Beiträge von Mitoma

    Lieferrant für die EPAS Lenkung ist TRW. Laut Forenberichten gibt es wohl innerhalb der Serienstreuung Probleme mit den PSCM Modulen die als feste Einheit auf dem Lenkgetriebe sitzt. D


    Die Vorgangsweise bei dem U3003:68:08 Fehler ist in den USA schon bekannt und es gibt wohl auch eine TSI dazu samt Checkliste.


    Zunächst müssen die Kabelbäume und Stecker hin zur EPAS Lenkung genaustens auf Beschädigungen oder Kabelbruch überprüft werden, gegebendenfalls getauscht werden. Der nächste Schritt wäre, mit Einbau weiterer Massekabel zu prüfen ob dami das Problem behoben wird. Und als letzter Schritt wär das PSCM Modul bzw. der darin befindliche Mikroprozessor zu erneuern, was ein kompletten Austausch der EPAS Einheit nötig werden lässt.


    Die Probleme sind überall wohl gleich beschrieben. Auch bei meinen muss ist es nicht immer gleich konstant, oft muss ich trotzt geradeausfahrt gegenlenken und mal ist das Lenkrad gerade und ruhig und das Fahrzeug zieht in alle Richtungen.


    Jedesmal wenn ich die Pull Drift Compension resete sind all die Probleme verschwunden, leider nur für kurze dauer. Da ich bei mir ja schon ein Dickes Massekabel zusätzlich eingebaut habe, gehe ich mittlerweile davon aus das ein Problem irgendwo im Kabelbaum/Steckerbereich vorliegt oder gar das PSCM Modul ein defekt hat.


    Es wäre nun echt Interessant wenn sich hier von euch einer meldet der ebenfalls von ähnlichen Problemen berichten könnte und ob ein Reset kurzfristig hilft. Dann wäre es ja eindeutig das es ein Problem mit dem PSCM Modul gibt.


    Sebastian_Undercover , bau doch mal dein Massekabel aus und schau mal ob der Fehler bei dir wieder auftaucht und wie sich die Lenkung dann verhält.


    Statt ein neuen Thread habe ich die Themenüberschrift angepasst.


    Es gibt zwei Arten von EPAS Ausfallmodi


    1. Betrieb mit reduzierter Lenkungsunterstützung

    2. Manueller Lenkungsmodus


    Zitat:

    Bei 1.

    Das EPAS-System wechselt in diesen Modus, um interne Bauteile vor niedrigen/hoher Batteriespannung oder Übertemperatur zu schützen. Wenn dieser Modus aktiv ist, wird die Lenkungsunterstützung auf ein Standardniveau festgesetzt und ändert sich nicht mit der Fahrgeschwindigkeit. Die für Fahrmanöver mit geringer Geschwindigkeit verfügbare Lenkungsunterstützung ist reduziert, sodass sich die Lenkung schwergängig anfühlen kann. Die Unterstützung bei höherer Geschwindigkeit ist größer als normal und kann sich dadurch leichtgängiger als normal anfühlen.

    Zitat Ende,


    genau diesen Eindruck habe ich bei mir. Bei niedriger Geschwindigkeit meine ich, dass der Lenkvorgang nicht zu der Vorderachse passt und verzögert wirkt, was vielleicht wie oben beschrieben sich als Schwergängig anfühlt. Bei Höherer Geschwindigkeit dann wie oben bechrieben, die Lenkunterstützung ist sehr Leicht (deutlich leichter als im Normalbetrieb) und wirkt dadurch extrem Schwammig und Spurrillenfahrten werden so echt Gefährlich. Das würde ich sogar als unfahrbar bezeichnen und als Lebensgefährlich einstufen.


    Aber bei den FFHs wird man nur müde belächelt und wird nicht Ernst genommen, insbesondere wenn diese kein Fehler auslesen können oder den Fehlercode falsch deuten.


    Kurios nur das alls Symtome nach einem Reset der Pull Drift Compension verschwunden sind. Die Lenkung ist dann genauso wie sie sein soll. Der Geradeauslauf passt (weil Elektronisch über die Senoren geregelt), selbst Spurrillenfahrten kompensiert die Lenkung und hält das Fahrzeug in die Spur, die Lenkkraftunterstützung ist sehr direkt und passt zum Fahrzeug und der entsprechenden Geschwindigkeit.


    Durch irgendwas wird der Fehler erneut ausgelöst, ich habe noch nicht rausfinden können durch was. Ich vermute das dies entweder durch die Vibrationen oder gar Fahrbahnunebenheiten oder gar kleine Schlaglöcher ausgelöst wird. Entweder ist das PSCM Modul bzw. die Steuerplatine darin defekt (Kalte Lötstelle oder gar Micorprozessor defekt) oder ein Kabelbaum zum PSCM Modul bzw. irgendein Stecker dorthin hat eine Macke.


    In Amerikanischen Foren ist zu lesen das der Fehlercode auf ein defekten Mikroprozessor im PSCM Modul zurückzuführen ist. Auch im Deutschen Ford Focus RS Forum wird von Problemen mit der EPAS Lenkung bzw. der Pull Drift Compension und fast gleichen Symptomen wie ich sie habe geschrieben.

    Im nachfolgenden Video ist zu sehen das das Plastik Gehäuse des AGRs einen Haarriss von innen hat und das Kühlwasser wohl nur unter Volllast dort durchdrückt .


    Leider sind auch hier wieder viele FFHs nicht in der Lage den Fehler so zu finden.



    Der U3003 Fehler hat wohl nichts mit dem Massekabel zu tun.


    Ich wunderte mich immer das die Lenkung Schwammig ist, nach dem Einlenken nicht richtig in die Nullstellung zurücksteht, die Lenkkraftunterstützung butterweich ist und der Geradeaudlauf nicht vorhanden ist. In Spurrillen zieht er überall hin und je nach Geschwindigkeit reagiert das Lenkrad anders, sei es vom Kraftaufwand oder das es sehr allergisch auf Fahrbahnneigungen agiert.


    Dazu habe ich mit UCDS die Pull Drift Compensation Resetet und siehe da, alle Probleme beseitigt. Leider von kurzer Dauer und dann erscheint der U3003 Fehler. Das PSCM Modul brauch 14,20 bis 14,40 Volt. Aus irgendeinem unerklärlichen Grund gibt es eine Unterspannung und mit dem Fehlercode gibt es ein Auszug worin zu sehen ist das das PSCM Modul nur noch 10,40 Volt hatte.


    Ich mache hierzu aber ein eigenen Thread auf. Gibt ja genug Mondeos die den selben Fehlercode haben. Interessant wäre ob jemand auch ein Schwammiges Fahrgefühl hat und ob man mit einem Reset der Pull Drift Compensation kurzfristig Abhilfe schaffen kann. Ich denke das Ford such hier in Europa Probleme mit der EPAS Lenkung hat.

    Ja, in der Anschlussgarantie. Aber kein Händler macht was dran oder wollen das ich das erst bezahle, wobei ich danach nie Beweisen könnte woran es lag. Das Problem ist aber innerhalb der Neuwagengarantie aufgetreten und muss dann auch darüber so abgewickelt werden. Da die FFHs nicht in der Lage sind oder es bewusst nicht wollen, gehe ich diesen Weg. Derartige Vorgehens- und Verhaltensweisen von Ford Werkstätten lasse ich mir so nicht gefallen.


    Das wird für die Vorletzte Ford Werkstatt richtig teuer. Allein die Kosten für das Gutachten sind auf ca. 5000 Euro taxiert. Anwalts und Gerichtskosten kommen noch dazu plus anschliessender Ersatzteile und Reparatur. Daraus werden ganz schnell 150000 bis 20000 Euro.


    Mir egal, ich habe die Deckungszusage meiner Rechtsschutzversicherung.

    Aktuell ist meiner nun deswegen im Beweissicherungsverfahren bzw. Ist nun bei Gericht beantragt.


    Ein Gutachter wird sich dann den Antriebswellen, den Radnaben/Radlager, Achsaufhängung, Powershiftgetriebe sowie der EPAS Lenkung annehmen und diese prüfen.


    Jetzt kann ich mir auch vorstellen warum mein Auto Vibriert. Die feinen Nadellager sowie die Tripoden scheinen viel Spiel zu haben. Das Schwammige Fahrverhalten wird wohl von der EPAS Lenkung kommen. Der U3003:68:08 Fehler hat nichts mit dem Batteriemanagmentsytem zu tun, sondern zeigt eine Unter Spannung des PSCM Modul auf was auf ein Defekten Microprozesssor im PSCM Modul zurückzuführen ist. In Amerika ist man jetzt dahinter gekommen. Beim Fusion gibt es zuhauf Probleme mit Lenkausfällen.

    Ist genauso wie mit dem PSCM Fehlercode U3003:68:08, der im ersten Augenblick auf das Batteriemanagmentsytem zurückzuführen ist. Dabei scheint es eher eine Unter Spannung des PSCM Moduls zu sein der von einem defekten Microprozesssor verursacht wird und den Fehlercode verursacht.


    Die Hersteller können Fehlermeldungen ganz rausprogammieren oder unter andere Fehlercodes versteckten.

    Da muss hinter stehen inkl. Folgeschäden bis zu xxxxx Euro oder unbegrenzt. Je nach Versicherer muss man das extra online anklicken oder gar erfragen. Versicherer sind sehr Erfinderisch darin.

    Wichtig ist auch ob Folgeschäden durch Tierbiss abgesichert sind. Meisten sind Folgeschäden durch Marderbisse nur über Vollkasko abgesichert. Marderbisse selbst sind in der Teilkasko enthalten.


    Letzten Herbst hatte mein Nachbar das Pech und blieb auf 3500 Euro Schaden sitzen der von ein Marderbiss als Folgeschäden entstanden ist. Motorsteuergerät war defekt. Kabelbaum war durch den Biss Versichert, Motorsteuergerät nicht.

    Bei anhaltenden defekten müssten weitere Fehlercode vorhanden sein oder wieder kommen. Entweder weitere Kabel beschädigt oder gar ein Modul durch Kurzschluss beschädigt.


    Sofern du Vollkasko mit Marderbiss und Folgeschadenabsicherung wird das von der Versicherung übernommen.

    Ich denke mal wenn man die Hinterlegte Länderkennung im Sync2/3 von Deutschland z.b. hin zu Italien oder so abändert, müsste die Blitzererkennung für Deutschland funktionieren. Rechtlich gesehen ist die Nutzung innerhalb Deutschlands verboten. Im Ausland funktioniert es jedoch.

    Mit solchen Idiologischen Parteien wie die Grünen kann man auch kein Land nach vorne bringen. Wer sowas wählt ist für all die Verkehrsprobleme mit Verantwortlich.


    Beruflich habe ich ja mit Betonbauten (Brücken, Tunnel, Gebäude) zu tun, jedoch arbeite ich in den Niederlanden.

    Die Niederlande ist hingegen Deutschland ein Musterbeispiel wie schnell und mit welcher Ingenieurskunst dort Strassen-, Fuss- und Radwege gebaut werden. Was die sich einfallen lassen wie Kreisverkehre etc. gebaut werden und gleichzeitig auch die Staurate damit reduziert wird ist echt genial. Gleichfalls achten die auf den Individuellverkehr, Lärmschutz, Anwohnerverkehsberuhigung etc. Hinzu kommt, dass in den Niederlanden intelligente Ampelschaltungen genutzt werden die sogar autark auf den jeweiligen Verkehr sich einstellen können und mit anderen Ampelanlagen an anderem Kreuzungsbereichen dies kommunizieren und so den Verkehrsfluss steuern und Staus weitgehenst verhindern.


    Die Strassen werden mit einer ständigen Belastung von 70 Tonnen entsprechend geplant.


    Beispiel 1.

    Die A73 beginnend von der A2 bei Echt bis nach Venlo, Streckenlänge ca. 80km, wurden beide Fahrbahnseiten in den Bauferien (3 Wochen) im 24/7 Takt komplett neu geteert.


    Beispiel 2.

    Von Kerkrade bis Heerlen/Nuth, Streckenlänge 26 km, wurde von 2015 an begonnen eine komplett neue Schnellstrasse/ Umgehungsstraße zu bauen. Die Fertigstellung war für 2021 vorgesehen, jedoch wird diese schon 2019 fertig.


    Beispiel 3.

    Die Stadt Maastricht litt unter den enormen Autobahnverkehr der sich Jahrzehnte mitten durch die Stadt zog. Von 2011 bis 2016 wurde hierfür ein 3,6km langer Doppelstöckiger Tunnel gebaut an dem ich mit gebaut habe. Unten verläuft die Autobahn und im oberen Bereich verläuft die Schnellstrasse. Die Lebendsbedinungen haben sich dort für die Einwohner deutlich verbessert ohne das der Verkehr darunter leidet.


    Im Februar 2019 beginnt der Schnellstrassenneubau in Roermond. Problem hierbei das Outletcenter welches ein Puplikumsmagnet für viele Deutsche ist und von der A52 aus direkt erreichbar ist. Auch hier haben die Planer bereits ein sehr gut durchdachtes Konzept geplant.


    Die Deutsche Ingenieurskunst wie sie es mal gab ist meilenweit davon entfernt.

    Wer fährt schon 55tkm im Jahr?

    Und auch 22tkm ist nicht der Bundesdurchschnitt, der liegt irgendwo bei 15tkm.

    Meine Frau z.B. fährt im Monat ~100km (wohnen auf'm Land), da wird ein Elektroantrieb niemals eine bessere CO2 Bilanz bringen als der Benziner jetzt. Da kann höchstens ein PtL Kraftstoff noch was bringen.

    Also ich komme im Jahr auf 50000km und verbringe viel Zeit auf Autobahn und Landstraßen. Der Diesel ist für mich daher das optimaleste was es derzeit gibt.


    Der Versuch Elektrische Mobilität zu erzwingen und durchzusetzen hab's auch schon gegen 1920 rum. Ohne Vernünftige Brückentechnologie wird es nicht funktionieren.

    Hier mal eine Weltkarte und einer Übersicht aller Länder mit Dieselfahrverboten.


    So macht man auch Martwirtschaften und Arbeitsplätze kaputt. Toyota ist da ganz vorn mit bei und hat schon lange keine Diesel Motoren mehr im Portfolio. Die unterstützen ja auch die Deutsche Umwelthilfe mit den Luftreinhaltsklagen.


    Vielmehr sollte man erstmal die Brückentechnologie Diesel/Hybrid bzw. Benzin/Hybrid entwickeln.

    Deswegen sollte man sich immer alles schriftlich bestätigen lassen. So hat man den Nachweis das ein Mängel innerhalb der Gewährleistung aufgetreten ist. Damit kann man dann im Dritten Jahr noch den Mängel auf beheben lassen wenn auch mit Nachdruck.


www.autodoc.de