• Hab ein S8 und es genügt auch nur ein paar Minuten dran stecken. Deswegen war ich auch so verwundert wieso man das braucht.

  • Man braucht ja nur Mal eine Batterie-App installieren und schauen, wie viel bei Benutzung von Android-Auto so verbraucht wird.

    Nur was unter 500mA liegt, führt überhaupt zu einer positiven Lade-Bilanz. Wenn dann Bluetooth z.B. für Streaming permanent läuft oder eine Navi-App, ist die Bilanz mit 500mA zeitweise sogar negativ.

  • Naja, pauschal kann man das wohl nicht sagen. Ich habe auch immer Android Auto auf meinem S8 laufen und Blitzer App und so weiter und innerhalb von kurzer Zeit ist der Akku bei 100%. Ich hatte nie auch nur annähernd den Eindruck, dass die Ladebuchse zu schwach wäre.

  • Mein OnePlus 6 lädt mit Android Auto und Blitzer.de auch an der USB Buchse inklusive Spotify und WLAN. Geht sogar recht fix, liegt aber auch an der Ladeelektronik des OnePlus.

    Kann ich bestätigen. Blitzer und Maps laufen, Display immer an, BT und WLAN an. In rund 2,5 Stunden von 10% auf "fast voll".

  • Ähhemmm..

    Um mal wieder dem Thema (Ladestation) entsprechend was bei zu tragen...

    meine "Lösung" zumindest für die hinten sitzenden: sieht so aus:

    Die USB-Ladebuchsen sind eigentlich in einem IVECO Daily verbaut und liefern jeweils 12V / 2,5A auch unter Last stabil.

    Die Stromversorgung habe ich, da ich unter den Vordersitzen jeweilig einen Aktiv-Sub habe von deren Stromversorgung

    "abgezapft". Das dort verlegte 10qmm Kabel kann so was locker ab.:P

    Hab gerade meinen Hamster eingesaugt. Bin nun stolzer Besitzer eines Beuteltiers. :D


www.autodoc.de