Ausstehende Serviceaktionen in ETIS

  • Ich habe heute 4 Monate nach der letzten Inspektion wieder mal ins ETIS geschaut. Da steht Folgendes:


    Ausstehende Service-Aktionen

    17E09 - 1.5L UND 2.0L DURATORQ: SCHWEFELENTFERNUNG



    Was kann das sein?

    Hat sonst noch jemand diesen Hinweis?

  • Hallo


    Die Rückrufaktion läuft schon ne ganze Weile. Da wird nur das Motorsteuergerät neu programmiert. Wonach die Fahrzeuge ausgesucht werden kann ich nicht sagen.


    Gruß Günter

  • Ich weiß, dass der Kuga meines Kollegen aus 07/17 mit 2,0l TDCI 150PS Allrad Automatik auch diese Serviceaktion anstehen hat. Müsste eigentlich heute bei der aktuellen Inspektion behoben worden sein.


    Pause und Blick ins ETIS... Wurde wohl nicht durchgeführt :/


    Und auch nochmal beim eigenen Mondeo nachgeschaut... Jetzt hat er auch diesen Eintrag. Gibt es da etwa ein Update des PCM?

    Unser Paul 2.


    Mondeo 2.0 TDCi 110kW Turnier magnetic-grey
    Titanium
    EZ 28.12.2016 - übernommen am 02.06.2018 mit 21054km


    Sync3 vollständig auf JR3T aktualisiert

    Mods: RDKS, Autolock, Blinkerintervall=6x, anklappbare Spiegel, Verbrauchshistorie

    Hardware: OBD2-Adapter und TPMS-Anlerngerät


    Verbrauch:941830_3.png

    2 Mal editiert, zuletzt von Hugdon ()

  • Die Fordpass App zeigt mir momentan, offline vom Mondeo, nichts an. Die letzte Aktion mit dem Update des ABS Moduls war dort mit aufgeführt.

    Unser Paul 2.


    Mondeo 2.0 TDCi 110kW Turnier magnetic-grey
    Titanium
    EZ 28.12.2016 - übernommen am 02.06.2018 mit 21054km


    Sync3 vollständig auf JR3T aktualisiert

    Mods: RDKS, Autolock, Blinkerintervall=6x, anklappbare Spiegel, Verbrauchshistorie

    Hardware: OBD2-Adapter und TPMS-Anlerngerät


    Verbrauch:941830_3.png

  • Bei MT im Kuga Forum ist das schon länger Thema. https://www.motor-talk.de/foru…phurisation-t6371671.html

    mr.fire1 schrieb dazu:

    "Ich habe auf die Frage vom FFH folgende Antwort erhalten:

    "Ford schreibt dazu folgendes: Im Laufe der Zeit kann sich Schwefel aus dem Kraftstoff in der Auspuffanlage ansammeln, und unter bestimmten Fahrbedingungen wird die regelmäßig eingeleitete Schwefelentfernung möglicherweise unterbrochen. Bei den betroffenen Fahrzeugen ist eine überarbeitete PCM-Kalibrierung erforderlich, mit der die Schwefelentfernung unterbrechungsfrei durchgeführt wird.""


    Andere User berichteten auch vom durchgeführten Update, jedoch ohne spürbare Änderung an Fahrweise oder Verbrauch.

    Unser Paul 2.


    Mondeo 2.0 TDCi 110kW Turnier magnetic-grey
    Titanium
    EZ 28.12.2016 - übernommen am 02.06.2018 mit 21054km


    Sync3 vollständig auf JR3T aktualisiert

    Mods: RDKS, Autolock, Blinkerintervall=6x, anklappbare Spiegel, Verbrauchshistorie

    Hardware: OBD2-Adapter und TPMS-Anlerngerät


    Verbrauch:941830_3.png

    Einmal editiert, zuletzt von Hugdon ()

  • Soweit mir bekannt, werden die DeNOx-Katalysatoren durch Schwefel vergiftet. Wenn sich zu viel Schwefel im DeNOx-Katalysator angereichert hat, wird mehr Kraftstoff dosiert, wodurch unverbrannter Kraftstoff erst im Katalysator verbrennt, diesen dadurch aufheizt und den Schwefel mit verbrennt. Möglicherweise funktioniert das ja nicht richtig oder bricht beim Abstellen das Fahrzeug ab und wird beim erneuten Losfahren nicht mehr gestartet.

    Hier in Deutschland merkt man dies wahrscheinlich nicht so arg. Der Kraftstoff hier ist schon nahezu schwefelfrei. Schwefelorganische Verbindungen sind auch extrem geruchsintensiv. Wer schon Mitte Vierzig oder älter ist, kann sich vielleicht noch daran erinnern, wie es früher an Tankstellen gerochen hat, wenn die Eltern getankt haben. Ich hatte diesen Geruch schon längst vergessen. Bis ich vor zwölf Jahren nach Sofia geflogen bin und dort am Flughafen über den Parkplatz gelaufen bin. Über dem ganzen Parkplatz dieser Geruch. Genau der Geruch wie damals in der Kindheit an den Tankstellen. Aber ich denke, mittlerweile haben die dort sicherlich auch nahezu schwefelfreien Kraftstoff. Denn mittlerweile ist Bulgarien in der EU und dort werden jetzt auch schon modernere Autos als damals gefahren, die keinen Schwefel vertragen. Es wird also für die Hersteller auch schwieriger, so eine Schwefelvergiftung und anschließende Entgiftung unter realen Bedingungen zu testen. Da die Kraftstoffe immer besser werden.

  • Wird wohl was ähnliches wie bei anderen Herstellern momentan sein.

    Rückruf wegen Abgasnachbehandlung.

    Bei der momentanen Situation gehen dem einen oder anderen Hersteller sicher die muffe.

    Die grasen so nach und nach sicherlich ALLE Markenhersteller ab, was die Dieselgate Affäre angeht.

    Erst alle mit BOSCH Steuergeräten und dann der ganze Rest.

    Es glaubt wohl keiner, das es auch nur EINEN Hersteller von Fzg. mit Verbrennungsmotoren gibt,

    der da nicht mit gemacht hat???

    Hab gerade meinen Hamster eingesaugt. Bin nun stolzer Besitzer eines Beuteltiers. :D


www.autodoc.de