haben.

    Leider liegen da 30 Jahre dazwischen. Was sich in dieser Zeit verändert hat kann/muss jeder für sich selbst beurteilen.

    Nur soviel, 14 Mio NettoSteuerzahler halten das Rad am drehen. In vielen Lebensbereichen empfinde ich es heute sozialistischer als damals in der DDR. Mir graust bei dem Gedanken.

    Rückmeldung von Ford war, dass die hohen Ladespannungen auch bei den EFB Batterien so gewollt sind

    Weil die Ing. da meinten damit die Ladezeiten durch einen höheren Ladestrom verkürzen zu können und die Defizite welche durch den ganzen Smart-Humbug und S/S auftreten ausgleichen zu können.

    Das irre daran ist, der Verbraucher kriegt Saft aus der Batterie und die eingespeiste Leistung aus dem Generator regelt man runter.

    Normal wäre P(out) = P(in)+P(Ladung).

    Als Techniker wirds mir schwindelig bei dem Konstrukt. Läuft alles rund solange die Batterie genug Reserven hat. Reicht die Zeit des Fahrens (bedingt durch den niedrig gehaltenen Ladestrom) nicht aus um das Defizit auszugleichen kommt das ganze Gebilde ins Wanken.

    Wenn der I(ladung) 4A beträgt kommen bei reiner Fahrzeit von 4Std. täglich, also Ladebetrieb, 16Ah Ladung in die Batterie. 70Ah sind verbaut mit maximaler Ladung von 80% machts 56Ah Gesamtladung.

    Theoretisch dürfte meine Batterie also nur bis Restkapazität von 40Ah entladen werden um das Gebilde nicht ins Wanken zu bringen.

    Wir können fummeln machen rechnen baun programmieren was und wie wir wollen, an den Gesetzen der Mathematik kommen wir ja nicht vorbei.

    Entweder gibt es Fahrzeuge bei denen die Deaktivierungsschwelle von 68% höher angesetzt ist oder es gibt Wunderfahrzeuge. Übrigens hat es bei mir 10 Monate gedauert bis der Spuk bei meinem neuen Fahrzeug wieder losging.


    Nachtrag:

    Schaut euch mal im ForscanLite die ganzen INHIBIT-Bits für S/S an.

    Der Recond Modus lädt die Batterie etwas über, so gleichen sich alle Zellen in der Spannung wieder an, diese können sonst unterschiedliche Ladungen aufweisen und so die Kapazität senken. Außerdem werden die .......

    Gut erklärt! :thumbup:

    Vieleicht sollten wir uns mal darauf einigen hier das weiter zu geben was gesichertes Wissen ist.

    Abzutippen was in einem Handbuch steht oder was der Eine oder Andere meint mal in die Runde werfen zu müssen bringt uns der Lösung unserer Probleme nicht näher.

    In meinem Fall bin ich dem Problem mit der Batterie und Laderei bereits seit meinem ersten MK5 2015 auf der Spur und habe mich auch intensiv mit den verbauten Varta Batterien befasst und u.a. auch lange mit der Entwicklungsabteilung von Varta telefoniert.

    Richtig ist auch eine max. Spannung an der Batterie von 14,8V bei einer AGM bezogen auf 25C (laut Varta).

    Nun kann sich ja jeder selbst überlegen was mit seiner Batterie passiert wenn die Ladespannung im Fahrzeug drüber geht.

    An all die Besorgten, meine AGM hat die Prozedur ohne Explosion oder Totalverlust überstanden und der Akkutester sagt „funktionsfähig“ also alles gut.

    Habe meine Batterie gerade ans CTEK zur Recond rangehangen und schau mal was passiert.

    Fakt ist dass Ford meint man fährt jeden Tag, oder besser wie die Amis sagen cruise jeden Tag 5 Std. am Stück durch die Gegend um die Batterie zu laden.

    Meine Vermutung/Befürchtung ist: Defekt ist da nix (ausser vieleicht die Batterie) aber wenn das System einmal aus dem Gleichgewicht gerät fängt das Kino an.

    Moin Sebastian,


    schön dass es wieder funktioniert.

    Leider ist meine Erfahrung mit solchen Aktionen folgende:

    Da läuft irgendwas in den Steuergeräten auf um diesen Spuk auszulösen. Immer wenn man dem BCM ein vermeintliches Update o.ä. verpasst und eine nagelneue Batterie verbaut läuft der Laden eine Weile rund.

    Irgendwann sind die Reserven der Batterie offensichtlich aufgebraucht und es kommt zu diesem Spuk in den Steuerteilen mit den erlebten Anzeichen.

    Also beobachten das Spiel und schaun was sich verändert.

    Hier ist es tatsächlich so dass nachts mehr Leistung der Batterie entnommen wird als ich u.U. mit einem Tag Kurzstreckenfahrten wieder nachladen kann. Dies passiert wohl auch durch den, von vielen beobachteten niedrigen Ladestrom. Klar wenn mal zwei Stunden der Akku mit 2A geladen wird im Durchschnitt man eine nächtliche Entnahme von 15Ah nicht kompensieren kann.

    Du erinnerst Dich sicher an meine Vermutung dass irgendwas in dem Kreislauf den Ladestrom begrenzt.

    Ich habe zum Testen eine 70Ah Batterie mit 60% Ladezustand genommen und mit 14,8V Ladespannung beaufschlagt. Der Ladestrom betrug rund 5-7A.

    Das Gleichgewicht zwischen Laden und Entladen ist hier nicht gegeben. Bei den Fahrzeugen bei denen es funktioniert ist entweder das Fahrprofil so dass es eben gerade passt oder die Batterie noch in einem derart guten Zustand (Innenwiderstand) dass der erfolderliche Ladestrom erreicht wird.

    Hallo Leute,


    bevor hier wieder schlaue Tips und Anleitungen kommen bitte erst mal grundsätzlich klären:


    Unter welchen Umständen schlafen denn alle, aber auch alle Steuerteile ein?

    Meines Wissenstandes nach wecket da schon einiges auf wenn ich mich mit dem Schlüssel nähere, eine Tür öffne, die Motorhaube öffne oder geöffnet habe.

    Zum Ziehen von Sicherungen muss zwangsläufig das Fahrzeug offen sein. Ergo es pennt nix ein.

    Stromzange anschließen ist auch prima, entweder das Ding geht ins AutoPowerOFF oder ich muss die Motorhaube geöffnet lassen.

    Wer kann bestätigen dass, wenn ein Steuerteil abgeklemmt wurde (Sicherung) nicht das Fehlen des Steuerteiles zu Aktionen in anderen Steuerteilen führt und diese Steuerteile wieder nicht einpennen.


    Also so einfach mit "ich zieh da einfach mal die Sicherungen" ist die Sache nicht zu lösen.


    Wenns jemand schon erfolgreich praktiziert hat, wäre ich froh wenn er uns an seinen Erfahrungen teilhaben lassen würde.

    Ich vermute den Urheber der Unruhen nämlich im BCM.

    Über dessen Prozedur zur Batterieüberwachung/Rekalibrierung des IBS wurde hier schon ausführlich berichtet.

    Na da wart mal ab, momentan ist die gut geladen.

    Ich habe das ForscanLite jetzt aufm Handy da kannst Du schön alle INHIBIT monitoren und weisst genau warum Dein S/S nicht geht.

    Für Analyse perfekt.

    Siehste am Ladezustand auch wieder der Dir über Nacht die Reserven aus dem Akku klaut.

    Glaub die Karre hat 15 INHIBITS für S/S drin, kann vieles sein warums nicht geht. Braucht nur ein TEMP-Sensor falsche Werte liefern oder breit sein.

    Langsam komm ich mir vor wie ein Ing. in der Entwicklung.


    Dabei will ich mit der Karre doch nur fahren und mich drauf verlassen können.


www.autodoc.de