Wird man das neue iACC wohl freischalten können?

  • Der neue Focus hat ja u.A. die verbesserten Assistenzsysteme


    Wenn man das ACC hat dürfte die Hardware ja bereits vorhanden sein und ich könnte mir vorstellen, dass es mit eine Umcodierung, bzw. dem flashen der neuesten File und anschließender Freischaltung auch bei uns auf den neuesten Stand (iACC) zu bekommen ist.


    Ähnlich könnte es dann auch bei den anderen Assistenzsystemen sein.


    Hier sind die neuen Systeme gut erklärt: https://www.ford.de/kaufberatu…one:#pre-collision-assist

  • Ich denke da bräuchte man mal eine VIN von einem neuen S-MAX/Galaxy und Mondeo 2018er Baujahr. Dann könnten wir über die Hardwareteilenummern der verbauten Hardware die benötigten Dateien/Files/Software herausbekommen und beschaffen. Im S-MAX Forum hat einer einen neuen Vignale S-MAX. Den könnte man mal nach seiner VIN fragen.

    Die Asbuilt Daten sind für die Codierung auch noch wichtig. Damit kann man dann die unterschiedliche und relevanten Codierungen ermitteln.

    Natürlich müsste man auch prüfen ob die Verkabelung vorhanden ist. Ich denke da an die direkte Kommunikation des CCM mit dem IPMA.

  • Der Pre-Kollisionswarner ist aber bereits beim Mondeo verbaut....

    Ford Fiesta II
    Ford Escort III
    Ford Sierra
    Ford Mondeo MK 3 V6
    Ford Mondeo MK 4 2.2 [definition=104,0]TDCI[/definition]
    Ford Mondeo MK 5 2.0 [definition=104,0]TDCI[/definition] Bi-Turbo

  • Da werden Features, die mit ziemlicher Sicherheit per Softwareupdate OHNE Hardwareupdate realisierbar sind als besonderes Highlight für die nächste Modellgeneration aufbewahrt...

  • Aber nachvollziehbar... Machen alle gleich.


    Sei es das Auto oder zum Beispiel Unterhaltungselektronik.


    Kann aber gut sein, das neue Steuergeräte gebraucht werden die im Programm von Grund auf anders aufgebaut sind.

    Oder wieso schafft es keiner den Intelligenten Tempomat in unseren Fahrzeugen funktionsfähig freizuschalten? Da wird wohl ein großer Teil in der Programmstruktur fehlen.

  • Passt vllt. hierher: gestern im Kreisverkehr (ohne Routenführung) hat er in einer Seitenstraße ein Spielstraßenschild entdeckt und mir die ganze Zeit 5 km/h angezeigt. Dabei bin ich gar nicht in diese Straße reingefahren.

    Der Limiter würde mich dann aber gewaltig stören!

  • Wie ******** schon schreibt - man sieht ja am Limiter schon, dass es vermutlich an der PCM-Software des Mondeos scheitert. Die Hardware ist identisch mit dem S-Max, man könnte also vermutlich die PCM-Software vom S-Max nehmen - die Frage ist nur, ob man das will.

    Wenn ähnliches für iACC gilt, haben wir das Problem, dass die alten Diesel auslaufen, wenn es auf der CD-Plattform kommt, dann nur mit EcoBlue-Dieseln. Kann funktionieren, muss aber nicht.


    Wobei wir beim Mondeo schon echt viel hinbekommen haben (Fernstart, sensorgesteuerte Heckklappe, akustische Geschwindigkeitswarnung, SecuriCode-Keypad usw.), bisher hapert es nur an Lincoln Welcome Lighting und dem intelligenten Limiter.

  • Habe im Leihwagen das iACC. Nein, solange Ford nicht auch die Geldstrafen, Fahrverbote und Punkte übernimmt, verlass ich mich nicht darauf.

    Das Erkennen der Schilder selbst erfolgt (gefühlt) schlechter als im Mondeo (von Ortseingang/-ausgang und Autobahn abgesehen, aber selbst hier gibt es Probleme).

    Zeitliche Einschränkungen und begrenzte Gültigkeiten (in oder für 100m) werden nicht erkannt. Außerdem wird immer erst deutlich nach dem Schild gebremst. Dafür umso stärker.


    Das einzig Gute am neuen System ist, dass die erkannte Geschwindigkeitsbeschränkung (+/- eingestelltem Offset) auf Knopfdruck als Ziel übernommen werden kann.


www.autodoc.de