Spurverbreiterung Allgemein

  • Spurverbreiterung


    Ich habe jetzt mal hier eine Zusammenfassung erstellt um die wiederholten Fragen zur Spurverbreiterung einzudämmen und mich im Netz ein wenig schlau gemacht was man alles beachten sollte bevor man seine Spur verbreitert.

    Eine Spurverbreiterung ist prinzipiell möglich und muss immer eingetragen werden.


    Wenn es ein Gutachten vom Hersteller über die Spurplatten gibt kannst du sie überall eintragen lassen, wenn es kein Gutachten von Hersteller gibt musst du zum Begutachten. Das macht in den neuen Bundesländern nur die DEKRA und in den alten nur der TÜV.


    Hier mal die Erklärung dafür, was §19 und §21 bedeutet.


    §21 Betriebserlaubnis für Einzelfahrzeuge

    (1) Gehört ein Fahrzeug nicht zu einem genehmigten Typ, so hat der Verfügungsberechtigte die Betriebserlaubnis bei der nach Landesrecht zuständigen Behörde zu beantragen. Mit dem Antrag auf Erteilung der Betriebserlaubnis ist der nach Landesrecht zuständigen Behörde das Gutachten eines amtlich anerkannten Sachverständigen für den Kraftfahrzeugverkehr vorzulegen. Das Gutachten muss die technische Beschreibung des Fahrzeugs in dem Umfang enthalten, der für die Ausfertigung der Zulassungsbescheinigung Teil I und Teil II erforderlich ist. Dem Gutachten ist eine Anlage beizufügen, in der die technischen Vorschriften angegeben sind, auf deren Grundlage dem Fahrzeug eine Betriebserlaubnis erteilt werden kann. In den Fällen des § 19 Absatz 2 sind in dieser Anlage zusätzlich die Änderungen darzustellen, die zum Erlöschen der früheren Betriebserlaubnis geführt haben. In dem Gutachten bescheinigt die oder der amtlich anerkannte Sachverständige für den Kraftfahrzeugverkehr, dass sie oder er das Fahrzeug im Gutachten richtig beschrieben hat und dass das Fahrzeug gemäß § 19 Absatz 1 vorschriftsmäßig ist; die Angaben aus dem Gutachten überträgt die Genehmigungsbehörde in die Zulassungsbescheinigung Teil I und, soweit vorgesehen, in die Zulassungsbescheinigung Teil II.

    (1a) Gehört ein Fahrzeug zu einem genehmigten Typ oder liegt eine Einzelbetriebserlaubnis nach dieser Verordnung oder eine Einzelgenehmigung nach § 13 der EG-Fahrzeuggenehmigungsverordnung vor, ist eine Begutachtung nur zulässig, wenn die Betriebserlaubnis nach § 19 Absatz 2 erloschen ist.

    (2) Für die im Gutachten zusammengefassten Ergebnisse müssen Prüfprotokolle vorliegen, aus denen hervorgeht, dass die notwendigen Prüfungen durchgeführt und die geforderten Ergebnisse erreicht wurden. Auf Anforderung sind die Prüfprotokolle der Genehmigungs- oder der zuständigen Aufsichtsbehörde vorzulegen. Die Aufbewahrungsfrist für die Gutachten und Prüfprotokolle beträgt zehn Jahre.

    (3) Der Leiter der Technischen Prüfstelle ist für die Sicherstellung der gleichmäßigen Qualität aller Tätigkeiten des befugten Personenkreises verantwortlich. Er hat der zuständigen Aufsichtsbehörde jährlich sowie zusätzlich auf konkrete Anforderung hin einen Qualitätssicherungsbericht vorzulegen. Der Bericht muss in transparenter Form Aufschluss über die durchgeführten Qualitätskontrollen und die eingeleiteten Qualitätsmaßnahmen geben, sofern diese aufgrund eines Verstoßes erforderlich waren. Der Leiter der Technischen Prüfstelle hat sicherzustellen, dass fehlerhafte Begutachtungen aufgrund derer ein Fahrzeug in Verkehr gebracht wurde oder werden soll, von dem ein erhebliches Risiko für die Verkehrssicherheit, die öffentliche Gesundheit oder die Umwelt ausgeht, nach Feststellung unverzüglich der zuständigen Genehmigungsbehörde und der zuständigen Aufsichtsbehörde gemeldet werden.

    (4) Bei zulassungspflichtigen Fahrzeugen ist der Behörde mit dem Antrag eine Zulassungsbescheinigung Teil II vorzulegen. Wenn diese noch nicht vorhanden ist, ist nach § 12 der Fahrzeug-Zulassungsverordnung zu beantragen, dass diese ausgefertigt wird.

    (5) Ist für die Erteilung einer Genehmigung für Fahrzeuge zusätzlich die Erteilung einer Ausnahmegenehmigung nach § 70 erforderlich, hat die begutachtende Stelle diese im Gutachten zu benennen und stichhaltig zu begründen.

    (6) Abweichend von Absatz 4 Satz 1 bedarf es für Fahrzeuge, die für die Bundeswehr zugelassen werden, nicht der Vorlage einer Zulassungsbescheinigung Teil II, wenn ein amtlich anerkannter Sachverständiger für den Kraftfahrzeugverkehr eine Datenbestätigung entsprechend Muster 2d ausgestellt hat.



    Dabei ist es möglich, die Spurverbreiterung nur hinten bzw. nur an der vorderen Achse vorzunehmen. Generell ist zu beachten, dass beide Räder einer Achse mit Spurplatten ausgerüstet werden müssen, damit Fahrsicherheit und Fahrstabilität erhalten bleiben. Würden Du nur einen Reifen einer Achse mit einer Distanzscheibe ausstatten, ist das sichere Fahren nur noch schwer möglich, da die Reifen sich unterschiedlich verhalten können.

    Es gibt unterschiedlich Systeme für die Spurverbreiterung: mit und ohne Zentrierung. In der Regel ist es zu empfehlen, Distanzscheiben mit einer Zentrierung zu kaufen. Hierbei ist die Ausrichtung der Reifen in der korrekten Stellung wesentlich einfacher zu handhaben und die Laufeigenschaften der Räder werden nicht in Mitleidenschaft gezogen.

    Besonders ist bei Spurverbreiterungen darauf zu achten, dass die Reifenabstände an den Achsen am Ende nicht zu groß werden. Ragen die Reifen unter der Radabdeckung bzw. dem Kotflügel hervor, kann Dich das die Kfz-Zulassung kosten, da die Vorschriften der Straßenverkehrs-Zulassungs-Ordnung (StVZO) zu den Abmessungen des Fahrzeugs nicht mehr eingehalten werden.

    Die Räder müssen sich trotz Spurverbreiterung noch immer komplett im Radkasten befinden! Ragen Sie darüber hinaus, ist das Tuning unzulässig.



    Bauartgenehmigung nicht mitgeführt

    10 Euro

    Fahren ohne Betriebserlaubnis

    ... mit Beeinträchtigung der Verkehrssicherheit

    50 Euro

    90 Euro

    1 Punkt

    Überschreitung der Abmessungen

    60 Euro

    1 Punkt





    Ist zudem ein Teilegutachten beigefügt, mußt Du dein Fahrzeug nach der Spurverbreiterung beim TÜV oder einer entsprechenden Prüforganisation vorführen. Hier legst Du das Teilegutachten vor. Die Prüfer untersuchen, ob die Bestimmungen im Teilegutachten eingehalten und die Einbauten an deinem Fahrzeug korrekt durchgeführt wurden. Außerdem wird untersucht, ob dein Fahrzeug nach dem Tuning noch immer einwandfrei und vor allem verkehrssicher funktioniert.

    Gibt es nichts zu beanstanden, erhältst Du ein Prüfzeugnis. Dieses musst Du bei der zuständigen Zulassungsstelle vorlegen und die Änderungen in die Zulassungsbescheinigung Teil I („Fahrzeugschein“) eintragen lassen. Es genügt nicht, lediglich das Prüfzeugnis mitzuführen und die Änderungen nicht eintragen zu lassen.

    Ist die Spurverbreiterung mit ABE eintragungsfrei? Nein, lass die Spurverbreiterung unbedingt eintragen! Ist dem Bauteil neben der ABE auch ein Teilegutachten beigefügt – dies sollte die Regel sein – genügt es nicht, nur die ABE im Wagen stets mitzuführen. Du musst auch das Teilegutachten bei TÜV, DEKRA oder Co. zum Zwecke der Änderungsabnahme vorlegen und dein Wagen begutachten lassen. Bei positivem Prüfergebnis muss die Änderung zudem im Fahrzeugschein Eintragung finden. Wird das Gutachten negativ beschieden, müssen die Spurverbreiterungen trotz vorhandener ABE rückgängig gemacht werden.

    Die Kosten für Spurverbreiterungen richten sich nach Art und Breite der Distanzscheiben. Generell liegen die Kosten für ein Set aus zwei Spurplatten (mit ABE) bei 30 bis 200 Euro. Die Distanzringe sollten stets im Doppelpack angeboten sein, da immer beide Reifen einer Achse gleichmäßig wirken müssen. Die Spurverbreiterung von nur einem Rad ist nicht zulässig und kann schnell zu Problemen bei der Fahrt führen.

    Es gibt zwei unterschiedliche Methoden die Spur zu verbreitern

    1. Methode: Wird mit längeren Radschrauben verschraubt. Es müssen aber mindestens 6 Umdrehungen noch gemacht werden können um die Felge sicher zu fixieren.

    2. Methode: Distanzscheibe wird auf Radnabe festgeschraubt und dann wird die Felge mit 72° Verdrehung mit den Serienschrauben auf die Distanzscheibe angeschraubt.


    Und hier mal zwei Beispiele, die schon eingetragen wurden sind:


    ET45 mit hinten 20mm Platten

    ET50 mit hinten 25mm Platten


    Weitere Kombinationen könnt Ihr euch ja ausrechnen, umso niedriger die ET um so geringer müssen die Plattenmaße werden.

    Sucht mal im Netz nach einen "Felgen ET und Einpresstiefen Rechner".


    Ein Problem was bei Methode 2 auftreten könnte wäre, das nach anbringen der Spurplatten noch zu viel Gewinde aus den Platten hervorsteht und die Taschen der Felge nicht ausreichend sind um diese verschwinden zu lassen.


    In diesem Falle müssten die Radschrauben gekürzt werden.


    Und jetzt wieder zurück zum diskutieren Spurverbreiterung

    Drosseln sind Vögel, sie in einen Motor zu stecken ist Tierquälerei

    3 Mal editiert, zuletzt von Kiliani ()

  • Kiliani

    Hat das Thema geschlossen

www.autodoc.de